Die Lämmer schweigen nicht
Website für Opfer von Pädophilen bietet Unterstützung und Gelegenheit, Geschichten auszutauschen


von C.D. Bradley cbradley@paducahsun.com->270.575.8650


BENTON, Kentucky. – Bill Bowen, der ehemalige Älteste der Zeugen Jehovas, der Geschichte machte, als er im vergangenen Jahr von seinem Amt zurücktrat und die Kirche wegen ihrer Haltung zu Pädophilen in der Versammlung kritisierte, hat eine Selbsthilfegruppe für Opfer ins Leben gerufen.

„Unsere Absicht ist es, denen eine Stimme zu geben, die von der Organisation zum Schweigen gebracht wurden“, sagte Bowen über Silent Lambs, seine Gruppe. „Wir möchten sie wissen lassen, dass sie einen Ort haben, an den sie sich wenden können. Wir vollbringen keine Wunder. Wir zeigen ihnen Auswege und geben ihnen Informationen und sagen ihnen, wo sie Rat und Hilfe erhalten.“

Im Mittelpunkt der Arbeit der gemeinnützigen Gruppe steht ihre Website unter www.silentlambs.org . Die Seite, von der Bowen sagte, dass sie täglich von etwa 200 Internetsurfern besucht wird, liefert eine Vielzahl an Informationen und Auswegen. Die Opfer können dort ihre Geschichten mitteilen, oft in brutalen Einzelheiten. Bowen sagte, auf der Website seien jetzt 400 Geschichten, aufgeteilt zwischen einer Seite für die Opfer und dem Gästebuch. Die Seite etikettiert mutmaßliche Pädophile in den Nachrichten, liefert Tipps, wie man „einen Pädophilen ausmachen“ kann, greift Schriften der Kirche zum Thema auf und biete Wege für die Opfer an, die nach Hilfe suchen.

„Nur einer von fünf berichtet uns seine Geschichte“, sagte Bowen über die Besucher der Website. „Vier bleiben still. Denen, die sich mitteilen, sage ich, sie sind die wahren Helden der Website. Sie sind es, die zeigen, dass ich nicht bloß ein verrückter Kerl aus Kentucky bin, der da eine Geschichte erfunden hat. Das ist auch der Grund, warum ich die Briefe an die Ältesten (die die Politik der Kirche umreißen) bringe. Auf diese Weise brauchen sie sich nicht bloß auf mein Wort verlassen. Sie können das selbst lesen.“

Bowen sagte, die Kirche fordere von den Mitgliedern, alles, auch sexuelle Belästigung, den Versammlungsältesten zu berichten, die ihnen dann Anweisung erteilen, was zu tun ist. Die Lehre der Kirche fordere für jede Bestrafungsmaßnahme zwei Augenzeugen, und bei Pädophilie gibt es generell keine zwei Zeugen. Kirchenvertreter haben gesagt, sie befolgten immer das Gesetz, aber Bowen sagte, das gehe nicht weit genug. Nur in 16 Bundesstaaten, darunter auch in Kentucky, sind Geistliche verpflichtet, wenn Beschuldigungen wegen sexuellen Missbrauchs erhoben werden, dies bei den Behörden anzuzeigen, und Bowen sagte, Älteste in anderen Bundesstaaten erstatteten generell keine Anzeige.

Bowen hat auch eine Tonwiedergabe der Zeugenaussage von Erica R odriguez ins Web gestellt, der Frau, die von einem Kirchenältesten ab dem fünften Lebensjahr, als sie noch im Staat Washington lebte, vergewaltigt und sexuell belästigt wurde, bis ihre Familie den Wohnort wechselte, als sie 11 war. Heute ist sie 23 und lebt in Sacramento, Kalifornien, und sie hat die Watchtower Bible and Tract Society mit Sitz in Brooklyn , N.Y., verklagt, weil sie geltend macht, die Politik der Kirche schütze Pädophile. Bowen sagte, als Manuel Beliz, der frühere Älteste, im vergangenen Jahr für schuldig befunden wurde, Rodriguez vergewaltigt zu haben, und zum zweiten Mal verurteilt wurde, hätten 29 Mitglieder der Kirche Briefe geschickt, um ihn zu unterstützen [Anmerkung des Übersetzers: Ein Großteil ist in der Datei letters_to_judge.htm enthalten.]. Er sagte, Rodriguez und ihre Familie seien geächtet worden, nachdem sie den Fall vor die Justizbehörden brachte.

„Drei einfache Dinge würden die Organisation verbessern“, sagte Bowen. „Erstens: Wenn ein Kind sexuell belästigt wurde, sollte man sofort zur Polizei und nicht zu den Ältesten gehen müssen. Zweitens: Wenn ein Kinderschänder in die Versammlung kommt, darf er kein Dienstamt erhalten. Drittens: Kinderschänder dürfen nicht mehr von Haus zu Haus gehen.“ Die Religionsgemeinschaft ist bekannt dafür, dass sie an den Türen missioniert.

Bowen sagte, es sei nicht seine Absicht, die Kirche zu vernichten, und er habe auch keine finanziellen Vorteile aus der Selbsthilfegruppe, die finanziell und ideell von Freiwilligen im ganzen Lande unterstützt werde. „Das ist eine bedeutsame Bemühung, und ich bin froh über das, was sie schon erreichen konnte“, sagte er. „Wenn etwas bereits erreicht wurde, dann das zunehmende Bewusstsein der Leute, dass die Wachtturm-Gesellschaft sich korrigieren sollte. Sie sind darauf aufmerksam gemacht worden, dass sie vorsichtig sein sollten, und wenn sie das verpfuschen, dann werden wir es herausfinden und jeden wissen lassen.“

Die Organisation ist auch unter 1-877-WTABUSE zu erreichen.