Missbrauchte Lämmer                                                        Seite10

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Gedichte und Gedanken

Meldet euch

Wenn ihr eure Geschichte mitteilen wollt, schickt sie an: mailto:story@silentlambs.org

Abgedruckte Beiträge können auf Rechtschreibung durchgesehen und gekürzt werden.

 

Abgeschickt: Montag, 6. Januar 2003, 13:49 Uhr

Ich war gestern Nacht die ganze Nacht auf, derselbe Traum, dieselben Gesichter, dieselben Fragen, die mich über 20 Jahre lang heimgesucht haben. Ich war ein Kind einer Familie von Zeugen Jehovas, ich selbst war nie Zeugin Jehovas. Ich sage das so deutlich, weil meine Beteiligung erzwungen war und meine Unterwürfigkeit durch Strafe und Einschüchterung erworben wurde. Ich wurde für eine Zeit von etwa 5 Jahren von einem Dienstamtgehilfen missbraucht, der auch zufällig mein Stiefgroßvater war. Mein Stiefvater trat leider in die Fußstapfen seines Vaters. Mein Leben als Kind war mit einem Kriegsgefangenenlager vergleichbar, Prügel, Demütigung, Ächtung und Isolierung, Gehirnwäsche ... und das war nur der Anfang. All mein Leben habe ich dieselben Fragen gestellt, die nie beantwortet wurden ... WARUM WARUM WARUM? Ich betete und las in der Bibel und habe mich auf jede einzelne Zusammenkunft vorbereitet, bitte Jehova, beschütze mich, mach dem ein Ende. Ich machte einen Handel mit Gott, wenn du es aufhören lässt, widme ich dir mein Leben. Aber es hörte nicht auf. Ich sagte es so vielen in der Versammlung, und so machte es auch meine kleine Schwester. Niemand half uns, niemand rettete uns. Wir haben uns an den Hände gehalten und gebetet, aber statt dass unsere Gebete beantwortet wurden, wurden die Dinge schlechter. Wir hatten eine große Besprechung bei uns im Haus, all die Ältesten und meine Mama und Stiefpapa und wir Kinder. Wir wurden aufgefordert, aufzuhören, T-Shirts und Pullover und Bluejeans zu tragen. Wir führten ihn in Versuchung, es war unsere Schuld. Meine Mutter wurde aufgefordert, abzunehmen, so dass mein Stiefvater sich sexuell zu ihr hingezogen fühlte. Es waren jedermanns Fehler, aber nicht seine. Er zeigte keine Reue, und sie ließen uns dort, um zu zahlen. Bezahlung fürs Erzählen, Bezahlung fürs Bitten um Hilfe. Meine Mutter hasste uns, wir waren jetzt Konkurrenz. Mein Stiefvater prügelte uns schlimmer, er kam ungeschoren davon, und jetzt hatte er keinen Grund, Angst zu haben. Die Versammlung mied uns, wir waren in den Häusern der Gleichaltrigen nicht willkommen, die Leute flüsterten über uns. Wir hatten keinen Umgang mit der "Welt", wir hatten nichts und niemanden, nur einander. Wir entkamen schließlich alle, mein Bruder lief mit 15 davon, meine Schwester mit 14, und ich ging mit 16. Wir hatten alle Probleme mit Drogen- und Alkoholmissbrauch. Schlechte Ehen und psychiatrische Behandlungen, sowohl stationär als auch ambulant. Weder meine Schwester noch ich können in eine Kirche gehen, obwohl das jetzt 20 Jahre her ist. Es ist wie jedes Mal, wenn man im Restaurant isst und eine Lebensmittelvergiftung bekommt, man kann sich nicht einmal ein Restaurant ansehen, ohne magenkrank zu werden. Ich kann keinen Königreichssaal oder eine Kirche ansehen, dann zittern meine Knie und ich verspüre den unbestreitbaren Drang, wegzulaufen. Ich habe Frieden mit meiner Vergangenheit, meiner Mutter, die mich nie schützte, meinem Großvater, der mich liebte, doch 5 Jahre lang missbrauchte, und sogar mit meinem Stiefvater gemacht, dessen Sadismus unser Leben schlimmer als jede Hölle machte, die die Bibel beschreiben könnte. Ich vergebe ihnen, sie waren krank. Aber all die Brüder und Schwestern in unserer Versammlung, die ihre Augen von unserem Leiden abwandten, die unseren Schmerz, unseren Hunger und unsere Qual hätten mildern können, für die kann ich keine Vergebung finden. Sie sagen, dass es ihre Pflicht als Christen ist, für ihren Glauben verfolgt zu werden, ich sage, dass die auf uns als Kinder gehäufte Verfolgung ihre Verfolgung zu nichts macht. Möge jeder von ihnen die Hälfte der Qualen erleiden, die meine Schwestern und Brüder in der halben Zeit erlitten, und möge Gott Erbarmen mit ihren Seelen haben. Danke, Silentlambs, dass du mir eine Stimme gibst und meine Scham linderst.


--------------------------------------------------------------------------------

Im Jahr 1997, an dem Tag nachdem er auf eine Angelfahrt mit meinem Mann, dem Freund meines Mannes und dem Schwiegervater dieses Freundes (alles Zeugen Jehovas) gegangen war, kam mein damals 5 Jahre alter Sohn in die Küche und sagte: Mama, er hat meinen Penis angefasst. Ich sagte: "Was ??!!! Wer????!!!" Es war der Schwiegervater.

Ich rief sofort meinen Mann am Telefon an, er war verblüfft. Ich rief dann seinen Freund an, aber seine Frau (die Tochter des Schänders) antwortete. Sie sagte, dass mein Sohn verrückt sei und Verhaltensprobleme hätte (er hat ADHD). Sie war sehr wütend. Ich sagte ihr: Pass auf, du hast auch Kinder ...

Wir meldeten dies sofort den Ältesten. Es dauerte einen Monat, bis wir schließlich erreichten, dass ein Rechtskomitee die Sache anhörte, wo mein Sohn den Ältesten im Beisein seines Schänders alles erklären musste, was mit ihm gemacht wurde. Er wurde im Boot masturbiert, direkt unter ihren Nasen, mein Mann und sein Freund drehten dem ihren Rücken zu, und der Schänder saß an einem Ende des Bootes mit meinem Sohn und fasste an seine Genitalien. Und auf der Rückfahrt saß mein Sohn im hinteren Sitz des Autos mit dem Schänder direkt neben sich, mein Mann fuhr, und sein Freund saß neben ihm im Beifahrersitz.

Mein Sohn wurde auf der ganzen Fahrt nach Hause belästigt, ohne dass jemand etwas bemerkte ... Er war nie alleine mit meinem Sohn, also wie hätte dies richtig geschehen können? Pädophile sind nicht unbedingt Idioten. Nun, da er elf Jahre alt ist, kann er alles sagen, wie es geschah. Aber glaubten die Ältesten einem fünf Jahralten hyperaktiven, lästigen Kind? Sie taten es natürlich nicht, sie glaubten dem Schänder, der alles leugnete und sagte, dass mein Sohn aufgeregt war und er seine Oberschenkel rieb, um ihn zu beruhigen. Und was konnte mein Sohn sagen? Er war sehr verlegen, um darüber zu reden, und wusste nicht genau, wie Dinge zu erklären sind, aber was soll man von einem 5-Jährigen erwarten? Und was ist mit uns, den Eltern? Glaubt es oder nicht, wir kauften es ihm ab, wir glaubten diesem Schänder, der übrigens unser Land besuchte - er war Ältester seiner Versammlung in seinem Land, den Philippinen.

Wurde das bei der Polizei gemeldet? Nein, wir wurden ermutigt, dies innerhalb der Versammlung zu halten. Die Hirten mit dieser Angelegenheit umgehen zu lassen. Was wurde getan? Er verlor sein Vorrecht, Ältester zu sein. Das ist alles, woran ich mich erinnern kann. Und wir wurden aufgefordert, niemandem davon zu erzählen. Er ist seitdem in unser Land gezogen und ist immer noch Mitglied der ORGANISATION.

Nachdem ich gestern Abend THE FIFTH ESTATE sah, ging die Sache nach hinten los ... Heute Morgen redete ich mit meinem Sohn über den Missbrauch, nachdem ich fünfeinhalb Jahre darüber schwieg, und was er mir sagte, hat mir den Magen umgedreht. Wir werden deswegen etwas unternehmen, aber diesmal nicht durch die Versammlung, wir gehen zur Polizei. Ich bin nie mehr zu den Zusammenkünften gegangen, aber mein Mann geht weiter hin. Er redete heute Abend mit einem von den Ältesten, und er sagte, dass wir das bei der Behörde melden sollten. Ich denke, dass sie beginnen zu merken, dass die Dinge ihnen entgleiten, und sie sollten lieber Veränderungen vornehmen, wenn sie das Schaf in der Herde behalten wollen.

Ich beabsichtige, eine Kopie dieses Briefes an alle Schwager und Schwägerinnen zu schicken, die Zeugen Jehovas sind, wenn mein Sohn einverstanden ist. Auf diese Weise wissen sie, warum ich vorhabe, die ORGANISATION zu lassen. Die Ältesten hatten die Verantwortung und die Pflicht das Justizsystem zu informieren. Rat mal, was? ... Schlagzeile: SIE HABEN VERSÄUMT, ES ZU TUN. Wir alle haben das Opfer im Stich gelassen. Es macht mich krank, über die Wut nachzudenken, die mein Sohn gefühlt haben muss, als nicht einmal seine eigenen Eltern ihm glaubten. Die demütigenden Minuten, die er wegen diesem Bastard litt, der ihn anlächelt. Ganz zu schweigen von den potentiellen Opfern, die er in den letzten 5 Jahren hätte missbrauchen können.

LP

--------------------------------------------------------------------------------

Ich war 14, als es geschah, und ich denke, dass er die erste Liebe meines Lebens war. Das einzige Problem war, D war der Mann einer meiner liebsten Freundinnen, und er war 28 Jahre alt. Es begann am 4. Juli 1980, und es war eine Sache von Monaten, dass meine ganze Welt umgedreht wurde. Ich hatte viel Zeit bei den Großeltern von D verbracht und hing mit seiner Schwester P herum. Ich wusste es damals nicht, aber ich war eine von vielen, denen dies passierte. D's Frau sagte mir später, dass sie nicht wusste, was sie tun sollte. Ich hatte Glück, dass der Missbrauch nicht sexuell per se war, aber es war dennoch Belästigung. Ich ging irgendwann später mit dem, was D tat, zu den Ältesten. Sie taten nichts, er machte weiter, ging sogar so weit, seiner eigenen Schwester nachzusteigen. Erst viele Jahre später, als D wieder in Schwierigkeiten geriet, ging ich wieder zu den Ältesten. Zu meiner Überraschung wussten diese Ältesten nicht einmal von den Beschuldigungen, die ich mehr als 10 Jahre zuvor schon einmal erhoben hatte. D wurde im Jahr 2000 ausgeschlossen. Ich bat darum, ihm gegenüberzutreten, und mir wurde Nein gesagt. Schließlich, Ende 2002, wurde mir meine Konfrontationsbitte gewährt, aber nur weil ich mit juristischen Maßnahmen drohte. D gab zu, was er tat, und versuchte, mich für die Situation verantwortlich zu machen. Sie haben D jetzt wieder zu vollen Privilegien in der Versammlung eingesetzt, ich bin darum sehr besorgt, dass er wieder jungen Mädchen nachsteigt - wenn er überhaupt jemals aufgehört hat damit. Ich rief gestern Abend die Wachtturm-Gesellschaft an, und sie hängten ein.

AD

--------------------------------------------------------------------------------

Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll. Aber ich beginne am Anfang. Mein Mann wurde als Zeuge aufgezogen, und ich habe nie von ihnen gehört. Gut, zuerst war ich an ihnen sehr interessiert. Sie waren so nett zu mir. Dann begann es alles, als der Vater meines Mannes seine Frau vor den Leuten runterputzte, so dass ich mich fragte, was hinter den geschlossenen Türen los war.

Dann begann mein Mann, mich zu schlagen. Ich wurde dann schwanger, und wir waren nicht verheiratet, sein Papa sagte, dass wir heiraten müssten, weil er zum Ältesten ernannt werden sollte. Das Ergebnis: Die ganze Versammlung mied mich.

Wir heirateten schließlich, und es wurde schlechter, die Prügel gab es täglich. Wir zogen dann von meiner Familie weg, weil sein Papa sagte, dass wir zu ihnen ziehen sollten. Ich hatte solche Angst vor ihnen. Wir zogen neun Stunden von meiner Familie und meinen Freunden weg, nur um herauszufinden, dass sein Papa genauso ist.

Eines Tage gerieten mein Mann und ich im Auto in Streit, und seine Mama und sein Papa folgten uns. Als wir anhielten, stieg seine Mama in den Lieferwagen und schlug mich auch. Plötzlich wurde ich aus dem Wagens geschleift und von seinem Vater in den Magen getreten (Ich war schwanger).

Ich brachte meinen Mann für sechs Monate ins Gefängnis, und das war alles, was er brauchte, um seine Familie in anderem Licht zu sehen. Er hat mich seitdem nie wieder geschlagen, und das ist zwei Jahre her. Aber sein Vater ist immer noch Ältester, und als ich hinging, um mit den Ältesten zu reden, sagten sie, das es zwei weitere Menschen geben müsse, die es gesehen hatten, und dass es nichts gab, was sie tun konnten.

Jetzt besucht seine Familie nicht einmal ihre drei Enkelkinder, weil es keine Zeugen sind. Es interessiert mich wirklich nicht, aber sie schicken immer noch Zeitschriften an die Tür. Wir sind gerade umgezogen und sie fanden zufällig heraus, wo wir sind, und weil ich die Tür nicht öffnen wollte, schicken sie sie uns jetzt per Post. Also habe ich sie jetzt zurückgeschickt.

AR

--------------------------------------------------------------------------------

Abgeschickt: Samstag, 15. Februar 2003, 14:14 Uhr

Thema: Danke

Danke dafür, dass du dies alles ans Licht bringst. Es leiden heute zu viele Kinder durch ihre Familien. In anderen Religionen werden die Leute ermutigt, die Stimme zu erheben, die Leute unterstützen sie dafür, dass sie es tun. Nur als Zeuge wirst du für das Sprechen bestraft. Ich war kein kleines Kind, als ein Bruder im "Glauben" mir zeigen wollte, was die Versammlung von mir dachte, ich war 16 mit einem weltlichen Freund, so dass er meinte, dass ich eine Hure war.

Als er versuchte, mich dazu zu zwingen, Sex zu haben, lief ich weg. Ich hatte solche Angst, es jemanden wissen zu lassen, weil ich es wäre, die Probleme bekäme. Eine Schwester, die dachte, dass sie helfen würde, sagte meinem Möchtegernvergewaltiger, dass ich zu den Ältesten gegangen war. Er wiederum ging hin, um ihnen zu sagen, dass ich wegen meines weltlichen Umgangs eine Hure sei und dass ich ihn verleitet hätte. Als mein Ältestentreffen kam (3 Männer gegen ein 16 Jahre altes Mädchen), wurde ich informiert, dass ich ihn dazu veranlasst hatte, in seinem Glauben zu zu scheitern, und dass ich reuig sein sollte.

Ich wurde beschuldigt & verurteilt, ehe mein Treffen zwei Minuten gedauert hatte. Dann wurde ich gefragt, ob ich reuig war! Wie kann ich etwas bereuen, das ich nicht getan habe? Ich sagte Nein, und so wurde ich ausgeschlossen. Meine Eltern forderten mich auf, innerhalb von 2 Wochen auszuziehen, weil mein Vater Ältester war. Wenn ich nicht auszöge, fürchteten sie, müsse er zurücktreten. Wenn du nicht weltliche Freunde haben darfst und dir die einzige Unterstützung genommen wird, weißt du, dass das Leben an einem frisst. Es waren meine weltlichen Freunde, die mich retteten, es waren meine weltlichen Freunde, die mir halfen, und es ist wieder mein weltlicher Mann, der mir gezeigt hat, wie man wieder vertrauen kann. Ich kann immer noch nicht alleine mit einigen Männern sein, es macht mir Panikattacken.

Sie können dein Leben in einem Augenblick ändern. Doch die Wachtturm-Gesellschaft bringt uns bei, ihr blind zu folgen. In diesem männlichen dominierten Glauben kann ich sehen, warum so viele Kinder missbraucht werden. Sie lehren sie früh, dass Kinder und Ehefrauen in allen Dingen GEHORCHEN müssen. Kindern wird beigebracht, die Ältesten über alles andere zu respektieren. Nichts davon ist für Kinder oder Ehefrauen hilfreich. Ich garantiere, dass es Millionen mehr durch eben den Glauben Missbrauchte gibt, von dem sie meinen, dass er sie rettet. Ich bin seit 1989 ausgeschlossen und glaube immer noch nicht, dass ich meinen Möchtegernvergewaltiger der Gerechtigkeit hätte zuführen können. Wer hätte meine Geschichte untermauert? Meine Ältesten taten es nicht, meine Familie tat es nicht, und meine so genannten Brüder und Schwestern taten es nicht.

JK

--------------------------------------------------------------------------------

 

Hallo, mein Name ist L, und ich wurde seit der Zeit, als ich noch sehr klein war, von meinem Stiefvater missbraucht. Ich bin jetzt 56 Jahre alt, und die Alpträume gehen weiter. Er ist Ältester bei den Zeugen Jehovas und wurde nie für dieses fürchterliche Verbrechen strafrechtlich verfolgt. Nach vielen Jahren, dieses fürchterliche Geheimnis zu verbergen, schrieb ich an den Aufseher der Versammlung, und NICHTS wurde ihm getan! Sie sagten mir, zuviel Zeit sei vergangen, seit er das getan habe, und dass ich sowieso "promisk" sei. Wie in aller Welt kann ein sehr junges Mädchen von 10 Jahren promisk werden? Nun, ein paar Jahren nach dem sexuellen Missbrauch und der Todesangst wegen einem Mann, der dein "Vater" sein soll, was erwartet man, dass aus einem Teenager wird??????? Ich kann nicht glauben, dass er mit seinem Leben weitermachen kann. Nachdem meine Mutter starb, heiratete er wieder und hatte eine kleine Tochter!!!! Guter Gott, ich frage mich, was er ihr jetzt antut. Ich habe drei katastrophale Ehen durchgemacht und bin jetzt auf Antidepressiva und habe eine Therapie durchgemacht, aber mein ganzes Leben ist ruiniert, weil ich nicht aus dem Kopf kriegen kann, was er mir angetan hat, und damit lebe ich tagein, tagaus. Ich lebe allein und bin durch Panikattacken, Migränekopfschmerzen und schwere Depressionen gegangen, weil ich im Jugendalter missbraucht wurde. Es gibt keine Antwort, aber wie können sie ihre Augen vor der Tatsache verschließen, dass mich dieser Mann missbraucht hat??? Er schickte mich durch die Qualen der Hölle, und die Hölle geht weiter, bis ich sterbe, denn das, was er mir antat, kann nicht gelöscht werden. Und sie nennen sich Volk Gottes?

LL

--------------------------------------------------------------------------------

Wenn ihr eure Geschichte mitteilen wollt, schickt sie an:

story@silentlambs.org

Abgedruckte Beiträge können auf Rechtschreibung durchgesehen und gekürzt werden.

--------------------------------------------------------------------------------