Eine Schwester schreibt:

 

10. Juni 2002

Watchtower

25 Columbia Heights

Brooklyn, NY 11201

 

ich habe zwei Wochen gebraucht, um euch nach der Dateline-Sendung zu schreiben. Ich bin vor fast 23 Jahren getauft worden. Was ich über Pädophile in unseren Reihen erfuhr, ist sehr verwirrend für mich! Einige der „Freunde“ haben nicht den Mut zu schreiben. Wie viel Mut braucht es, um für das aufzustehen, was recht ist? Nach meiner unmaßgeblichen Meinung sehr wenig!!

Als langjährige getaufte Zeugin Jehovas habe ich immer mit Stolz sagen können, dass ich eine Zeugin sei. Das kann ich jetzt nicht mehr! Ich bin beschämt und verletzt durch das, was ich in den letzten paar Wochen erfahren habe! Warum bietet ihr bekannten Pädophilen Schutz, indem ihr sie in unseren Versammlungen bleiben lasst? Ich verstehe das einfach nicht! Wie schaut wohl Jehova auf Personen herab, die unseren liebe Kindern die Unschuld genommen haben? Und was noch wichtiger ist: Wie sieht Jehova die Wachtturm-Gesellschaft an, die zulässt, dass dieser Zustand fortbesteht?

Mein ganzes Leben lang dachte ich, wir seien „anders als die Welt“, wir hätten Gottes Segen. Haben wir denn Jehovas Segen, wenn ihr zulasst, dass ein paar ausgesuchte Älteste in den Versammlungen von einem Pädophilen wissen, das aber geheim halten? Glaubt ihr, Jehova und Sein Sohn, Jesus Christus, heißen eure Handlungsweise gut? Ich lasse meinen Kopf in Scham und Unglauben hängen!

Habt ihr die tief empfundenen und, ja, manchmal wütenden Briefe auf der Website von silentlambs gelesen? Man sagt uns, das seien „Abtrünnige“, aber das stimmt doch einfach nicht! Bis heute sind alle in Dateline Mitwirkende in „gutem Stand“. Bringt sie bitte nicht zum Schweigen! Unter uns sind viele Kinder, die verletzt werden und verletzt wurden und weiterhin verletzt werden, wenn nichts geschieht! Wisst ihr, wie lang jemand braucht, der belästigt/vergewaltigt wurde, vorzukommen? Ich weiß aus persönlicher Erfahrung, dass das fast ein ganzes Leben dauern kann!

Ihr habt so viel Schaden dadurch angerichtet, dass ihr geschwiegen habt! Ich bin traurig, verärgert und bereit, für immer wegzugehen! Die Zeitschriftenausgaben von Erwachet! und Wachtturm haben uns über die Jahre hinweg Anregungen gegeben, wie wir unsere Kinder schützen können. Sollte ich gewusst haben, dass auch ich mein Kind in Gottes Organisation schützen muss? Ich hatte keine Vorstellung, dass Kinderschänder unter uns sind!

Was ist mit den Opfern, die keine „zwei Augenzeugen“ haben? Kinderschänder begehen ihr Verbrechen nicht vor den Augen anderer! Ein Kind zu belästigen/vergewaltigen ist ein Verbrechen und muss bei den Behörden angezeigt werden, ob „das Gesetz uns dazu verpflichtet“ oder nicht! Es ist moralisch, liebevoll und recht, das zu tun!

Es muss einen Weg geben, Kinder davor zu schützen, noch jemals in den Versammlungen zu Opfern gemacht zu werden! Das muss jetzt aufhören! Ich für mein Teil werde erst wieder einen Königreichssaal betreten, wenn sich die Dinge ändern! Über die Jahre hat es Dinge gegeben, mit denen ich nicht einverstanden war, aber ich dachte mir, entweder euer oder mein Verständnis wird sich ändern. Das fand ich in Ordnung. Ich war bereit, „auf Jehova zu warten“, aber ich bin nicht bereit zu warten, wenn es um Personen geht, die unsere Kinder vergewaltigen und dann weiter die Versammlungen besuchen und in den „Felddienst“ gehen. Setzt ihr die Öffentlichkeit nicht einer Gefahr aus, wenn ihr erlaubt, dass Pädophile an ihren Türen schellen?

Ihr schuldet den Opfern und ihren Familien eine Entschuldigung! Ihr schuldet den „Schafen“ eine Entschuldigung, weil ihr das so viele Jahre lang habt geschehen lassen! Ihr schuldet der Welt eine Entschuldigung, weil sie zusieht, was ihr tut! Und nicht zuletzt behaltet im Sinn, dass unser himmlischer Vater Jehova und sein Sohn zusehen und erwarten, dass ihr in dieser Sache Sanftmut und Demut an den Tag legt!

Freundliche Grüße,

DG