Newsletter

Schändende Zeugen in den Medien
Weiterer Zeuge Jehovas missbraucht zwei Kinder
"Zwei-Augenzeugen-Regel" erlaubt Vergewaltigung von Kindern http://www.silentlambs.org/usamolester_de.htm  Der Nachrichtenartikel unten beweist wieder einmal, wie der "Zwei-Augenzeugen"-Grundsatz bei den Zeugen Jehovas funktioniert. Wenn jemand als Kinderschänder beschuldigt ist und leugnet, bleibt er in den Augen der Versammlung unschuldig. Nur wenn im gegenwärtigen Zeitrahmen ein zweites Kind missbraucht wird, können die Ältesten gegen ihn vorgehen und etwas unternehmen. In dieser Geschichte zeigte sich der Täter selbst an, und das ohne Zweifel auf Anweisung der örtlichen Ältesten. Würden die vertraulichen Unterlagen der Versammlung zugänglich sein, gäbe es die starke Möglichkeit, dass das erste Opfer zum Schweigen gebracht würde und warten müsste, bis ein zweites Kind missbraucht wird. Die vertraulichen Unterlagen in jeder Versammlung der Zeugen Jehovas enthalten die Berichte über Tausende von zum Schweigen gebrachten Kindern, die missbraucht wurden und aufgrund des Wartens, ob sich ein zweiter Augenzeuge meldet, nie angezeigt wurden. Daher schlägt Silentlambs vor, dass die vertraulichen Akten jeder Versammlung der Zeugen Jehovas geöffnet und zur Strafverfolgung der Pädophilen der Polizei übergeben werden. Für Behörden reicht ein Augenzeuge, dass sie etwas unternehmen und zumindest eine professionelle Ermittlung, ob die Vergewaltigung eines Kindes vorliegt, starten. Für Älteste der Zeugen Jehovas ist ein vergewaltigtes Kind nur ein schweigendes Lamm, das warten muss, bis ein weiteres Kind dasselbe Schicksal erleidet. Mann zeigt sich bei den Behörden an und gesteht Verbrechen. Von LAURA DUNCAN lduncan@thespectrum.com http://www.thespectrum.com/apps/pbcs.dll/article?AID=/20061109/NEWS01/611090326 HURRICANE - Die Polizei hat einen Mann verhaftet, der in die Purgatory Correctional Facility ging und mutmaßlich gestand, Kinder missbraucht zu haben. Nestor Jesus Cabada, 37, ging in die Purgatory-Einrichtung und berichtete den Behörden, dass er in einem Zeitraum von drei Jahren Kinder missbraucht habe, so eine Pressemitteilung des Polizeichefs von Washington City, Jim Keith. Die Polizei von Washington City wurde benachrichtigt, als Cabada mutmaßlich gestand, weil die Vorfälle sich in Washington City ereignet haben sollen, wo Cabada wohntedent. Keith sagte, die Abteilung würde gern davon Abstand nehmen, irgendwelche Informationen über Cabadas mutmaßliche Opfer zu veröffentlichen, darunter seine Beziehung zu ihnen. Lt. Jake Adams vom Sheriff-Büro in Washington County, sagte, Cabada habe behauptet, er habe sich während des Verhörs "am Boden und erbärmlich" gefühlt. Adams sagte, Cabada, ein Zeuge Jehovas, sei von jemandem in seiner Kirche gedrängt worden, sich zu melden. Cabada wurde des Analverkehrs in zehn Fällen mit einem Kind und schweren sexuellen Missbrauchs in vier Fällen beschuldigt. Er kam gegen 280.000 Dollar Kaution ins Purgatory.