Newsletter

Brian Williams holt sechs Monate später auf
NBC-Nachrichten berichten
http://www.silentlambs.org/nbc2_de.htm  Klickt auf diesen Link, um die Geschichte zu lesen.

NBC-ABENDNACHRICHTEN BERICHTEN ÜBER KINDESMISSBRAUCHSANSCHULDIGUNGEN Nachdem Associated Press eine landesweite Geschichte über die Prozesse brachte, die am 10. Mai 2007 durch Vergleiche mit den Zeugen Jehova beigelegt wurden, waren wir froh, dass Brian Williams schließlich die Geschichte fand.  Am 12. November 2007, sechs Monate nach dem Ereignis, verkünden die NBC-Abendnachrichten: "Neue Beweise bei Anschuldigungen gegen Zeugen Jehovas." In dem Bericht wurde gesagt, dass es "siebzehn" Vergleiche gab. Die Tatsachen zeigen, dass ein Verfahren im Sommer 2006 beigelegt wurde.  Der Rest von "sechzehn" fand im Frühjahr gegen höhere Zahlungen ein Ende. Um der Genauigkeit willen berichtete Silentlambs von sechzehn Vergleichen, die in Verbindung mit den in den letzten Monaten beendeten Klagen standen. Das war die Dokumentation, die Silentlambs im Mai 2007 auf der Webseite lieferte.  Weil Silentlambs dieses Material geliefert hatte, wurde gewissen Personen dann der Schlüssel zu Tausenden Seiten Gerichtsdokumenten gegeben. Jetzt, wo diese Arbeit abgeschlossen ist, liefern wir eine eine Zusammenfassung der Gerichtsdokumente und aktuelle Links für euch, um euch das Material anzusehen. Wir möchten all denen unsere große Wertschätzung entgegenbringen, die bei der Zusammenstellung des Materials halfen. Es freut uns, dass wir das Material gebührenfrei liefern können. Wir freuen uns auch, dass der Brian Williams/NBC-Bericht eine neue Entwicklung fand, und das war die tatsächliche Höhe eines Vergleichs von 781.250 Dollar.  Das hilft, den tatsächlichen Gesamtbetrag, den der Wachtturm zahlte, bei 12.500.000 Dollar aus dem weltweiten Werk festzusetzen, der an Opfer und Anwälte ging. Die Opfer mussten eine Schweigeerklärung unterzeichnen, um sie daran zu hindern, etwas über das Geld, oder wichtiger, über die Schänder zu sagen. Doch noch wichtiger, die Gerichtsdokumente, die Teil eines fünfjährigen Kampfes waren, zeigen genau, wie tief die angeblichen Führer und Ältesten der Zeugen Jehovas sinken werden, um Pädophile zu schützen. Der schriftliche Bericht ist inkriminierend und zeigt, dass Gott/Jehova wenig zu tun hat mit dem Vertuschen, dem Schutz von Kinderschändern auf der ganzen Welt und dass es ihnen möglich gemacht wird, Zugang zu Zeugenkindern zu haben. Nur einen Monat zuvor hatte das französische Medienäquivalent von "Dateline" eine einstündige Dokumentation über zahlreiche Zeugenkinder hergestellt, die missbraucht wurden und wo keine Anzeige bei den Behörden erstattet wurde.  Wiederum, wie bei NBC, Associated Press und den französischen Medien hat die Public-Relations-Abteilung der Zeugen jedes Fehlverhalten abgestritten.  Sie hat sogar unterstellt, dass in einhundert Jahren weniger als zehn Zeugenälteste ins Gefängnis kamen, weil sie Kinder missbraucht haben. Dieses Zurechtbiegen der Tatsachen zeigte wieder, wie der Name Gottes von gewissenlosen Männern missbraucht werden kann. Silentlambs wird weiter über die Tatsachen berichten, und Opfer werden sich weiter melden.  In der Woche vom 16. Februar 2008 werden drei neue pädophile Zeugen der Polizei und dem Wachtturm gemeldet werden. In jedem Fall sind es Älteste. Warum werden einige nicht ins Gefängnis kommen? Aus dem einfachen Grund, den die PR-Abteilung des Wachtturms in ihren Äußerungen ausließ, weil die Vorschriften der Organisation die Opfer zum Schweigen bringen, so dass oft, wenn sie versuchen, ihren Schänder zu verklagen, die Verjährung greift. Daher gibt es kein Einsitzen im Gefängnis oder überhaupt einen Prozess. Der Pädophile wird durch Vorschriften geschützt, die die leitende Körperschaft (Führung) der Zeugen bis heute durchsetzt.  Wir schätzen, dass in sieben Jahren mehr als 3500 Älteste und Dienstamtgehilfen der Zeugen als Kinderschänder an Silentlambs gemeldet wurden. Silentlambs hat kein Geld für seine Arbeit genommen, dieses Problem aufzudecken, doch nachdem die Zeugen einen fünfjährigen Rechtskampf führen und jede skrupellose Taktik benutzen, um Vergleiche für die Opfer zu verhindern, was meint ihr, wer da nicht mit den Tatsachen ehrlich umgeht? Eine bessere Frage wäre: Wer sind die dreisten Lügner?  Wen schützen diese Lügen, die Kinder oder die Pädophilen? Die Geschichte von Silentlambs ist einfach geblieben, Opfern eine Stimme und eine Plattform zu geben, um über ihren Missbrauch zu sprechen. In sieben Jahren haben wir nun an 24 Dokumentationen und Tausenden gedruckter Geschichten mitgewirkt, die Opfer vorgestellt haben, die über ihren Missbrauch reden. Wir sind durch ihren Mut geehrt und hoffen, wir können weiter an ihrer Sache arbeiten, keine schweigenden Lämmer mehr zu sein. Danke, Brian Williams, dass Sie eine Geschichte brachten, die wir vor sechs Monaten landesweit in Associated Press brachten, und sie wieder der Öffentlichkeit zu Gehör brachten.