Newsletter

Zeuge wegen Schutz von Kindern ausgeschlossen
Ein Bruder schreibt und liefert Dokumentation

Pädophilenparadies geschützt, wenn Zeugenpaar die Stimme erhebt Viele haben erklärt, die Vorschriften der Zeugen Jehovas zu Kindesmissbrauch hätten sich geändert, so dass es Pädophilen in der Organisation schwerer gemacht wird. Im Jahre 2002 wurde fünf Zeugen Jehovas in gutem Ansehen, die Informationen darüber vorlegten, dass Kinderschänder in ihren jeweiligen Versammlungen geschützt wurden, "die Gemeinschaft entzogen" (das bedeutet, sie werden exkommuniziert und von allen Angehörigen und Freunden, die Zeugen Jehovas sind, geächtet) nachdem Dateline im nationalen Fernsehen gesendet wurde. Die PR-Abteilung der Zeugen Jehovas hatte einen lang anhaltenden Dialog mit den Produzenten von Dateline, ehe diese das Programm sendeten, worin sie brieflich mitteilten: "Was Ihre Bitte um einen Sprecher angeht, haben wir das kürzlich der leitenden Körperschaft der Zeugen Jehovas vorgetragen, und sie hat höflich abgelehnt, da das den Anschein erwecken würde, Brüder feindlich einander gegenüberzustellen, und das ist nicht der christliche Weg, Meinungsunterschiede beizulegen. Wir halten eine landesweite Fernsehsendung nicht für das Forum, wo Ansichtsunterschiede zwischen Mitgliedern unserer Religionsgemeinschaft besprochen werden sollten. In dieser Situation, haben Sie berichtet, würden vor allem Personen teilnehmen, die sich immer noch als Zeugen Jehovas betrachten. Wir sehen sie daher nicht als Gegner an, sondern als Einzelpersonen, deren Ansichten und Meinungen im Rahmen der Versammlung oder Kirche, und nicht vor einem landesweiten Fernsehpublikum, gehört werden sollten. Das wäre in Übereinstimmung mit der Ermahnung des Apostels Paulus, wie sie in der Bibel in 1. Korinther 1:10 aufgezeichnet ist, "dass ihr alle übereinstimmend redet und dass keine Spaltungen unter euch seien, sondern dass ihr in demselben Sinn und in demselben Gedankengang fest vereint sein mögt." Unsere leitende Körperschaft ist bereit, Meinungsverschiedenheiten im Rahmen der Versammlung und gemäß biblischen Grundsätzen zu lösen." Hier den vollständigen Brief lesen Gemäß dem Brief an Dateline sah die "leitende Körperschaft" die Teilnehmer also als "Brüder und Schwestern" an und wollte die Dinge mit ihnen "im Rahmen der Versammlung" lösen. Klingt wirklich tröstlich, nicht wahr?  Dieser Brief wurde gerade drei Monate vor der Ausstrahlung von Dateline geschrieben, und in diesen drei Monaten änderte die "leitende Körperschaft" ihre Einstellung ihrer Definition von "im Rahmen der Versammlung", denn im Grunde bedeutete es jetzt Ausschluss aller Teilnehmer am Programm.  Drei Wochen vor Ausstrahlung des Programms wurden Komitees wurden in New Jersey, Tennessee und Kentucky ernannt. Anwälte waren in der Lage, die Zeitpunkte für den Gemeinschaftsentzug auf nach der Ausstrahlung von Dateline zu verschieben, aber alle Alarmschläger wurden innerhalb von drei Monaten danach ausgeschlossen  Ab diesem Zeitpunkt ging die leitende Körperschaft zu einer Belagerungsmentalität über, und über fünfzig Zeugen Jehovas wurden in den nächsten zwölf Monaten ausgeschlossen, nur weil sie gesagt hatten, dass es ein Problem mit Kindesmissbrauch in der Organisation gebe. Viele verloren Freunde, Angehörige, Geschäfte und Erbschaften, einfach weil sie für den Schutz von Kindern aufgestanden waren. Eine Schwester in Florida wurde ausgeschlossen, weil sie einen Brief an die Zeitschrift Newsweek schrieb und ihre Geschichte über ihren Sohn erzählte, der missbraucht wurde. Es gab viele weitere traurige Geschichten von Kinderschützern, die von den "Schlägertruppen" der leitenden Körperschaft zum Schweigen gebracht wurden. Kürzlich haben Zeugen Jehovas oftmals in der Öffentlichkeit und im Internet geltend gemacht, die Vorschriften der leitenden Körperschaft zu Kindesmissbrauch hätten sich zum Besseren hin geändert. Sie sagen, die Brüder und Schwestern würden jetzt unterstützt, und jeder könne andere vor Kinderschändern in der Versammlung warnen. Stimmt das? Jehovas Zeugen werden international von der leitenden Körperschaft in New York kontrolliert.  So ist es interessant, dass Silentlambs in der letzten Juliwoche 2007 von einem Bruder in Australien kontaktiert wurde.  Im Herbst 2006 entdeckte dieser aktive Zeuge Jehovas, dass es in seiner örtlichen Versammlung zwei Kinderschänder gab. Sie waren nicht nur anonym für die Versammlung, sondern sie hatten auch regelmäßigen Zugang zu Kindern. Nachdem sie versucht hatten, dies den Ältesten privat zu hinterbringen, ohne Reaktion, schrieb er frustriert einen Brief an die Ältestenschaft.  Hier eine bearbeitete Version des Briefes lesen.  Die Antwort der Ältesten auf seine einfache Forderung, die Familien in der Versammlung zu warnen und damit zu schützen, war ein kurzer Brief des Inhalts, sie würden ihm die Gemeinschaft entziehen. Bezüglich des Kinderschänders sagten sie im Grunde genommen, sie würden etwas unternehmen, wenn sie meinten, "die Notwendigkeit entstehe", und der Kinderschänder habe ja einen Partner im Werk von Tür zu Tür, wenn sie die arglose Öffentlichkeit besuchten. Bruder Domina, der ein sehr bekannter Steuerberater in der Gemeinde ist, schrieb einen Brief an seine vielen Mandanten, die Zeugen Jehovas sind. Hier klicken, um den Brief zu lesen. Kurz darauf, gegen Ende 2006, wurde Bruder Domina ausgeschlossen, nur weil er gesagt hatte, er fürchte um die Kinder in seiner Versammlung, und forderte, dass die Familienhäupter vor der Anwesenheit zweier Kinderschänder gewarnt würden. Er verlor einen großen Teil seines Steuerberaterunternehmens, und jetzt ächten ihn alle Angehörigen und Freunde, die Zeugen Jehovas sind, als böse Person. Was sagt dies dem Leser über die leitende Körperschaft und die augenblickliche Politik der Organisation gegenüber Kinderschändern?  Alles bleibt beim alten, es ist ein "Pädophilenparadies" für Schänder, die Zugang zu Kindern haben wollen. Wenn du als Zeuge Jehovas versuchst, die Stimme zu erheben, um Kinder zu schützen, wird dir durch den Gemeinschaftsentzug kurzer Prozess gemacht. Pädophile haben den herzlichen Schutz der Vertraulichkeit durch die Ältesten, Zugang zu Kindern in Zusammenkünften, Zugang zu Kindern bei gemeinsamen Unternehmungen, Zugang zu Kindern, wenn sie an der Tür ein kostenloses Bibelstudium anbieten, und die eiserne Faust der Ältesten, die jeden zum Schweigen bringen, der versucht, andere vor Kinderschändern zu warnen. Nun fragen wir dich: Wenn du ein Pädophiler wärst, könntest du irgend woanders ein besseres "Paradies" finden? Kinderschänder ausgepasst: Als Mitglieder der Zeugen Jehovas habt ihr einen sicheren Zufluchtsort. Jehovas Zeugen aufgepasst: Die Kindesmissbrauchspolitik, die den Schutz der Pädophilen durch die leitende Körperschaft anweist, hat sich nicht geändert.