An die leitende Körperschaft der Zeugen Jehovas

Mit diesem Brief möchte ich euch davon in Kenntnis setzen, dass ich keine Gemeinschaft mit der als Zeugen Jehovas bekannten Sekte mehr haben möchte. Aufgrund neuerer und früherer Erfahrungen bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass der "treue und verständige Sklave" nicht so treu war. Ich habe herausgefunden, dass seine Hauptsorge nicht das Wohlergehen der Schafe ist, sondern sich juristisch zu schützen, nachdem er Entscheidungen getroffen hat, die das Leben von Menschen so dramatisch beeinflussen. Meine beiden Töchter und ich sind soviel Missbrauch durch meinen Mann unterworfen gewesen, einen so genannten "durch den Geist ernannten" Ältesten. Leider hatte ich kein Glück damit, jemanden dazu zu bekommen, die Sache zu untersuchen; die Ältesten waren träge und es interessiert sie nicht, sie bieten Bibelstellen an, die den Rat verdrehen, wie zum Beispiel, "du solltest deinem Mann bis zu  77-mal vergeben, dass er deine Tochter missbraucht." Ich kann euch nicht einmal dazu bewegen, zuzuhören, da ihr euch nur auf das Wort der trägen Ältesten verlasst. Praktisch habe ich einen Klaps auf den Kopf bekommen, ich sollte auf Jehova warten. Das ist eine Schande, für die ihr euch vor Jehova zu verantworten haben werdet. Wenn euch interessiert, was ich zu sagen habe, könnt ihr es in meinen Briefen an euch nachlesen. Dann sehr ihr, dass ein Kinderschänder in eurer Mitte ist. Da xxxxxx weiterhin in der Versammlung bleiben darf, wer wird dann sein nächstes Opfer sein, und wird ihm geglaubt? Wie viele weitere wird es noch geben? Ihr alle werdet euren Anteil an der Schuld für diese Tragödie haben. Ich fühle mich nicht mehr sicher, wenn ich im Königreichssaal sitze. Ich frage mich, wer wirklich neben mir sitzt.

xxxxxx