The Scottish News of the World

21. Juli 2002 

Kirche „versteckt Teufel“ 

STURM BEI JEHOVAS ZEUGEN

von Ken Adams 

Schottische Zeugen Jehovas gewähren Dutzenden von Sexmonstern in ihren Reihen Zuflucht, kann News of the World enthüllen. 

Vorkämpfer Bill Bowen behauptet, dass wenigstens 40 Perversen in ganz Schottland gestattet wurde, aufgrund der Vertuschung durch die Kirche der Justiz zu entgehen. 

Der 44-Jährige wurde mit E-Mails überhäuft, nachdem eine BBC-Dokumenation die christlichen Fundamentalisten näher in Augenschein genommen hatte. 

Er sagte: „Besorgte Eltern erzählen mir, dass der Missbrauch gerade jetzt geschieht und von den Kirchenältesten vertuscht wird.“ 

„Diese Kinder müssen rasch geschützt werden, und doch sind die Behörden nicht eingeschaltet worden.“ 

Angegriffen 

Bill Bowen, ein ehemaliger Ältester der Zeugen Jehovas, gründete die amerikanische Opferselbsthilfegruppe silentlambs, nachdem ein Mitglied seiner eigenen Versammlung angegriffen wurde.  Er sagte uns: „Ich bekam einen Anruf von einem Schotten, dessen Frau als Kind sexuell missbraucht worden war. Ihr Schänder war inzwischen in eine andere Versammlung verzogen. Er wurde nicht überführt und darf weiter andere missbrauchen.“ 

Bill Bowen, der aus Benton, Kentucky, kommt, fügte hinzu: „Ich habe dem Paar dringend geraten, zur Polizei zu gehen.“ 

News of the World bekam einige der E-Mails von schottischen Opfern zu sehen. Eine offenbarte: „Ich wurde im Alter von 10 Jahren vom Sohn eines Ältesten missbraucht.“ Ein anderes Opfer schrieb: „Ich wurde von meinem Bruder missbraucht.“ 

Die schmutzigen Geheimnisse der Kirche wurden bloßgestellt, als Alison Cousins berichtete, wie sie von ihrem Vater sexuell belästigt wurde. Die 19-Jährige aus Stevenston, Ayrshire, ging zur Polizei, nachdem die Ältesten ihre Behauptungen ignoriert hatten. Ihr Vater Ian, 43, wurde später zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt.