Newsletter

Untitled Document
Ein früherer Ältester schreibt
Bekenntnis aus einer Ältestenzusammenkunft Ende der 1990er Jahre
Eine weitere Geschichte, die ich gern mitteilen möchte. Ich tippe sie ein während ich darüber nachdenke, daher entschuldige ich mich, wenn sie nicht flüssig oder glatt ist ... Gehen wir zurück in die späten 90er Jahre. Eine Menge Briefe bezüglich Kindesmissbrauchs aus der Weltzentrale. Es scheint, als hatten wir jeden Donnerstag nach der Zusammenkunft einen neuen Brief - natürlich hat niemand von uns daran gedacht - bestimmt hatten wir keine Ahnung, dass das ein riesiges Problem war, das nur noch eskalieren würde - besonders nach der Dateline-Geschichte. Wenn ihr meinen früheren Brief bezüglich "König vorsitzender Aufseher" lest - jetzt befinden wir uns in einer anderen Versammlung - ich war umgezogen, um dort zu "helfen" - ich und meine Erfahrungen mit 32 Jahren. Das war die Versammlung von "König vorsitzender Aufseher" - er hatte die meisten dort aus der Ältestenschaft geschult - so wetteiferten sie seiner Einstellung zu den Dingen, Schwarz-weiß, nach, mischten sich in private Dinge, waren bereit zu richten und die Herde zurechtzubringen und schnell dabei, andere Maßstäbe für die Ältesten und die elitäre geistige Clique zu haben ... Eines Abends im Hinterzimmer, wir waren alle da, außer dem vorsitzenden Aufseher (nicht König vorsitzender Aufseher, aber sein selbstgerechter Cousin - "SUPERFEINER VORSITZENDER AUFSEHER") und dem Sekretär (ein dämlicher Kerl, der später in seinem Leben in die Organisation gekommen war - nachdem er seinen Ingenieur machte und gut bei einem großen Unternehmen verdiente, er hatte ein riesiges Haus und sprach immer von seiner Weinsammlung). Während wir redeten, fragten wir uns, wo SUPERFEIN und Dämlack waren. Schließlich kamen sie mit düsteren Blicken, und SUPERFEIN schien weißer als üblich zu sein. Dämlack: "Brüder, Bruder Superfein würde euch gern etwas mitteilen, das mit Informationen zu tun hat, die die Gesellschaft uns kürzlich bezüglich früherer Fälle von Kindesmissbrauch gegeben hat." Superfein: "Also hmm, ihr wisst, dass die Gesellschaft kürzlich bemerkte, dass jeder Älteste, der sich einmal des Kindesmissbrauchs schuldig gemacht hat, die Ältestenschaft das wissen lassen muss und auch die Situation der Zentrale melden muss. Also hmm, ich wurde 1973 wegen gegenseitiger Masturbation mit meiner 12-jährigen Tochter zurechtgewiesen." Völliges Schweigen. In meinem Kopf begann sich alles zu drehen. Tunnelblick. Unglaublich! Es schien, als habe Bruder Superfein ziemlich schlechte Dinge mit seiner Tochter getrieben. Er gestand dies König vorsitzendem Aufseher - der damals vorsitzender Aufseher war. Bruder Superfein war damals nur Dienstamtgehilfe, man hat ihm Rat erteilt, er wurde (privat) zurechtgewiesen, und das war's. Aber König vorsitzender Aufseher mochte ihn, er war ein guter Jasager. Ich bezweifle sehr, ob jemand mit seiner Tochter gesprochen hat, um zu sehen, ob sie in Ordnung sei. Offensichtlich sprach niemand mit den Behörden. Jetzt, 25 Jahre später oder so - kommt es heraus. Bruder Superfein ist allgemeiner Pionier, vorsitzender Aufseher, und er und seine Frau sind das reinste Paar, die geistig so weit über allen anderen stehen (oder das meinen sie wenigstens << Zusatz: Schwester Superfein hat gerade letztes Jahr verkündet, dass sie zu den Gesalbten gehöre. Sie ist Bruder Superfeins zweite Frau (die erste starb an Nierenversagen - keine Bluttransfusion erlaubt). Schwester Superfein wurde mit Ende 30 getauft, sie war 10 Jahre in der Organisation, und jetzt gehört sie zu den Gesalbten!!!! >> Wir sahen uns also alle ungläubig an - schließlich sagte ein anderer Ältester, das sei in Ordnung - es sei offensichtlich, dass immer noch Jehovas Segen auf Bruder Superfein liege. Doch wir sollten den Kreisaufseher darauf aufmerksam machen und ihn um Rat fragen. Nächster Kreisaufseherbesuch - etwa 4 Monate später. Der Kreisaufseher sagte, ja, es ist offensichtlich, dass Bruder Superfein das Problem nicht mehr hat und dass Jehova ihn gesegnet hat. Es würde daher der Versammlung nicht dienen, ihn als Ältesten abzusetzen. Doch da er Pionier sei - vielleicht sollte er der Dienstaufseher sein und Bruder Dämlack der vorsitzende Aufseher. Wir stimmten alle zu und kehrten es unter den Tisch, es wurde kein weiteres Wort mehr gesagt. Anmerkung: Zwei von uns hatten junge Töchter - und wir machten die Bemerkung, dass wir sie unter keinen Umständen allein mit Bruder Superfein in den Dienst ließen. Doch wir sagten den anderen Eltern nichts. Es tut mir so leid. Viele von euch wissen mehr über den Mann als ich - wenn ein Mann von über 30 Jahren gegenseitig mit deiner 12-jährigen Tochter masturbiert - meint ihr, dass sei ein Problem/eine Neigung, die einfach "weggeht"?????? Ich denke weiter, dass dieser Mann von Tür zu Tür geht, Erfahrungen auf Kongressen vorstellt, Zeit mit den Jugendlichen verbringt, und er ist ein geständiger Kinderschänder. Und ich habe das gegenüber meinem Vater und meinem Bruder erwähnt, und sie sagen einfach - lass Jehova die Sache in die Hand nehmen, wenn es ein Problem gibt. Unglaublich, sollte ich schlafende Hunde liegen lassen? Wie wissen wir, dass Bruder Superfein so etwas nicht noch immer tut? Erschreckende Sache ... mehr Geschichten, wenn ich sie erfahre ... das ist gute Medizin, sie mir von der Seele zu reden.