Japanreise ein Erfolg!

The silentlambs banner was unfurled and the press conference was ready to start.  Where are the bethel brothers?

Um Fotos von der Reise anzusehen, hier klicken:

http://community.webshots.com/album/285981001nvGGmd

 

Wir freuen uns, aus Japan mitteilen zu können: "Auftrag ausgeführt!" Die Reise ging sehr reibungslos, und wir haben viel Aufklärungsarbeit geleistet, um Personen am Ort zu erkennen helfen, warum es so wichtig ist, dass die Wachtturm-Politik zu Missbrauch geändert wird. Wir kamen am 8. Februar in Tokio an und blieben dort bei Leuten, die bei Aufklärungsveranstaltungen in ganz Japan halfen. Die Fahrt zum Bethel fand am darauf folgenden Tag statt, es waren etwa zwei Stunden zur Betheleinrichtung und dem Hauptbüro der Zeugen Jehovas in Japan. Der Komplex ist ein Riesending, das mehr als einen Stadtblock einnimmt. Angesichts der Grundstückspreise in Japan könnte der Komplex an die eine Milliarde Dollar wert sein. Wie es für die meisten Bethel typisch ist, standen die Tore offen, und ständig gingen Leute in den Komplex und aus ihm heraus, besonders um die Mittagszeit.

Wir kamen um 11:30 Uhr an, und es sah mehr wie ein Gebäude im Belagerungszustand aus.

The gates were up and it looked like a ghost town around Bethel. Cold it be they were afraid of a little stuffed lamb?

Vor allen Eingängen des Komplexes waren riesige Gitter, das Ganze sah wie eine Geisterstadt aus. Anscheinend hatte sich jedermann versteckt. Acht Missbrauchsopferfürsprecher waren anwesend, um die Pressekonferenz zu unterstützen. Niemand sprach Englisch, also wurde während des Redens ins Japanische übersetzt.

The silentlambs banner was unfurled and the press conference was ready to start.  Where are the bethel brothers?

Wir rollten vor dem Eingang die Silentlambs-Transparente aus und benutzten ein Megafon, um bei der Pressekonferenz folgendes zu sagen, während ich ein Stofflamm hielt.

------------------------------------------------

Zur sofortigen Veröffentlichung

Danke, dass Sie heute gekommen sind. Wir sind hier, um für die Kindesmissbrauchsopfer zu sprechen, denen man den Mund gestopft hat und die jetzt wissen, dass sie das Recht haben, die Stimme zu erheben. Wir nennen sie schweigende Lämmer. Hinter mir liegt das Japanische Wachtturm-Hauptbüro. Es wird geleitet von einer Gruppe von 11 Männern, die gleichzeitig Gesetze erlassen, sie ausführen und die Rechtsgewalt über einen religiösen Orden namens Zeugen Jehovas haben. Diese Männer, die leitende Körperschaft (Führung) für sechs Millionen Zeugen Jehovas weltweit, haben sich dafür entscheiden, eine unhaltbare Vorschrift zu verteidigen, die für Kinder zu unvorstellbarem Schaden geführt hat und weiter führt - Kinder, die sexuellen Missbrauch ertragen mussten oder es noch tun.

Wir sind hier, um das Zweigkomitee um ein Treffen zu bitten und ein Flugblatt abzugeben und darum zu bitten, dass es im Interesse des Schutzes von Kindern vor sexuellem Missbrauch in allen Königreichssälen in ganz Japan verteilt wird. In dem Flugblatt wird nur darum gebeten, jeden Kindesmissbrauch bei der Polizei anzuzeigen. Weltweite Vorschriften der Zeugen Jehovas fordern von ungeschulten Ältesten, im Falle von Vergewaltigung eine Untersuchung anzustellen, und das muss aufhören.

Heute bin ich hier, um alle zu vertreten, die viele Jahre treu im Dienst als Zeugen Jehovas tätig waren. Wir sind hier, um eine Botschaft für die Kinder zu übergeben. In den letzten drei Jahren sind über eintausend Stofflämmer in Königreichssälen und Zweigbüros der Zeugen Jehovas in zwölf Ländern auf der ganzen Welt abgegeben worden. Diese Lämmer sind eine Erinnerungsstütze und sollen diejenigen unterstützen, die aufgrund der Wachtturm-Politik zum Schweigen gebracht wurden, als sie vergewaltigt wurden.

Es ist eine schlimme Politik, die von nicht autorisierten, ungeschulten Männern fordert, dass sie illegalerweise das Verbrechen Kindesmissbrauch untersuchen.

Es ist eine schlimme Politik, die Kinderschänder zu Ältesten ernennt, wenn sie 20 Jahre lang nicht wieder erwischt wurden.

Es ist eine schlimme Politik, die die Kinderschänder in die Lage versetzt, regelmäßig zu jedem Haus in Japan zu gehen - begleitet von Mitbrüdern, die nicht einmal wissen, was sie getan haben.

Es ist die schlimme Wachtturm-Politik, die durch die Untätigkeit der leitenden Körperschaft der Zeugen Jehovas unverändert bleibt, auch wenn Silentlambs zusammen mit Tausenden von Missbrauchsüberlebenden seit nunmehr fast fünf Jahren um die nötigen Änderungen bittet.

 

Die Arroganz der Führung der Zeugen Jehovas (leitende Körperschaft) muss ein Ende haben. Sie muss ihre Politik ändern und sich bei den Opfern entschuldigen, deren Leben durch ihre Politik zerstört wurde - Opfer, die schmerzlich hereingelegt wurden und denen Kinderschänder die Unschuld genommen haben, werden jetzt hereingelegt und es wird ihnen durch die örtlichen Vertreter der Führung der Zeugen Jehovas auf der ganzen Welt gedroht, sie sollen schweigen. Diese Männer lehren ihre Anhänger ständig, Demut sei ein weiser Lebensweg, und doch halten sie in anmaßender Weise an einem unweisen Lauf fest, der ihre wertvollsten Mitglieder bestraft. Wir laden alle, die Kindesmissbrauch verachten, offiziell ein, sich Silentlambs bei dieser friedlichen Demonstration anzuschließen, um auf eine Politikänderung zum Schutz der Kinder zu drängen. Wir ermuntern alle Missbrauchsüberlebenden, die Stimme zu erheben und nie zuzulassen, dass sie von anderen zu schweigenden Lämmern gemacht werden. 

 

silentlambs, inc, PO Box 311 , Calvert City , Kentucky 42029 USA .

-----------------------------------------------------

Gegen Ende der Pressekonferenz haben wir alle Fragen beantwortet, die gestellt wurden. Dann gingen wir zur Gegensprechanlage am Tor, um unsere Verabredung mit dem Zweigkomitee einzuhalten. Eine Woche später schickten wir folgenden Brief an den japanischen Zweig:

-----------------------------------------------------

silentlambs

PO BOX 311 , Calvert City , KY 42029

 

1. Februar 2005

 

Zweigkomitee Wachtturm

Japan

 

Liebe Brüder,

 

Ich möchte um ein Treffen mit dem japanischen Zweigkomitee am 10. Februar um 13:00 Uhr bitten, um über die Wachtturm-Politik zu Kindesmissbrauch in Japan zu sprechen. Ich würde auch gern sehen, wie wir zusammenarbeiten könnten, um der leitenden Körperschaft in den USA beizustehen, damit sie ihre Politik im Interesse eines besseren Schutzes der Kinder von Zeugen Jehovas ändert.

 

Ich bin mir im klaren, dass diese Bitte kurzfristig gestellt wird, aber ich reise mehrere tausend Meilen, um in eurer Gegend zu sein, und denke, unser Treffen könnte sehr fruchtbar werden.

 

Unten stehen, wie ihr seht, die angesprochenen Sätze aus einem Brief an die Versammlungen in Großbritannien, die nicht in dem Brief an alle Versammlungen in den USA vom 24.5.2002 standen. Es hat vielen unserer amerikanischen Brüder und Schwestern zu denken gegeben, als sie den Unterschied zwischen diesen beiden Briefen sahen. Der britische Brief scheint einen Schritt weiter zu gehen als das US-Gegenstück. Es heißt: 

 

"Unsere Haltung ist, dass die weltlichen Behörden sich mit Verbrechen befassen, während es die Ältesten mit Sünde zu tun haben. Um ein Fehlurteil zu vermeiden, dürfen sich Älteste nicht in eine weltliche Untersuchung von Kindesmissbrauch einmischen und sie nicht ver- oder behindern. Sie müssen sicherstellen, dass den weltlichen Gesetzen Gehorsam geleistet wird. (Römer 13:1)

Zu diesem Zweck sind sie angewiesen, mit der Rechtsabteilung im Bethel Verbindung aufzunehmen, wann immer sie auch nur von einem Einzelnen informiert werden, dass ein Kind missbraucht wurde. Wenn die Rechtsabteilung eine Meldung erhält, erteilt sie Rat, um sicherzustellen, dass ...

1.       ... das mutmaßliche Opfer und weitere mögliche Opfer vor weiteren Missbrauch geschützt werden.

2.       Es wird der Rat erteilt, das Verbrechen bei den zuständigen Behörden anzuzeigen und zusätzlichen rechtlichen Erfordernissen nachzukommen.

Die Ältesten wissen, dass es das uneingeschränkte Recht des Opfers, seiner Familie oder eines jeden anderen ist, die Sache bei den Behörden anzuzeigen, wenn sie das wollen (Galater 6:5)."

 

Dieser Unterschied gibt Anlass zu folgenden Fragen:

 

1. Warum werden die britischen Brüder und Schwestern im Gegensatz zu denen in den USA informiert, dass jeder Kindesmissbrauch den Behörden gemeldet werden sollte?

 

2. Warum gab es im neuen Panorama-Programm im Juli mehrere Fälle, die zeigte, dass genau das Gegenteil geschah, als Kinder von Zeugen Jehovas missbraucht wurden?

 

Seite-2

 

3. Warum gab es keine Anerkennung oder Entschuldigung gegenüber den Opfern, die durch die Wachtturm-Politik verletzt wurden?

 

4. Warum haben verschiedene Polizeibeamte eingeräumt, dass die Zeugen Jehovas nicht mit ihnen zusammenarbeiteten, als in Großbritannien wegen Kindesmissbrauchs ermittelt wurde?

 

Fragen wie diese verdienen eine ehrliche und christliche Antwort, um der Öffentlichkeit erkennen zu helfen, wo die Wahrheit liegt. Wir würden gern darüber sprechen, wie die gegenwärtige Politik für die Versammlungen der Zeugen Jehovas in Japan aussieht, um zu sehen, welche Vorschriften sie anwenden. Überdies kann es für Jehovas Zeugen in Japan hilfreichsein, zu sehen, dass der japanische Zweig willens ist, zu solch einem wichtigen Thema wie dem Schutz von Kindern eine Erklärung abzugeben.

 

Vertrauensvoll freue ich mich auf unser Treffen. Wie die leitende Körperschaft in dem Brief vom 24.5.2002 an alle Versammlungen gesagt hat: "Die moralische Reinheit der Versammlung ist weiterhin von entscheidendem Interesse für den „treuen und verständigen Sklaven“. (Matthäus 24:45)" Dies gibt mir die Hoffnung, dass wir eine fruchtbare Grundlage finden können, auf der wir die leitende Körperschaft ermutigen können, den christlichen Weg einzuschlagen und dem Schutz der Kinder die höchste Priorität zu geben - in einer Religion, die den Anspruch erhebt, der alleinige Kanal Gottes zu sein.

 

Danke für euer Verständnis, und mit diesem Brief meiner herzliche christliche Liebe.

 

Mit freundlichen Grüßen,

  

William H. Bowen, Vorsitzender

silentlambs

------------------------------------------

Nun waren wir also an der Gegensprechanlage, bereit zu unserer Verabredung. Ich drückte den Knopf, und eine Stimme auf Japanisch sprach als erste. Ich erwähnte, dass ich William H. Bowen sei und hier sei zu meiner Verabredung. Es folgt nun eine Mitschrift des Gesprächs:

Would the branch committee keep their appointment to discuss protection of children or did everyone have to go to the bathroom?

-----------------------------------------------------------------------

 

WHB: Hier ist William H. Bowen. Ich bin zu meiner Verabredung da; ich möchte mich mit dem Zweigkomitee treffen. Darf ich hereinkommen?

 

WT: Wir haben deinen Brief erhalten und möchten uns nicht mit dir treffen.

 

WHB: Brüder, ihr wisst sicher aus dem Brief, dass unser Ziel ist, Kinder zu schützen. Ich bin über 6.000 Meilen angereist, um heute hier zu sein, und ich meine, es wäre von Vorteil für uns, miteinander zu reden und zu versuchen, einander zu helfen.

 

WT: Wir möchten nicht mit dir über Dinge, die mit Kindesmissbrauch zu tun haben, reden.

 

WHB: Meint ihr nicht, der Schutz von Kindern sei wichtig?

 

WT: Das Zweigkomitee ist nicht interessiert, darüber irgendwie zu reden, und damit ist das Gespräch beendet.

--------------------------------------------

Die Gegensprechanlage wurde abgeschaltet, und es gab keine weitere Reaktion. Wir sehen also, von welchem Interesse Kinder wirklich für die Organisation sind.

Refused our appointment there was not other choice but to leave a lamb with a message to protect children.

Zusammen mit einem hilfreichen Bulletin, wie wichtig es ist, Kindesmissbrauch bei der Polizei anzuzeigen, hinterließen wir wieder ein kleines Lamm am Tor. Das kleine Lamm legte wiederum Zeugnis für die Wahrheit ab.

The bulletin along with a Japanese translation was placed in the gate after we were turned away from out apointment.

Diese Wahrheit ist etwas, das Männer in leitenden Stellungen weiterhin vertuschen, womit sie die Vergewaltigung von Kindern zulassen. In Japan wird Ehre sehr betont. Als ich von einem Seminar ins andere ging, zeigten wir deutlich, wie unehrenhaft die Handlungsweise der Organisation Kindern gegenüber gewesen ist. Jedes Mal, wenn ihr die Möglichkeit geboten wird, sich im Interesse des Schutzes von Kindern den wahren Problemen zu stellen, reagiert die Wachtturm-Führung feige und lehnt es ab, sich mit der Sache zu befassen. Wo liegt in einer solchen Handlungsweise Ehre? Die Schande ihrer Taten ist ein Zeugnis, das alle sehen können. Sie haben keine Ehre. Das japanische Zweigkomitee steht ehrlos da, und alle Brüder und Schwestern können es sehen. Es ist gut, wenn alle das sehen, denn es hilft ihnen zu verstehen, warum das Problem mit der augenblicklichen Wachtturm-Politik zu Kindesmissbrauch bewirkt, dass weiter Kinder vergewaltigt werden.

 

Nachdem wir vor dem Tor das Stofflamm abgelegt hatten, gaben wir allen Anwesenden T-Shirts und umarmten uns und verbeugten uns voreinander, als wir den nächsten Teil unserer Reise antraten.

Everyone got a sl t-shirt and a lamb.  Seems they were not afraid.

Am folgenden Tag gingen wir in die Innenstadt von Tokio zu unserer ersten Konferenz. Sie war sehr gut besucht, und unter den Zuhörern waren auch mehrere Journalisten.

The contents of the murder letter was shared to show how the organization views confidentality

Wir begannen unsere Präsentation mit einer Bibelstelle, 3. Mose 20; 4, 5:

 

4 Und wenn das Volk des Landes willentlich die Augen vor diesem Mann verhüllen sollte, wenn er einen seiner Nachkommen dem Mọlech gibt, indem man ihn nicht zu Tode bringt, 5 dann werde ich meinerseits bestimmt mein Angesicht gegen diesen Mann und seine Familie richten, und ich werde ihn und alle, die mit ihm zusammen unsittlichen Verkehr haben, indem sie unsittlichen Verkehr mit dem Mọlech haben, tatsächlich von den Reihen ihres Volkes abschneiden.

 

Die Bibelstelle weist darauf hin, dass das Verhüllen der Augen vor geschändeten Kindern etwas ist, das Gott gnadenlos bestrafen wird. Sie zeigt die Verantwortung eines jeden, der von einem Problem weiß und sich doch weigert, zum Schutz der Kinder zu handeln. Glaubt denn irgendein Zeuge Jehovas wirklich, wenn er sich auf das Predigen konzentriert, werde das Jehova den Schutz der Kinder vergessen machen? Das vierstündige Programm wies darauf hin, wie die gegenwärtige Wachtturm-Politik Kinder in Gefahr bringt; es kam auch die vorsätzliche Handlungsweise der Organisation zur Sprache, Opfer zum Schweigen zu bringen und Kinderschänder zu schützen. Wir hatten auch eine Präsentation über Michael Jackson und seine gegenwärtigen Probleme, die durch seine Vorgeschichte als Zeuge Jehovas geschaffen und verursacht wurden. Jedes Wort wurde ins Japanische übersetzt, und es war eine wichtige Bemühung, um die Anwesenden über Missbrauchsthemen aufklären zu helfen. Danach brachte man uns große Wertschätzung entgegen, und es wurden mehrere Geschichten über Missbrauch in der Organisation berichtet. Bei den Fällen schien es von körperlicher Misshandlung bis zu sexuellem Missbrauch zu gehen, und in jedem Fall wurde das von der Organisation vertuscht und nicht den zuständigen Behörden gemeldet. Wir konnten auch anderen den Zusammenhang mit anderen stark kontrollierten Gruppen sehen helfen. Viele bemerkten, wie ähnlich die Handlungsweise der Organisation doch allzu vielen der Sekten waren, die in Japan wirkten.

 

Am folgenden Tag flogen wir nach Osaka im südlichen Teil Japans.

We showed a video of the dateline program

Mein Freund und Begleiter wies mich darauf hin, dass dies der älteste Teil Japans sei. Er sagte, es sei so eine Art japanisches Arkansas. Wir blieben in einem sehr schönen Hotel, wo die Konferenz stattfinden sollte. Das Hotel war über einer heißen Quelle gebaut, und im Untergeschoss hatten sie ein großes Heißwasserbad für die Öffentlichkeit. Es war eine neue Erfahrung, zu lernen, wie man in Japan ein heißes Bad nimmt. In Japan ist das Baden etwas anderes als das Benutzen eines Badezimmers. In jedem Haus ist die Toilette getrennt von Waschbecken und Badewanne. Jede Toilette hat oberhalb des Spülkastens so eine Art Waschgelegenheit montiert, und wenn man den Spülungshebel betätigt, fließt Wasser aus einem Ausfluss zum Waschen der Hände und füllt den Spülkasten wieder auf. Es ist wirkungsvoll und eine ganz neue Erfahrung.

Die Konferenz begann am folgenden Tag; es waren mehrere Personen anwesend. Sie wurde gut unterstützt, und es wurden mehrere Fragen gestellt. Anwesende Journalisten machten einige Interviews zu diesem Thema für demnächst erscheinende Zeitschriftenausgaben. Wir konnten auch einem Sektenführer Rat bieten, über den man erfuhr, dass er mehrere Kinder missbrauchte. Wir hoffen, dass der Mann bald ins Gefängnis gesteckt wird und sich mindestens sechs Kinder melden.

 

Als nächstes flogen wir mit einer 747 in den nördlichen Teil Japans in die Stadt Shapiro. Diese Zone hat ein ähnliches Klima wie Wisconsin, USA. Die Temperatur war um -7 Grad Celsius, und als wir ankamen, begann gerade ein Schneesturm.

it was about 20 degrees with a much olwer wind chill

Es war eine völlige Klimaänderung aus dem südlichen Japan, wo die Temperatur über 15 Grad Celsius lag, als wir dort abflogen. Es war, als flöge man von Georgia nach Wisconsin im Winter. Unterstützer aus Shapiro holten uns ab, und sie halfen uns sehr, die Dinge für die dortige Konferenz geregelt zu bekommen.

Education about abuse

Wieder waren mehrere Personen anwesend, die die Präsentation sehr gut aufnahmen. Wir hatten auch eine Abendsitzung, und weil so viele anwesend waren, sollte sich noch eine Gruppe treffen.

Dr Wood myself and local chapter leader in Shapiro

Bei jedem Treffen wurde über Missbrauchsfälle gesprochen, und wir sprachen zwar auch über andere Gruppen, aber oft ging es um die Zeugen Jehovas. Zum Ende einer jeden Konferenz ermuntern wir die Teilnehmer, an örtlichen Königreichssälen Stofflämmer und Notizzettel zu hinterlassen sowie in Missbrauchsinformationsgruppen in Japan aktiv zu werden, um Kinder schützen zu helfen. Es wurde darauf hingewiesen, dass jeder Einzelne etwas bewirken kann, und wenn sie etwas tun und dadurch wird auch nur ein Kind geschützt, ist es schon die Mühe wert. Ich erwähnte auch, dass ihre geleisteten Anstrengungen bereits Kinder schützen, die noch nicht geboren sind. Welche bessere Arbeit als diese könnten sie leisten?

 

Wir verließen Shapiro am folgenden Tag, um nach Hause zu kommen. Wir brauchten, Flugzeuge, Züge und Autos, um zurück nach Tokio zu gelangen. Insgesamt brauchten wir sechs oder sieben Stunden, um an unseren Ausgangspunkt zurückzukommen. Es war eine ermüdende Reise, aber wir schafften es dennoch und waren froh darüber.

 

Dann konnten wir eine Besichtigungsfahrt machen, bei der wir auch einen 1400 Jahre alten Buddhatempel sahen, der auf einem großen Grundstück gelegen war.

This building was around fourteen hundred years old and housed one of the largest Buddas in Japan

Auf dem Gelände gab es Rotwild zu Hunderten, und sie waren geradeso wie Kuscheltiere. Man konnte sie füttern und streicheln, während man herumging.

Part of the compund was the tame deer that the visitors fed

Im Tempel gab es einen 33 Meter hohen Buddha mit allen denkbaren Möglichkeiten, Geld zu geben, um ihn dazu zu bekommen, die Gebete zu erhören. Es gab Gebetstäfelchen, Stöcke, Papiere, Kerzen und Räucherwerk zu je 5 Dollar. Auf jedes schrieb man sein Gebet, tes würde mitgenommen und zusammen in einem großen Feuer verbrannt. Auf diese Weise konnte Buddha sie alle sofort beantworten. Nicht war da organisiert….

 

Insgesamt war die Reise eine erstaunliche Sache, man konnte eine andere Kultur mit wundervollen Menschen sehen. Die Japaner sind sehr freundlich, hilfreich und ehrlich. Ich habe mich nie in Gefahr oder an einem schlimmen Ort gefühlt. Nur etwa 1% der Japaner spricht Englisch, daher war es wirklich eine Hilfe, jemanden bei sich zu haben, der übersetzen und einem bei den Zug-, Flugzeug- und U-Bahn-Routen helfen konnte. Mein Gastgeber war mehr als großzügig und machte die Reise sehr angenehm.

 

Wir hoffen, durch die Reise konnten diejenigen aufgeklärt werden, die bei den Konferenzen anwesend waren, und am Ende wird dies Kinder vor der unehrenhaften Handlungsweise der Zeugen-Jehovas-Führung schützen.

The PA system worked great!

Silentlambs

 

Happy advocates for children