Silentlambs-Konferenz in Nashville ein Erfolg!

 

Wir freuen uns, über den Silentlambs-Kongress in Nashville zu berichten. Das Wetter war perfekt, und die Anwesenden freuten sich, dass sie zusammenkamen und alte Freundschaften erneuern konnten. Wo sollen wir anfangen? Gehen wir doch einfach einmal die Aktivitäten der Woche durch.

 

Mittwoch

 

Wir kommen in Nashville an und zeigen den örtlichen Nachrichtenmedien eine Schachtel für die am Donnerstag und am Samstag stattfindende Pressekonferenz. In den Schachteln waren umfassende Information darüber, was erörtert wird. Einige waren überrascht, uns dort zu sehen, aber das bot eine Gelegenheit, zu erklären, was darin war und warum wir zu dem Treffen in Nashville waren. Nachdem wir alle Fernsehstationen und Zeitungen durchgesehen hatten, war es ein langer Tag..

 

Donnerstag

 

Wir trafen die Presse um 13:00 Uhr am Königreichssaal in der Obrien Street und bekamen eine ausgezeichnete Reaktion. Alle örtlichen Sendestationen tauchen zusammen mit Schreibern von Associated Press und der örtlichen Zeitung, dem Tennessean, auf. Was haben wir gesagt? Folgendes:

 

25. März 2004 Pressekonferenz

 

"Vor drei Jahren wurden die Medien erstmals darauf aufmerksam gemacht, dass die Zeugen Jehovas eine Politik haben, die Kinder gefährdet. Seit diesem ersten Bericht, in dem ich einen Mitältesten in Kentucky identifizierte, der ein geständiger Kinderschänder war und bis heute ein Zeuge Jehovas in gutem Ansehen bleibt, haben sich mehr als 6.000 Missbrauchsüberlebende gemeldet, dass sie auch missbraucht und von der Politik der Zeugen Jehovas zum Schweigen gebracht wurden. Die Kirche hat bestätigt, dass sie eine geheime Datenbank unterhält, von der Insider berichtet haben, das sie über 23.000 Kinderschänder enthält, von denen die meisten nie bei den Behörden angezeigt worden sind."

 

"Heute wir sind hier aufgrund einer Einladung, die an neun Königreichssäle der Zeugen Jehovas im Gebiet Nashville geschickt wurde. Wir baten einfach darum, sowohl Kirchenleiter und Missbrauchsüberlebende zu treffen, als auch ein Informationsblatt abzugeben, wie man Kindesmissbrauch anzeigen und erkennen kann. Alle neun Versammlungen ignorierten den Brief, und als sie telefonisch angesprochen wurden, weigerten sie sich, unsere Einladung zu akzeptieren. Jedes Mitglied, das versucht, die Silentlambs-Konferenz zu besuchen, wird mit Exkommunikation bedroht, wenn es dies tut. So geben wir heute die Informationsblätter nur neun Versammlungen im Gebiet Nashville zusammen mit einem Lamm, denn wir möchten die Zeugen Jehovas wissen lassen, dass es Hilfe gibt, wenn das Missbrauchsproblem auftaucht. Wenn diese Information einem Kind hilft, hat sie ihren Zweck erfüllt. Wir bitten zwei Minuten Schweigen um 10:00 Uhr am Sonntagmorgen, um den Mut von Missbrauchsüberlebenden zu honorieren."

 

"Wir möchten alle Zeugen Jehovas und alle anderen im Gebiet Nashville, die daran interessiert sind, das Bewusstsein für Missbrauch in Institutionen zu wecken, einladen, die Silentlambs-Konferenz am Samstag ab 13:00 Uhr an der Sheraton Music City zu besuchen. Wenn du ein Zeuge Jehovas bist, schützen wir deine Identität, um die Kirche daran zu hindern, dich oder deine Familie anzugreifen."

 

"Ich habe heute Jeff Waldron bei mir, einen Missbrauchsüberlebenden aus dem Gebiet Nashville, der durch die Zeugenpolitik zu Missbrauch zum Schweigen gebracht wurde. Dieses Wochenende werden wir die Silentlambs-"Mutpreise" verleihen, und zwar an Missbrauchsüberlebende, die ihre Stimme gefunden und gesprochen haben, um Kinder zu schützen. Jeff, ich möchte dir heute einen Silentlambs-Mutpreis überreichen. Du wurdest von deiner Schwester auch als Missbrauchsüberlebender nominiert, und dies ist das, was sie zu sagen hatte (Zitat): Danke dafür, dass du nicht mehr ein schweigendes Lamm bist."

 

"Dies beschleißt die Pressekonferenz, jetzt werde ich die Information an diesem Königreichssaal abgeben."

 

Jeff ging zu einem Interview mit den Medien, und mehrere Fernsehkameras liefen. Er gab an, dass sein Schänder weiterhin in einer Zeit von mehreren Jahren mehrere andere Zeugenjungen missbrauchte, bis er schließlich einen Nichtgläubigen missbrauchte und bei der Polizei angezeigt wurde. Er wurde ins Gefängnis geschickt. Ihr könnt euch Bilder von der Pressekonferenz hier ansehen:

 

http://community.webshots.com/album/130177969ndFlia

 

Es war ein heftiger Erfolg, da wir diesen Abend sechs neue Spots machten und am folgenden Freitag mit einer Zeitungsgeschichte herauskamen. Was stand darin? Gut, das war am Freitag.

 

Freitag

 

http://www.tennessean.com/local/archives/04/03/48864503.shtml?Element_ID=48864503

 

Gruppe erneuert Anklage: Zeugen Jehovas gleichgültig gegenüber sexuellem Missbrauch

 

26.3.2004

von BRIAN LEWIS
Redakteur

Örtliche Führer der Zeugen Jehovas Leiter ignorieren Forderungen, Überlebende von sexuellem Missbrauch und ihre Unterstützer zu treffen, sagte eine Organisation, die eine Änderung in den Vorgehensweisen der Kirche bei sexuellem Missbrauch verlangte.

Bill Bowen, nationaler Direktor von Silentlambs, sagte, dass sexueller Missbrauch in Versammlungen der Zeugen Jehovas "eine Epidemie ist, die aufhören muss. Zeugen Jehovas bieten ein ausgezeichnetes Beispiel für falsch gelaufene Politik."

Er sprach außerhalb eines Königreichssaales im Westen von Nashville, wie die Kirchen der Zeugen Jehovas genannt werden. Silentlambs fördert auch eine Konferenz über die Bekämpfung von "Ignoranz und Apathie, wenn es um sexuellen Missbrauch geht": Morgen und Sonntag im Sheraton Music City Hotel, 777 McGavock Pike.

J.R. Brown, ein Sprecher der landesweiten Organisation der Zeugen Jehovas, sagte, es seien zwar Beschuldigungen erhoben worden, die Kirche schirme Pädophile ab, aber das sei nicht bewiesen. Wenn Mitglieder sexuellen Missbrauch begehen, können sie exkommuniziert werden, sagte Brown.

Die Rolle eines Kirchenführers sei es, jemandem geistig zu helfen, nicht ihn für ein weltliches Verbrechen strafrechtlich zu verfolgen, sagte Brown. Folglich erstatten Kirchenführer nur in solchen Bundesstaaten Anzeige, wo sie dazu per Gesetz verpflichtet seien, sagte er.

"Im Allgemeinen ist der Zweck eines Geistlichen oder Dieners Gottes, Bekenntnisse über Sünden zu erhalten, die derjenige begangen hat, und zu versuchen, dem einzelnen zu helfen, sein Verhältnis zu Gott wieder herzustellen", sagte Brown. "Ich weiß von keiner religiösen Organisation, die von allen Geistlichen fordert, jeden Fall von Kindesmissbrauch anzuzeigen."

Doch einige Organisationen, einschließlich der römisch-katholischen Kirche, verlangen von Geistlichen, alle Fälle sexuellen Missbrauchs bei der Polizei zu melden.

Bei der Pressekonferenz überreichte Silentlambs auch einen Preis an Jeff Walden aus Nashville, weil er über den Missbrauch sprach, den er als Kind in einer Versammlung der Zeugen Jehovas in Memphis erlitt.

"Wenn man in dieser Religion die Stimme erhebt, muss man sein Leben hinter sich lassen und weitergehen", sagte Walden, der meint, seine Erfahrung als Zeuge habe ihn von organisierter Religion abgebracht.

Brian Lewis schreibt über Religion, Glauben und Werte. Er ist zu erreichen unter 259-8077 oder mailto:brlewis@tennessean.com

---------------------------------------------------------------------

Ich bin es nur, oder schien der Reporter die Nummer von JR Brown zu haben? Dieselben recycelten Antworten von WT-Public Relations werden von der besseren aufgeklärten Presse zu diesem Thema nicht akzeptiert.

Seite 2