Newsletter

Schändende Zeugen in den Medien
Noch ein Zeugenältester kommt ins Gefängnis
http://kcbs.com/pages/270226.php?contentType=4&contentId=352202 Veröffentlicht: Donnerstag, 1. März 2007, 12:40 Uhr. Kirchenführer wegen Missbrauchs verurteilt. SAN JOSE, Kalif. (KCBS) -- Ein Mann aus San Jose ist zu zwölf Jahren hinter Gittern verurteilt worden, weil er wiederholt seine Tochter, wie er Kirchenmitglied, missbraucht hatte. Der Mann, ein Ältester der Kirche der Zeugen Jehovas, war des fortgesetzten sexuellen Missbrauchs einer Minderjährigen angeklagt. Er bestritt die Beschuldigungen nicht, was sein Urteil auf nur zwölf Jahre im Staatsgefängnis reduzierte. "Er akzeptierte relativ früh seine Verantwortlichkeit, ehe das Opfer vor Gericht erscheinen musste. Sie kam zwar zum Gericht, brauchte aber nicht auszusagen, und darin steckt viel Wert besonders für ein Kind, und das ist nicht immer der Fall", sagte Staatsanwalt Sumerle Davis von der Staatsanwaltschaft des Bezirks Santa Clara. Das Opfer und ihre Familie sind inzwischen aus dem Bundesstaat weggezogen. ------------------------------------ http://www.mercurynews.com/mld/mercurynews/news/breaking_news/16813746.htm  Veröffentlicht: Donnerstag, 1. März 2007. Früherer Kirchenältester aus San Jose kommt ins Gefängnis, weil er ein junges Mädchen missbrauchte. Bay City News Service. Ein früherer Ältester der Zeugen Jehovas wurde heute in einem Gerichtssaal in San Jose zu 12 Jahren im Staatsgefängnis verurteilt, weil er wiederholt eine junge Gemeindeangehörige missbrauchte. Armando Ortiz, 36, starrte während seiner Verhandlung fest auf den Boden. Ortiz gab eine Liste persönlicher, finanzieller und Einwandererprobleme, die ihm von 2001 bis 2003 zu schaffen machten, als er die Tochter eines Freundes missbrauchte, die damals 8 - 11 Jahre alt war. Ortiz machte geltend, seine Stellung als Ältester in der Kirche habe es ihm schwer gemacht, für seine vielen Probleme zur Zeit des Verbrechens Hilfe zu suchen. Damals lebte Ortiz im Haus eines engen Freundes und hatte eine Romanze mit der Frau des Mannes, der Mutter des Opfers. Richter Brian Walsh nahm die Kommentare von Ortiz zur Kenntnis, sagte aber, es sei nicht mehr als eine Liste von Entschuldigungen, und er habe keine Entschuldigung gegenüber dem Mädchen gehört, dem Ortiz höchstwahrscheinlich einen nicht wieder gut zu machenden Schaden zufügte. "Ich denke, der Gerechtigkeit wurde Genüge getan, und es war ein faires Urteil", sagte Bezirksstaatsanwalt Sumerle Davis. "Es ist eine sehr unglückliche und traurige Situation." Die Familie des Opfers ist inzwischen aus dem Bundesstaat weggezogen, "um es hinter sich zu bringen", sagte Davis. Ortiz erhielt die Höchststrafe - 12 Jahre wegen fortgesetzten sexuellen Missbrauchs eines Kindes, und er wird sich als Sexualtäter registrieren lassen müssen. Copyright © 2006 by Bay City News, Inc. -------------------------------- http://cbs5.com/localwire/localfsnews/bcn/2007/03/01/n/HeadlineNews/MOLESTER-SENTENCED/resources_bcn_html  SJ: KIRCHENÄLTESTER BEKOMMT 12 JAHRE WEGEN MISSBRAUCHS AN GEMEINDEGLIED 1.3.2007. 4:20 PST SAN JOSE (BCN) Ein früherer Ältester der Zeugen Jehovas wurde heute in einem Gerichtssaal in San Jose zu 12 Jahren im Staatsgefängnis verurteilt, weil er wiederholt eine junge Gemeindeangehörige missbrauchte. Armando Ortiz, 36, starrte während seiner Verhandlung fest auf den Boden. Ortiz gab eine Liste persönlicher, finanzieller und Einwandererprobleme, die ihm von 2001 bis 2003 zu schaffen machten, als er die Tochter eines Freundes missbrauchte, die damals 8 - 11 Jahre alt war. Ortiz machte geltend, seine Stellung als Ältester in der Kirche habe es ihm schwer gemacht, für seine vielen Probleme zur Zeit des Verbrechens Hilfe zu suchen. Damals lebte Ortiz im Haus eines engen Freundes und hatte eine Romanze mit der Frau des Mannes, der Mutter des Opfers. Richter Brian Walsh nahm die Kommentare von Ortiz zur Kenntnis, sagte aber, es sei nicht mehr als eine Liste von Entschuldigungen, und er habe keine Entschuldigung gegenüber dem Mädchen gehört, dem Ortiz höchstwahrscheinlich einen nicht wieder gut zu machenden Schaden zufügte. "Ich denke, der Gerechtigkeit wurde Genüge getan, und es war ein faires Urteil", sagte Bezirksstaatsanwalt Sumerle Davis. "Es ist eine sehr unglückliche und traurige Situation." Die Familie des Opfers ist inzwischen aus dem Bundesstaat weggezogen, "um es hinter sich zu bringen", sagte Davis. Ortiz erhielt die Höchststrafe - 12 Jahre wegen fortgesetzten sexuellen Missbrauchs eines Kindes, und er wird sich als Sexualtäter registrieren lassen müssen.