silentlambs - It's time to protect children. It's time to stop being a silent lamb.
Home Assistance Personal Experiences Education Press Donate/Become a SL Member Sitemap silentlambs Store
Search

Wachtturm-Information

Wir möchten euch bei diesem Abschnitt der Silentlambs-Webseite willkommen heißen. Wir wollen hier Beispiele für die "wahre" Wachtturm-Politik geben, damit jeder sie sehen kann. Regelmäßig wird neuer Stoff hinzugefügt, um eine Wirklichkeit zu zeigen, die die Wachtturm-Gesellschaft vor ihren Mitgliedern und der Öffentlichkeit verbirgt und die über das Interesse der Herde stellend das "Wachtturm-Image" schützt. Jeder hier präsentierte Punkt ist zweimal auf Richtigkeit geprüft worden, und mit den Quellen ist persönlich gesprochen worden, um sicher zu gehen, dass das hier Dargestellte den Tatsachen entspricht.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

KEIN MITGEFÜHL FÜR VICTORIA BOER - Neuester Newsletter (hier klicken). Es folgt ein Brief, den Wachtturm/Großbritannien kürzlich über das Urteil im Fall Vicky Boer in Kanada schrieb.  Der Brief ist wie üblich irreführend, weil Wachtturm-Anwälte den Antrag an das Gericht stellten, sie müsse die Rechtskosten zahlen - ein offensichtlicher Versuch, sie zu bestrafen. Der Brief scheint anzuzeigen, dass ihnen aufgrund des Gesetzes die Kosten auferlegt wurden. Wieder einmal ist Mitgefühl für Missbrauchsopfer schwer zu finden, wenn man zu "theokratischer Kriegsführung" greift, um die Öffentlichkeit irrezuführen. (Hier klicken), um den Brief zu lesen. (Hier klicken), um über den Fall Vicky Boer zu lesen. Wenn ihr einen Brief oder eine E-Mail schreiben wollt, um eure Empörung über dieses Urteil auszudrücken, (hier klicken), um Informationen zu erhalten, wie dies getan werden kann. Verhandlungsprotokoll hier lesen.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Del ur Jehovas Vittnens annons publicerad i SvD 030504

Schwedisches Massaker

  1. ANDERS EXKOMMUNIZIERT! Anders, der junge Mann, der im Fernsehprogramm in Schweden auftrat, wurde neulich ohne Anhörung exkommuniziert  Lies, was eine neue Anweisung der leitenden Körperschaft zu sein scheint, wie mit Missbrauchsüberlebenden umzugehen ist [Hier klicken]. Lies auch den Brief, den Anders an den schwedischen Zweig schrieb, nachdem sie Tausende Dollars ausgaben, um ihn in den Medien zu meucheln [Hier klicken].
  2. WACHTTURM GREIFT MISSBRAUCHSÜBERLEBENDE AN - LÜGEN GEGENÜBER VERSAMMLUNGEN UND MEDIEN IN SCHWEDEN! - In einem neueren in Schweden herausgeschickten Brief beschuldigt die Wachtturm-Gesellschaft das schwedische Fernsehen der Lüge und sagt, sie wollten Klage einreichen. Ein Missbrauchsüberlebender wird herausgegriffen, und über seinen Missbrauch werden persönliche Falschinformationen gegeben. Um den Brief an die Versammlungen und die Medien zu sehen [hier klicken], um die "wirklichen Tatsachen" zu sehen [hier klicken]. Um die Antwort des schwedischen Zweigbüros an die Mutter des Missbrauchsüberlebenden zu sehen [hier klicken]. Um das Original zu sehen, [hier klicken].
  3. WACHTTURM-MEDIEN-VERTUSCHUNGEN UND FALSCHINFORMATIONEN - Zehn Dokumentationen, die auf der Welt gesendet wurden, zeigen zahlreiche Beispiele von Mitgliedern in gutem Ansehen, die durch die augenblickliche Wachtturm-Politik verletzt wurden.  Auf der ganzen Welt wurden verschiedene Maßnahmen ergriffen, um die Unschuldigen zu bestrafen und die Wahrheit zu vertuschen. Es gibt eine interessante Fährte von Dokumentation, die zeigt, welchen Weg man verfolgt, um die Öffentlichkeit falsch zu informieren. Um sich diese Informationen anzusehen, [hier klicken].
  4. JALOUSIEN VOR DEN MEDIEN DICHT - Ein an alle Versammlungen in den USA geschriebener Brief beendet praktisch jede Möglichkeit, dass den Medien irgendwelche Informationen über irgendetwas bei den Zeugen Jehovas gegeben wird. Es ist interessant, dass im letzten Teil des Briefes folgende Erklärung abgegeben wird:

    "Wenn Erforscher oder andere an Älteste herantreten, um Informationen zu erfragen, und Punkte aufkommen, wo sich die Ältesten nicht sicher sind, sollten sie keine Kommentare abgeben. Vielmehr sollten diese Anfragen an die an die Dienstabteilung - Anschrift siehe oben - zur Kenntnisnahme weitergeleitet werden.

    Wir sind sicher, dass euch diese Anweisung genügen wird, um jedem eine angemessene Erwiderung zu geben, der mit einer Anfrage oder Umfrage über das Werk an die Versammlung herantritt, das wir in der Gemeinde und weltweit verrichten."

    Wenn sich also jemand einer gestellten Frage nicht sicher ist, wozu wird er dann ermuntert? Zu nichts, nur die Wachtturm-Gesellschaft anrufen und sie das behandeln lassen. Nun dürfen Zeugen nichts gegenüber der Öffentlichkeit sagen. Nur ein autorisierter Ältester kann einen Kommentar abgeben, und wenn es sich um eine Frage handelt, bei der er sich nicht absolut sicher ist, darf er nichts sagen. Soviel zur Redefreiheit ...

    Um den Brief zu lesen, [hier klicken].

    BRIEF ZU MORD - Glaubt die Wachtturm-Gesellschaft, dass Verbrecher bei den zuständigen Behörden angezeigt werden sollten? Was, wenn jemand vor seiner Taufe ein Verbrechen begangen hat, bestünde dann eine Verantwortung, Ältesten privat gestandene Verbrechen anzuzeigen? Was, wenn jemand einen Mord begangen hat, würde die Wachtturm-Gesellschaft das moralisch und ethisch Richtige tun und die Sache vor dem Gesetz in Ordnung bringen? Würde die Gesellschaft die Seite des Verbrechers sehen und ihn schützen, oder würde sie die Seite des Opfers sehen und etwas tun, um die Justiz nicht zu behindern? Wenn die Wachtturm-Gesellschaft diese Haltung gegenüber Mördern hat, wie könnte das auf Kinderschänder Anwendung finden?

    Lies den folgenden Brief und sieh, wie du diese Fragen beantworten würdest. [Hier klicken]

  5. KINDERSCHÄNDER ALS ÄLTESTE - Wer den Wachtturm-Artikel vom 1. Januar 1997 liest, erhält den Eindruck, dass jemand, von dem "bekannt" ist (d.h. er hat gestanden), dass er Kinder missbraucht hat, nie "Vorrechte" im Rahmen der Versammlung haben kann. Ist das wirklich der Fall? In einem Gespräch mit der Dienstabteilung wurde mir persönlich deutlich gesagt, dass ein Kinderschänder, wenn eine lange Zeit vergangen ist, wieder für eine Ernennung in Frage kommen könnte. Hat man da die Wachtturm-Politik falsch erklärt? Lies den Formbrief der Rechtsabteilung an Versammlungen in Fällen von "bekannten" Kinderschändern. Beachte, dass der Absatz am Ende die Möglichkeit offen hält, dass so jemand wieder gebraucht wird, nachdem zuerst an die Gesellschaft geschrieben wurde. Die Frage ist also, wer lügt: die Schreibabteilung, die den Wachtturm aus dem Jahre 1997 schrieb, die Dienstabteilung oder die Rechtsabteilung? Wie auch immer, gelogen wird jedenfalls.

    Um das übersetzte Dokument zu lesen, [hier klicken].

  6. SCHLÜSSELBRIEF ZUR POLITIK - Dieser Brief wurde an alle Ältesten in Großbritannien geschickt, als eine Kontroverse entstand, wie man mit Kinderschändern in der Versammlung umgehen sollte. Dem Brief lag eine Anweisung aus New York zugrunde, um alle auf Reihe zu bringen, wie mit Missbrauchsbeschuldigungen umgegangen werden sollte. Hier wird deutlich gesagt, dass Kinderschänder als Älteste in der Versammlung dienen, und wenn Kinder befragt werden, müssen die ungeschulten Ältesten feststellen, ob Unreinheit, zügelloses Verhalten oder Hurerei [porneia] vorliegt. [Hier klicken]
    Gescannte Seiten des Dokumentes (im englischen Original) - [ SEITE 1] [ SEITE 2]
  7. WIE LANGE WEISS ES DER WACHTTURM? - Wie lange kennt der Wachtturm schon die richtigen Vorschriften bei Missbrauch? Ein Brief aus Kanada aus dem Jahre 1988 dokumentiert ein klares Verständnis der Wichtigkeit, Missbrauch anzuzeigen.  Warum wurde diese Politik nie wie erklärt befolgt? [Hier klicken]
  8. GROSSBRITANNIEN - Silentlambs reiste nach Großbritannien, um sich mit dem Zweigkomitee wegen der Missbrauchsfrage zu treffen. Wie war die Reaktion? [Hier klicken]

Briefe an Wachtturm-Gesellschaft:

[Briefe lesen]

Wachtturm-Artikel:

WT 1.1.1997 "Verabscheuen wir das Böse"

Erwachet!, 8.10.1991 "Die unschuldigen Opfer des Kindesmissbrauchs"

Erwachet!, 83/85/93 Artikel über Missbrauch

Artikel über Missbrauch auf der Wachtturm-Webseite

Wachtturm-Artikel über die Behandlung von Missbrauch in der Versammlung

Fitzwater-Briefe:

Bericht des Kreisaufsehers

Zwei Zeugen?

Briefe an Ältestenschaften (BOE):

USA

Originalscans der Briefe an die Ältestenschaften

Übersetzungen:

Formular bei Kinderschändung 2000

Brief zu Mord 1992

BOE 1989
BOE 1992
BOE 1993
BOE 1995
BOE 1997
BOE 1998
BOE 2002

ENGLAND

BOE 1992
BOE 09/2000
BOE 12/2000
BOE 01/2001
BOE 06/2001 (spezial)

Mitschrift Ältestenschule:

Zur Politik bei Kindesmissbrauch

Briefe an Versammlungen:

VERSAMMLUNG USA 05/2002

VERSAMMLUNG KANADA 05/2002

VERSAMMLUNG GROSSBRITANNIEN 07/2002

VERSAMMLUNG SCHWEDEN 04/2003

VERSAMMLUNG AUSTRALIEN 08/2002

BOE AUSTRALIEN 10/2002

Wachtturm-Briefe an die Medien:

Dateline-Brief 02/2002

BBC-Brief 05/2002

PR-Erklärungen der Wachtturm-Gesellschaft:

WT PR-Erklärung [01/2001]

WT PR-Erklärung [08/2001]

WT PR-Erklärung Silentlambs-Marsch 09/2002

Erklärungen der Wachtturm-Gesellschaft zu ihrer Politik:

USA WEBSEITE 05/2002

GB WEBSEITE 07/2002

WT Presse-Kommentare  

WT MEDIEN-VIDEO

Copyright © 2003 by silentlambs.org. Alle Rechte vorbehalten.