Newsletter

Helden und Schurken
Als Held sterben oder als Schurke leben ...
“Du stirbst als Held oder lebst als Schurke.” Dieses Zitat wurde im Film “Batman - The Dark Knight” gesprochen. Als ich mir den Film ansah, hatte es den Anschein, als gäbe es Metaphern bezüglich der Art, wie Silentlambs vorangekommen war, ebenso für neuere Ereignisse aus meinem persönlichen Leben. Bei vielen Gelegenheiten kommen Missbrauchsüberlebende auf die Webseite und äußern ihre Dankbarkeit für das Werk, eine Politik zu entlarven, die Kindern Schaden zufügt. Bei einigen Gelegenheiten wenden sich Personen aufgrund wahrgenommenen Unrechts an mich und die Organisation mit Drohungen und Spott. Es war schwer zu erkennen, wie dies geschehen konnte, da der Zweck und die Integrität von Silentlambs acht Jahre lang dieselben geblieben sind. Wir hassen die Zeugen Jehovas nicht, wir lieben einfach Kinder und wünschen, dass  sie beschützt werden, egal was sie glauben oder an der Organisation wahrgenommen haben. Im Film gab es drei zentrale Charaktere. Einer als der Schlüsselschurke strebte zum Chaos, egal was sich dabei ergibt, auch wenn es der Tod des Charakters ist. Der zweite begann als inhärent gut mit großem Herzen, aber er ließ zu, dass der Schmerz, weil er eine geliebte Person verloren hat, ihn dazu brachte, eben die Grundsätze zu kompromittieren, für die er stand. Der letzte Charakter war der Held, und er stand im ganzen Film zu seinen Grundsätzen, wurde aber am Ende aus höherem Grund zum Schurken eklärt. Erkennt ihr, dass Leute wie diese in euer Leben eingegriffen haben? Besonders im Fall derer, die Missbrauch erlitten haben? Ich war selbst Zeuge von allem diesem, und war am Ende einer dieser Leute wirklich böse? Könnte es sein, dass wir verschiedene Wege gefunden haben, mit dem seelischen Schmerz oder dem Leiden wegen des Missbrauchs fertig zu werden? Ich sah, wie ich zu verschiedenen Zeiten mit allen Charakteren Sympathie empfand. Vielleicht erfahrt ihr meiner Erfahrung nach, dass es keine wirklich "Bösen" gibt, nur in die Irre geleitete Menschen. Es ist nicht alles weiß oder schwarz. Ich schreibe dies, während ich nachdenke, weil ich zu dieser Zeit vor meiner zweiten Scheidung stehe. Jemand, der dies erlebt hat, kann vielleicht den Schmerz und den Verlust nachempfinden, der diese traurigen Zeiten im Leben eines Menschen begleiten. Ich muss mich selbst prüfen und fragen: “Habe ich mein Bestes getan? Habe ich Fehler gemacht? Lag es außerhalb meiner Kontrolle, wie sich die Dinge entwickelt haben?" Und vielleicht gibt es viele weitere Fragen, die letztlich keine Antworten haben. Am Ende trennen sich zwei Menschen und beginnen jeder neu sein eigenes Leben. Ich selbst habe viel über mich erfahren und denke vielleicht, dass ich größere Einsicht habe, wie man eine stabile und glückliche Beziehung finden kann. Wer sind wie im Film die eigentlichen Schurken? Wenn man glaubt, jemand sei der Schurke, könnte das bedeuten, dass er in Wirklichkeit der Held ist? Ich bin sicher, wäre ich in den ersten paar Monaten nach unserer Heirat gestorben, dann wären unserer Liebe wahrscheinlich Denkmäler gesetzt worden. Doch jetzt nach zweieinhalb Jahren ist das höchst zweifelhaft. Heute schrieb mir ein Zeuge Jehovas eine E-Mail, in der stand, dass sie sich auf den Tag freuten, wenn ich den "Zorn Jehovas" verspürte. Ihnen mag ich als Schurke erscheinen, aber ich glaube, dass ich weder Schurke noch Held bin. Ich bin einfach jemand, der Missbrauchsüberlebenden eine Stimme gab, die sie nicht hatten. Sie sind die wahren Helden. Es war ihr Herz und ihr Mut, der all das geschehen ließ. Mir selbst haben zwei Frauen für insgesamt  24 Jahre ihr Herz geschenkt, und ich habe alles Mögliche getan, damit sie sich geliebt und glücklich vorkamen. Wäre ich nur als Held gestorben, dann könnten sich Sheila und Janet durch unser gemeinsames Wirken bereichert fühlen. Doch am Ende scheint es, als müsse ich für einen höheren Zweck als "Schurke" leben. Es ist meine aufrichtige Hoffnung, dass alle Beteiligten am Ende ihren Helden finden, der nicht sterben muss, damit sie ihr Glück behalten.