Sechzehn Prozesse wegen Kindesmissbrauchs gegen die Zeugen Jehovas werden durch Vergleich im größten Deal, der je in der Geschichte der Religionsgemeinschaft geschlossen wurde, beigelegt. Beinhaltet kontroverse Schweigepflicht. Einer der Verbrecher ist flüchtig und gehörte zu "Amerikas Meistgesuchten". Zwei Organisationen fordern alle Religionsgemeinschaften auf, kein Schweigen mehr zu den Vergleichen zu fordern. Die landesweite Selbsthilfegruppe Prod Witnesses & Victims meldet sich, um Hilfe zu erhalten.

 WAS:

Pressekonferenz auf dem Gehweg; Missbrauchsopfer von Geistlichen werden einen Vergleich wegen Kindesmissbrauchs gegen die Zeugen Jehovas enthüllen und diskutieren (mutmaßlich mehrere Millionen Dollar und der größte je geschlossene). Einer der Verbrecher gehörte kürzlich zu ""Amerikas Meistgesuchten". Sie werden auch diskutieren -- eine landesweite Bemühung, mehr Männer und Frauen zu finden und ihnen zu helfen, die von Vertretern der Zeugen Jehovas sexuell missbraucht wurden, und -- öffentlich alle Religionsgemeinschaften auffordern, von den Missbrauchsopfern nicht mehr zu fordern, Schweigeerklärungen zu unterschreiben.

 

WANN
Donnerstag, 10. Mai, 10:00 Uhr 

 

WO:

Außerhalb des Gerichtsgebäudes von Davidson County (auf dem Hof), 200 James Robertson Parkway in Nashville, Tennessee.

WER:

Mehrere Missbrauchsopfer von Geistlichen und Anwälte aus fünf Bundesstaaten, darunter - ein Mann aus Kentucky, der Gründer einer landesweiten Selbsthilfegruppe für Opfer bei den Zeugen Jehovas ist, und die Führer von SNAP (Survivors Network of those Abused by Priests, SNAPnetwork.org) aus Tennessee.

 

EINZELHEITEN:
Innerhalb von fünf Tagen wurden am 16. Februar Zivilklagen wegen sexuellen Missbrauchs gegen die Wachtturm-Gesellschaft (die Zentrale der Zeugen Jehovas in New York City) in drei Bundesstaaten (Kalifornien, Texas, Oregon) in aller Stille durch Vergleich beigelegt. Die betroffenen Opfer wurden im Wesentlichen gezwungen, eine Schweigeerklärung zu unterschreiben, die sie daran hindert, über die Fälle  zu sprechen. (Kopien der 16 ablehnenden Bescheide und von 1-2 der eigentlichen Prozesse werden vorgelegt.)

 

Ein Ältester der Zeugen Jehovas, der verklagt wurde, war der lange Zeit in San Diego lebende Rick McLean, der im März auf "Amerikas Meistgesuchte" gebracht worden war. Er wird verdächtigt, mehr als 30 Kinder missbraucht zu haben. http://www.amw.com/fugitives/case.cfm?id=35566, http://www.silentlambs.org/rickmcleanamw.htm

 

Opfergruppen und Anwälte der Missbrauchsopfer (wie Jeff Anderson, der in den vergangenen mehr als 20 Jahren über 1500 solcher Klagen eingereicht hat) stehen den Schweigeerklärungen sehr kritisch gegenüber, weil sie die Identität der Verbrecher geheim halten und es für die Opfer erschweren, von den verheerenden Auswirkungen des Kindheitstraumas zu heilen.

 

Anwälte der Opfer in diesen Fällen sind Greg Love und Kimberly Norris aus Ft. Worth, Texas (817 560 5600). Die Vertreter der Zeugen Jehovas, JR Brown und David Semonian, und die Anwälte der Kirche, Philip Brumley und Mario Moreno, sind zu erreichen unter 718 560 5600 oder 845 306 1100.

 

Die Religionsgemeinschaft sah sich veranlasst, die Fälle beizulegen, weil es im vergangenen Oktober in Kalifornien ein negatives Urteil gegeben hatte, nach dem von ihr gefordert worden wäre, geheim gehaltene Unterlagen über missbrauchende Zeugen Jehovas zu veröffentlichen. http://writ.news.findlaw.com/hamilton/20070125.html

 

Eine ähnliche Pressekonferenz findet heute um 13:00 Uhr in San Diego statt (pazifische Zeit), außerhalb eines Vorstadtgerichtsgebäudes. (Zu Einzelheiten: Mary Grant 626 419 2930, Paul Livingston 619 847 3998)

 

Vor sechs Jahren berichtete ein Mann aus Kentucky, William H. Bowen, gegenüber Amtskollegen der Zeugenkirche, dass ein anderer Ältester ein geständiger Kinderschänder sei und dennoch bis heute ein Zeuge in gutem Ansehen bleibe. Bowen wurde von den anderen Kirchenmitgliedern geächtet, er gründete eine jetzt 6000 Mitglieder umfassende Selbsthilfegruppe für Opfer unter den Zeugen Jehovas, die zum Schweigen gebracht worden waren. Diese Gruppe, Silentlambs.org, hat jetzt 6000 Mitglieder. http://www.silentlambs.org/NationalPresspacket.htm.

 

Kontakt: William H. Bowen aus Paducah, Kentucky, Gründer von Silentlambs.org 270-703-2257 Handy, 270-527-5350 Mary Grant aus Long Beach, Kalifornien, SNAP Regionalleiterin West 626-419-2930 Handy, David Clohessy aus St. Louis, SNAP Direktor 314-566-9790 Handy. http://www.silentlambs.org/PressRelease_de.htm.