Newsletter

Schändende Zeugen in den Medien
Zeuge Jehovas in Pornoring in Deutschland erwischt
http://www.welt.de/data/2006/08/17/1000140.html 31 Personen aus Hamburg (Deutschland) beschuldigt, im Besitz von Kinderpornos zu sein. Polizei kam am frühen Morgen. Um 6:00 Uhr schellten Beamte an 31 Wohnungen in Hamburg. Autor: André Zand-Vakili. Die Männer- darunter ein Zeuge Jehovas, ein Sozialarbeiter und ein früherer Soldat - sind beschuldigt, Kinderpornos besessen und verbreitet zu haben. Die Polizei konfiszierte Dutzende von Computern und mehrere tausend CD-ROMs. Es war ein Schock nicht nur für die Verdächtigten, sondern auch für ihre Angehörigen. "Angehörige, die während der Razzia in den Wohnungen waren, waren arglos." Die Frau eines Zeugen Jehovas war völlig fertig, sagt ein Polizist. Insgesamt nahm die Polizei 50 Computer und Laptops und über 3000 Datenträger mit. In der Wohnung eines der Verdächtigten fanden sie auch 21 Hanfpflanzen. Allein bei ihm konfiszierte die Polizei sechs Festplatten und über 400 CDs. Es wird mehrere Wochen dauern, die konfiszierten Datenträger zu untersuchen. Die Polizei benutzt ein spezielles Programm, um die Festplatten zu scannen, es erkennt viele Kinderpornobilder an der elektronischen Signatur. Doch die Dateien müssen von Beamten geprüft werden. Die Polizei sagt, alle verdächtigten Personen hätten in einem Chatraum miteinander gesprochen und Kinderpornos ausgetauscht. "Man musste auf einen bestimmten Link klicken. Es ist nicht sehr wahrscheinlich, dass jemand per Zufall dort surfte." Die Ermittlungen dauern jetzt schon ein Jahr. Die örtliche Polizei bekam Informationen von Kollegen, die sich mit einem anderen Fall abgaben. In ganz Deutschland gibt es weitere Verdächtige. "Wir müssen untersuchen, ob einer der Männer die Kinderpornos herstellte. Aber bis jetzt gibt es noch keine besonderen Hinweise."