Es genügt nicht, einen Traum zu haben. Ich muss ihn auch verwirklichen ...

Es genügt nicht zu wissen, was Recht ist. Ich muss stark genug sein, es zu tun ...

Es genügt nicht, sich einer Menge anzuschließen, anerkannt und angenommen zu sein ...

Ich muss meinen Idealen treu sein, auch wenn ich ausgeschlossen und abgelehnt werde ...

Es genügt nicht, die Wahrheit zu erfahren. Ich muss auch lernen, nach ihr zu leben ...

Es genügt nicht, sich nach Liebe zu sehnen. Ich muss sie auch gerne geben ...

 

Auf der Wacht unter dem Turm
ist Silentlambs mit offenen Augen,
während die Führer im Elfenbeinturm
leugnen, dass Kinder geschändet werden.

Sie fragen nach zwei Augenzeugen,
die es bei keinem Verbrechen gibt.
Denn wer Kinder schändet,
gibt darum keinen Pfifferling.

Antworte ihnen, laut und kräftig,
brülle so, wie es Löwen können.
Zeige diesen Schauspielern im Turm,
dass Kinder praktische Menschen brauchen.

Nicht solche geistigen Kinderschänder,
die Weiße-Kragen-Verbrechen stützen.
Wir wollen Moses zurück,
der Seelentöter bezahlen lässt.

Tausende schweigende Lämmer schreien:
Was ist das für ein geistiges Paradies?
Immer mehr stehen auf und seufzen:
Sind wir verloren? Wo ist der Weise?

Wir brauchen Gerechtigkeit und Freiheit.
Doch wir brauchen auch eine helfende Hand.
Wir brauchen Schutz vor Missbrauch.
Elfenbeinturm, verlass deine Haltung!

Erkenne die Tatsachen, die uns schmelzen.
Erkenne die heutige Zeit.
Erkenne deine früheren Taten.
Das war doch einen Pfifferling wert.