Das Gewissen von Ray Franz

_________________________________________________________________________________________________________

  10. April 2003

    Ray Franz

Die folgenden Bemerkungen gelten für jene, die vielleicht Sorge darum haben, warum Kommentare abgegeben wurden, die anzeigten, dass Raymond Franz einen Mangel an Unterstützung für Missbrauchsüberlebende erkennen ließ und eine Haltung einnahm, die stattdessen Wachtturm-Politik zu unterstützen schien.

 

Es begann alles mit einem Buch im Jahre 1973, einen Teil dessen Ray Franz schrieb und das den Titel "Organisation zum Predigen des Königreiches und zum Jüngermachen" trug. Es wurde das Organisations-Buch genannt. Es wurde verfasst als Handbuch für Älteste und Verkündiger zur Behandlung oder Organisation von Angelegenheiten in der Versammlung. Damals gab es kein Buch für Älteste. Wenn Älteste in die Ältestenschule gingen, wurde ihnen ein blaues Lehrbuch, "Der Königreichsdienst", an die Hand gegeben. Wenn der Älteste die auf der Königreichsfarm im Norden New Yorks gehaltene Schule beendete, wurde verlangt, dass er sein Exemplar wieder abgab, niemand durfte das Buch mit nach Hause nehmen, nur das, was sie an Notizen geschrieben hatten. Das Organisations-Buch war ein Versuch, Ältesten Anleitung zu geben, wie man Probleme in der Versammlung mit bestimmten Anweisungen dazu beheben kann. Jahre später, 1982, wurde [das Nachfolgebuch] "Organisiert, unseren Dienst durchzuführen" mehr zu einem Handbuch für Verkündiger geändert. Den Ältesten wurde die erste in einer Serie von drei Ältestenbroschüren gegeben, die sich schließlich zum KS 91 oder "Herde"-Buch entwickelten, wie wir es heute kennen. Dies ist insofern bedeutsam, als das "Organisations"-Buch verwendet wurde, um Anleitungen zu geben, wie richterliche Angelegenheiten zu behandeln seien, und viel von diesem Material aus dem "Organisiert"-Buch entfernt wurde, als es freigegeben wurde. Damit ist es ganz unvorstellbar, dass der Autor des im Organisations-Buchs geschriebenen Stoffs keine Ahnung davon haben konnte, dass diese Anweisungen auf Fehlverhalten angewandt würden, das Kindesmissbrauch einschließt. Ich habe auf meinem Schreibtisch einen Fall, der im Jahr 1975 begann, es ist ein Kindesmissbrauchsfall, bei dem es auch einen Schriftverkehr mit der Gesellschaft und der leitenden Körperschaft gab, der über vier Jahre ging. Die Person, die die Briefe zusammen mit seiner Frau schrieb, wurde schließlich ausgeschlossen, weil sie nicht still hielten. Ich habe auch zahlreiche Pädophilenstudien, die zurück bis in die 1940er Jahre gehen, in vielen Fällen beschreiben sie teilweise die Beteiligung der Dienstabteilung im Umgang mit Einzelfällen und Vertuschungen. Raymond Franz bemerkte öffentlich, in seinen 40 Jahren als Kreisaufseher, Bezirksaufseher und den neun Jahren in der leitenden Körperschaft, wo er einen Teil seiner Zeit als Mitglied des Dienstkomitees in der Dienstabteilung tätig war, habe er NIEMALS mit einem Fall von Sex mit einem minderjährigen Kind zu tun gehabt. Für jeden, der jemals in einer Verantwortungsposition in der Organisation gedient hat und weiß, wie die Dinge behandelt werden, ist dass eine Erklärung, die bestenfalls schwer zu glauben ist. Kindesmissbrauch wird immer als ein schwieriges Problem betrachtet, und er betrifft die Gesellschaft wie auch Kreis- und Bezirksaufseher, die Lösungen finden müssen.

 

Im Herbst 2001 wurde bei Ray Franz angerufen. Der Zweck war nicht, Unterstützung für silentlambs anzufordern, sondern zu helfen, eine Geschichte über Missbrauch im Staat Georgia zurückzuverfolgen, wir dachten, er könnte einige alte Kämpen in dieser Gegend kennen. Nachdem das festgestellt war, wurde Raymond Franz gefragt, ob er das Ausmaß des Missbrauchsproblems in der Organisation verstand. Dies war deshalb von Interesse, da Franz einige Monate zuvor in einem der ersten über das Missbrauchsproblem geschriebenen Artikel zitiert worden war. Der Artikel stand in "Associated Press" vom 11.2.2001, er trug die Überschrift "Ältester verlässt Religionsgemeinschaft, um gegen Kindesmissbrauchspolitik zu protestieren". Franz wurde vom Reporter zitiert:

"Raymond Franz, ein hochrangiger Zeuge Jehovas, der ausgeschlossen wurde und dann zwei Bücher über das innere Wirken der Religionsgemeinschaft schrieb, sagte, dass er nicht glaubt, dass Fälle von Pädophilie in der Religionsgemeinschaft häufiger vorkommen als in anderen."

 Hier den kompletten Artikel lesen (deutsche Übersetzung)

Als wir Hilfe brauchten, stand Franz der Sache ablehnend gegenüber. Von diesem Punkt an ist er nie wieder von Medien als Autorität für die Missbrauchsproblematik zitiert worden.

 

Im Verlauf des Gesprächs mit Franz machte er die Bemerkung, dass er nicht wirklich dachte, dass Kindesmisshandlung ein Problem in der Organisation sei. Es wurde ihm damals über die Hunderte von Missbrauchsüberlebenden, die zu silentlambs gekommen waren, wie auch über die sieben Briefe an die Ältestenschaften berichtet, die in den letzten zehn Jahren zu dem Thema geschrieben wurden - sie geben sicher eine klare Aussage darüber, dass ein Problem bestehen müsse. Raymond Franz antwortete, dass er in vierzig Jahren von keinem Fall wusste, der aufgekommen war, und er denke, das Problem des Missbrauchs unter Jehovas Zeugen sei nicht größer als in den großen Religionen. Die sofortige Entgegnung auf Ray Franz' Bemerkung war, dass er im Irrtum sei, es sei viel schlimmer, und weitere Gründe wurden angegeben. Gegen Ende des Gesprächs stimmte Franz zu, dass die geschlossene Natur der Organisation Probleme verursachen konnte, aber er noch Beweise darüber sehen müsse. Die Antwort war, dass die Information auf der Silentlambs-Website eine Tonne von Beweis lieferte, wozu Franz sagte, dass es dokumentiert werden müsse. Zum Ende des Gesprächs schien es, dass keine Übereinkunft darüber bestand, dass Kindesmissbrauch ein wirkliches Problem in der Organisation ist. So wurde das Gespräch mit der Bemerkung beendet: "Ray, wenn du es nicht als Problem gesehen hast, als du noch drin warst, so ist es sicher jetzt ein Problem geworden, wenn dich also jemand dazu fragt, sage bitte etwas, womit du anerkennst, dass dies ein Problem ist." Franz wurde nicht gebeten, sich Silentlambs anzuschließen, er wurde auch nicht gebeten, die Organisation gutzuheißen; er wurde nur darum gebeten, gegenüber anderen nicht zu bestreiten, dass Kindesmissbrauch ein Problem in der Gemeinschaft der Zeugen Jehovas ist. Der Hauptgrund für diese Bemerkung war, falls Franz von Medien angerufen würde, hofften wir, er würde ihnen keinen weiteren negativen Eindruck geben, was das Ausmaß des Missbrauchs in der Organisation betrifft. Drei Wochen später wurde Silentlambs von einer Person kontaktiert, die gerade mit Ray geredet hatte, sie waren beunruhigt, dass er sagte:

 

1. Er denke nicht, dass  Kindesmissbrauch ein großes Problem in der Organisation sei.

2. Er habe nie selbst mit dem Problem zu tun gehabt.

3. Er denke nicht, dass es ein größeres Problem als in den großen Religionen sei.

 

Ein Paar Monate später wandte sich ein Reporter an Silentlambs, der angab, dass sie mit Franz geredet und ihn wegen des Missbrauchs gefragt hätten, und er habe wieder Ähnliches bemerkt. Der Reporter sagte mir, angesichts der überwältigenden Beweise würden sie seine Bemerkung nicht verwenden. Später wandte sich ein zweiter Reporter an Silentlambs, und er sagte grundsätzlich dasselbe. Also hat Raymond Franz die Geschichte über Missbräuche unterstützt? Half dies auf irgendeine Weise den Missbrauchsüberlebenden?

Aus diesen Gründen glauben inzwischen bestimmte Leute, dass Franz gegenüber den Medien und Personen, die ihn privat dazu befragten, die Kindesmissbrauchssache nicht unterstützt hat. Franz' Bemerkung in Telefongesprächen war, Silentlambs habe die Sache aufgebauscht und sollte nur Fälle von Erwachsenen hervorbringen, wo es Fakten in ihrer Gesamtheit gebe.

Und wenn man sich die Bemerkungen in "Der Gewissenskonflikt" auf Seite 79 ansieht, dort sagt Franz über die Entwicklung des Organisations-Buches folgendes:

 

"Die leitende Körperschaft war nicht gebeten worden, etwas zum Inhalt des Buches beizusteuern. Die Zuständigkeit für die Abfassung des Werkes hatte der Präsident in die Hände von Karl Adams, dem Leiter der Schreibabteilung, gelegt ( ... ). Dieser wiederum hatte Ed Dunlap und mich damit beauftragt, ihm dabei behilflich zu sein. Jeder von uns hatte ein Drittel des Buches verfasst. (Fußnote 2:) Mir wurde die Abfassung folgender Kapitel übertragen 'Dein Dienst für Gott', 'Die Reinheit der Versammlung schützen' und 'Ausharren, das zur göttlichen Anerkennung führt'."

 

Wie man sehen kann, stellt Raymond Franz seine Autorschaft an dem Kapitel "Die Reinheit der Versammlung schützen" heraus, er erwähnt sogar, dass die leitende Körperschaft nicht an der Abfassung beteiligt war. Franz hat öffentlich bemerkt, dass er keine Ahnung hatte, dass der Stoff auf Fehlverhalten wie Kindesmissbrauch anzuwenden war. Sicher wussten alle Ältesten zu dieser Zeit, dass das Kapitel im Organisations-Buch für alle Sünden in der Versammlung galt, und wie Rechtskomiteeverhandlungen ablaufen sollten. Inzest wurde als Teil davon betrachtet, und Inzest wurde als eine Sünde bezeichnet, die entsprechend den Richtlinien in Wachtturm-Artikeln behandelt werden sollten, die in dieser Zeit die Behandlung von Sünden erörterten. Doch Franz hatte keine Ahnung? Als jemand, der als Aufseher der Dienstabteilung diente und zum Dienstkomitee gehörte, hätte er dies sicher wissen sollen. Die Zwei-Zeugen-Regel wurde verwendet und in früheren Büchern und Zeitschriften erwähnt, ehe Franz darüber etwas im Organisations-Buch schrieb, das ist wahr, aber sie wurde nie so eindeutig in einem rechtlichen Zusammenhang erwähnt, wie darüber in diesem Kapitel geschrieben wurde. Auf Seite 175 in diesem Kapitel des Organisations-Buchs trug ein Abschnitt die Überschrift "Der Umgang mit minderjährigen Kindern und verheirateten Paaren". Im ersten Absatz hieß es (eigene Übersetzung)::

 

"Ein getauftes Kind, das noch minderjährig ist, ist nicht vor Zurechtweisung vor der Versammlung durch die Ältesten oder vor einem Gemeinschaftsentzug geschützt, wenn es eine schwere Sünde begeht. Bei geringfügigen Übertretungen würden natürlich die Eltern, insbesondere der Vater, bei dem die Verantwortung für die Erziehung und Schulung der Kinder liegt, Rat erteilen und es zurechtweisen. Doch wenn die Sünde zur Gewohnheit wird oder schwerwiegender Natur ist, so wie grob zügelloses Verhalten oder Hurerei, oder sie von einer Art ist, die die Versammlung in der Gemeinde in ein schlechtes Licht stellt, dann sind zu echt die Ältesten betroffen."

Dies war damals neuer Stoff, und er wurde immer wieder dazu gebraucht, Kinder auszuschließen oder zurechtzuweisen, die mit Missbrauchsanklagen ankamen. Wenn das Kind davon sprach, missbraucht worden zu sein, und der Angeklagte die Anschuldigung bestritt, haben die Ältesten sich an das Kind gewandt und gesagt, es hätte sexuelles Fehlverhalten eingestanden und müsste bestraft werden. Diese Praxis gibt es noch heute als Teil der Kindesmissbrauchspolitik der Organisation. Erst im Dezember 2002 wurden Kinder aufgrund dieser langjährigen Politik, die von Ray Franz verfasst wurde, ausgeschlossen.

In den frühen Siebzigern wurde eine Verbesserung in Bezug darauf eingeführt, wie Rechtskomiteesitzungen auszusehen hatten. Es gab 1973 eine Beilage im Königreichsdienst, die detaillierte Informationen darüber lieferte, wie ein Rechtskomitee gewählt werden sollte, darauf bezieht man sich manchmal noch heute. Franz' Kapitel darüber, wie Rechtsverhandlungen funktionieren sollten, war eine entscheidende Richtlinie, die bis heute Rechtsverhandlungen bestimmt hat.

Man man sehe es wie die Veranschaulichung an, wo man eine Pistole lädt und sie dann einem Kind gibt, damit es damit spielt, und jemand würde getötet. Wer ist dafür verantwortlich? Wäre es nicht die Person, die dem Kind die Waffe gab? Ray Franz lud die Waffe, indem er das Kapitel darüber schrieb, wie Rechtsverhandlungen durchzuführen seien, und durch die Wachtturm-Organisation wurde es ungeschulten Ältesten im ganzen Land gegeben. Hunderten, wenn nicht Tausenden, wurde als Ergebnis geschadet, und er behauptet jetzt, dass es nicht seine Verantwortung ist, da er sich des Problems nicht bewusst war? Wir ermutigen euch, das Kapitel im Organisations-Buch zu lesen und euch zu fragen, wenn ihr Älteste wärt und nun ergäbe sich in der Versammlung ein Kindesmissbrauchsproblem, wärt ihr gezwungen worden, die Anweisung im Organisations-Buch beim Behandeln von richterlichen Angelegenheiten zu verwenden? Ihr könnt das Kapitel unter folgendem Link lesen:

 

Organized For Kingdom Preaching and Disciple Making (im englischen Original)

 

Dass dieser Stoff so in alle Einzelheiten geht, ist genau der Grund, warum er aus dem Organisiert-Buch (Organisiert, unseren Dienst durchzuführen) herausgenommen wurde. Er war zu detailliert, und die Wachtturm-Gesellschaft wollte, dass nur Älteste diese Information hatten. Auch wird in dem Kapitel deutlich gesagt, dass man über niemanden in der Versammlung negative Bemerkungen fallen lassen dürfe. Diese Vorschrift ist die wichtigste, um Missbrauchsüberlebende in der Versammlung zum Schweigen zu bringen. Aber es war noch eine Kugel im Magazin, doch wieder behauptet Franz, er habe keine Ahnung, dass sie auf diese Weise verwendet werden würde, und möchte keine Verantwortung übernehmen.

 

Es ist gut bekannt, dass Ray Franz die Politik der leitenden Körperschaft im "Gewissenskonflikt" wiederholt angreift. Die Politik bezüglich der Parteiarten in Malawi und seine Widersprüchlichkeit mit der Art, wie Dinge in Mexiko gehandhabt wurden, die Vorgehensweise der leitenden Körperschaft bei Militärdienst, und wie viele überflüssigerweise ins Gefängnis kamen aufgrund einer Politik, die später geändert wurde, die Politik der leitenden Körperschaft bezüglich Blutfraktionen und wie Kinder in Folge ihrer Entscheidung vielleicht unnötig gelitten haben. In der neuesten, vierten Auflage des "Gewissenskonflikt" erwähnt Franz die Politik leitenden Körperschaft, dass die Watchtower Society of New York als Nichtregierungsorganisation mit den Vereinten Nationen zusammenarbeitete, und er erörtert dieses Thema auch. Doch die Kindesmissbrauchssache war bereits acht Monate virulent, ehe der der UN-Skandal hochkam. Es erscheint sicher als merkwürdig, dass Ray Franz nach all diesen Angriffen auf die Vorgehensweisen der leitenden Körperschaft nicht in einer dieser vier revidierten Fassungen die Politik der leitenden Körperschaft bezüglich Kindesmisshandlung erörtern konnte. Könnte es sein, wenn er es täte, dass er da irgendwie selbst betroffen wäre?

 

Ein Freund von Silentlambs, der an Franz wegen der Missbrauchspolitik in den frühen 1990ern herantrat, war überrascht, als Ray zu dieser Zeit auch leugnete, dass dies ein Problem sei. Er bestand gegenüber dieser Person sogar darauf, dass die leitende Körperschaft keine Kenntnis von einem Problem mit Kindesmissbrauch in der Organisation hatte. War dies ein Unterstützen der leitenden Körperschaft durch seine Kommentare? Wenn man gegenüber den Medien die Erklärung abgibt, dass das Problem mit Missbrauch bei den Zeugen Jehovas nicht größer ist als bei den herkömmlichen Religionen, ist das nicht genau das, was Wachtturm-Sprecher JR Brown vor ein paar Monaten erklärte? Unterstützt das nicht genau genommen die Position, dass die Politik nicht fehlerhaft, sondern stattdessen etwa dieselbe ist wie auch auf anderen Gebieten? Wenn jemand diesen Kommentar abgibt, erweckt er sicher den Anschein, dass er die Wachtturm-Politik mit unterstützt. Wenn man anderen gegenüber erklärt, dass man in vierzig Jahren von keinem Missbrauchsproblem gewusste habe, muss das nicht den Anschein haben, als habe die Wachtturm-Politik gut funktioniert? Aus diesen Gründen entwickelt sich die Meinung, dass Franz die Wachtturm-Politik durch seine Kommentare über Missbrauch unterstützt. Als die Zeit kam, zu helfen oder zu schweigen, hat Franz stattdessen negative Kommentare abgegeben, die die Missbrauchssache zu einem Nicht-Problem machen. Es scheint, er habe durch seine Kommentare den Missbrauchsopfern nicht geholfen. Jetzt endlich möchte Franz in öffentlichen Foren erklären, dass er in gewissen Dingen uneins darüber sei, wie die Wachtturm-Politik über Kindesmissbrauch funktioniert, aber es wäre besser gewesen, wenn er diese Erklärungen eindeutig gegenüber den Medien gemacht hätte, als sie ihn anriefen.

 

Das eigentliche Thema sind Missbrauchsüberlebende und die Notwendigkeit, sie zu unterstützen wie auch eine Unterstützungsstruktur zu bieten, damit sie über Missbrauch sprechen. Es ist entmutigend, wenn jemand einer kleinen gemeinnützigen Organisation den Krieg erklärt und mit Hilfe seiner Anhänger Silentlambs angreift und unglaubwürdig macht, um seine Handlungsweise zu verdecken, eine negative Sicht auf Kindesmissbrauch zu haben, der ein Problem in der Gemeinschaft der Zeugen Jehovas darstellt. Im Oktober 2002 fuhren Barbara Anderson und ihr Ehemann Joe zu Ray Franz nach Hause, um ihn zu besuchen. Sie lieferte persönlich den Bericht, der der leitenden Körperschaft zehn Jahre zuvor über das Ausmaß des Missbrauchs in der Organisation überreicht wurde. Dieser Bericht beinhaltete auch mehrere Dokumente von Schlüsselpersonen aus den ganzen USA, die weit reichende Beweise lieferten, wie groß das Missbrauchsproblem war. Der Bericht gab auch klare Empfehlungen, was nötig sei, um unsere Kinder zu schützen. Nachdem Franz das Material überprüfte, war was seine Antwort? Er weigerte sich, einen Kommentar dazu zu geben, und ignorierte jedes Gespräch darüber, indem er Witze erzählte. Wie bei der leitenden Körperschaft löste diese Information keinen Gewissenskonflikt für Franz aus. Ray Franz hat seitdem mehrere Monate Zeit gehabt, darüber nachzudenken, aber er muss noch jede Konzession im Interesse der Unterstützung von Missbrauchsüberlebenden machen.

 

Die einzige Antwort von Franz kam im September 2002, wo er einen Eintrag schrieb und darum bat, ihn in einem öffentlichen Forum zu veröffentlichen. Es war im Grunde ein Angriff, der mit theologischen Kommentaren gefüllt ist, während Schüsse aufs Geratewohl gegen Silentlambs und die abgegeben werden, die die Missbrauchssache tragen, und unterstellt wird, wenn man seine Ausführungen im Organisations-Buch anzweifle, sei das irgendwie so, als habe man Zweifel an Jehova selbst..

(Ihr könnt ihn hier mit Bemerkungen über seine Aussagen in deutscher Übersetzung lesen: HIER KLICKEN )

 

Wir bitten euch, die Leser, sich die Bemerkungen von Franz über diese Angelegenheit sorgfältig anzusehen. Könnt ihr irgendein Mitleid mit Missbrauchsüberlebenden finden? Ist dies nicht ähnlich wie die Wachtturm-Gesellschaft, wenn sie ihre Position verteidigt? Das Schweigen von Ray Franz über die Missbrauchspolitik der leitenden Körperschaft ist betäubend gewesen, bis er dazu gezwungen wurde, aufgrund von Bemerkungen über seine neueste Position über Missbrauch aus seinem Kämmerchen heraus zu kommen. Warum dieser Skandal, der der größte ignorierte in der Geschichte der Organisation ist? In seinen Büchern greift Franz jede andere Politik an, warum nicht diese? Ist die Vergewaltigung von Kindern weniger wichtig als junge Männer, die ins Gefängnis gehen, weil sie nicht am Militärdienst teilnehmen? Oder konnte es sein, dass das von Franz geschriebene Kapitel im Organisations-Buch dazu verwendet wurde, um Kinder zu verletzen, und jetzt er will vorgeben, dass er es nicht wusste, und will seine Beteiligung nicht akzeptieren? Wie leicht ist es, andere wegen kleinerer Unrechte zu verdammen, aber Dinge zu vergessen, an denen man direkt beteiligt ist. Wenn Franz wirklich von einer Säuberung sprechen wollte, warum schreibt er keine öffentliche Erklärung im Internet über seine Rolle bei den Wachtturm-Vorschriften zu Kindesmissbrauch und entschuldigt sich bei Missbrauchsüberlebenden dafür, dass er eine Mitschuld an ihrem Leid trägt?

Die Silentlambs-Angelegenheit ist viel größer in ihrer Absicht, da sie direkt ein Problem angeht, das Kinder verletzt, während wir hier reden. Silentlambs ist gegen die ganze Wachtturm-Organisation wegen deren Vorgehensweise bei Missbrauch aufgestanden und fährt fort, gegen jeden aufzustehen, den durch seine Kommentare Missbrauchsüberlebende verletzt, und macht dies bekannt.

Wir haben keinen Krieg mit Ray Franz, doch es scheint, als fahre Ray Franz fort, die Truppen in einer Welle nach der anderen aufzurufen, um Silentlambs anzugreifen. Warum sagen wir dies? Anhänger von Franz fahren fort, arglistigen Klatsch über Silentlambs auf Foren und durch private E-Mails zu verbreiten. Sie haben Links zu Silentlambs von Webseiten gelöscht und tatsächlich Missbrauchsüberlebende zu Webseiten zweifelhaften Ursprungs gelenkt. Bestimmte bekannte Autoren, Exzeugen, haben öffentliche Erklärungen abgegeben, die die Franz-Position zu Missbrauch unterstützen und besagen, Silentlambs habe ihn zu Unrecht angegriffen, indem die Position von Franz abgelehnt werde. Sie haben von Unterstützung und von Beiträgen zu Silentlambs abgeraten; sie wollte versuchen, die Organisation zu zerstören. Welche Personen, die behaupten, den Weg Christi zu lieben, könnten mit ihrem Gewissen vereinbaren, eine Organisation anzugreifen, die versucht, Missbrauchsüberlebenden Hilfe zu geben? Warum sollte Ray Franz solch ein verabscheuungswürdiges Verhalten gutheißen? Wenn er es nicht gutheißt, warum spricht er sich nicht öffentlich dagegen aus?

Vielleicht ist Ray Franz jemand, der verleugnet, der es sich einfach nicht zugesteht zu sehen, wie dieses Problem so viele verletzt hat. Während die Missbrauchssache rund um die Welt schreit, zieht Ray Franz es vor, dazusitzen und nichts zu tun. Es ist ein freies Land, und er kann es tun, was er will. Das Problem beginnt, wenn jemand zu Angriffen auf Missbrauchsüberlebende ermutigt und ermöglicht, seine Anhänger als Angriffshunde auf Silentlambs zu benutzen. Das Problem besteht weiter, wenn man nichts tut, um von diesen Taten abzuraten. Neutral zu bleiben, ist eine Sache, aber auf irgendeine Weise diesen irregeleiteten Personen das Gefühl zu geben, dass ihre Taten gerechtfertigt sind, ist gewissenlos. Ein 80 Jahre alter Mann das Recht, sein Leben in Frieden zu Ende zu führen und etwas, woran er kein Interesse hat, nicht zu tun. Andererseits muss ein 80 Jahre alter Mann, der Unterstützer sammelt, um eine Organisation anzugreifen, die Missbrauchsüberlebende unterstützt, identifiziert und erkannt werden.

Raymond Franz, wir schlagen vor, dass du deine Position neu beurteilst, und "ermutigen" bestimmte deiner Anhänger dazu, mit ihren irregeleiteten Versuchen aufzuhören, Missbrauchsüberlebende zu verletzen.

Wir würden sicher hoffen, dass viele Leute, die Ray Franz unterstützen, es auch in ihren Herzen finden können, Überlebende von Missbrauch und die Ideale von Silentlambs bezüglich einer Änderung der Wachtturm-Politik zu unterstützen. Bis heute sind mit Unterstützung von Silentlambs zehn Dokumentarfilme rund um die Welt gezeigt worden, die Missbrauchsüberlebenden helfen, sich zu melden. Das Problem ist gut etabliert worden, und Tausende von Kindern sind geschützt worden, sogar ohne dass die Wachtturm-Gesellschaft ihre törichte Politik ändert. Viele Brüder und Schwestern wissen mehr von der Missbrauchssache als jemals zuvor in der Geschichte und haben ihre Entscheidungen still getroffen, was sie tun, wenn das Problem auftaucht, ganz gleich was die Wachtturm-Politik dazu sagt. Wem kann man dafür danken?

Die mutigen Missbrauchsüberlebenden, die vor Kameras rund um die Welt gingen, taten es nur mit einem Gedanken, nämlich um Kinder zu schützen. Es ist wahr, dass Silentlambs Anteil daran hatte, aber ohne diese Helden wären wir nichts. Die Beweise, die entwickelt worden sind, werden jahrelang nützlich sein, um aufzuklären und Kinder vor Missbrauch schützen, und das kommt durch Silentlambs. Warum sollte irgendjemand bei vollen Verstand damit aufhören wollen?

Zum Schluss wollen wir klarstellen, dass Silentlambs nicht Teil irgendeiner Antizeugenbewegung ist, noch haben wir die Absicht, die Organisation zu zerstören. Wir sind eine Unterstützungsgruppe, wir helfen den Leuten in Not. Wir können eure Überzeugungen respektieren, was immer es für welche sind, während wir Mitleid damit haben, wie ihr verletzt wurdet. Viele sind in ihren Herzen zu bewegt worden, diese Bemühung zu unterstützen und Hilfe zu leisten, manche sind Zeugen Jehovas, andere sind es nicht; es macht keinen Unterschied, da es eine Arbeit ist, die von Liebe und nicht von Bitterkeit oder Hass getragen wird.

Personen, die dieses Material lesen, sollten wissen, dass Silentlambs sich nicht geändert hat, wir arbeiten immer noch auf dieselbe Weise wie an dem Tag, als die Organisation gegründet wurde, das heißt, wir unterstützen und verteidigen Missbrauchsüberlebende gegen alle, die es in irgendeiner Weise nicht tun. Wenn du glaubst, dass das eine positive Sache ist, ermutigen wir dich, Silentlambs zu unterstützen.