Zeuge Jehovas wegen Missbrauchs von Jungen im Gefängnis

http://news.bbc.co.uk/hi/english/uk/england/newsid_2123000/2123546.stm

BBC News
Großbritannien

Donnerstag, 11. Juli 2002, 20:18 Uhr

Ein Ältester der Zeugen-Jehovas-Kirche kommt wegen Kindesmissbrauch ins Gefängnis. James Barratt, 45, aus Rugby in Warwickshire, ein Ehemann mit zwei Kindern, wurde für schuldig befunden, gegen zwei Teenager, die ihm zum Bibelstudium und zur Beratung anvertraut worden waren, unsittlich tätlich geworden zu sein. Das Gericht bekam zu hören, dass Barratt, ein Kirchenältester, zwei frühere Mitglieder seiner Versammlung über einen Zeitraum von 10 Jahren „systematisch“ missbraucht hatte. Das Krongericht von Warwick hörte, dass Barratt, ein vertrauter Freund der Familie, Bibelstunden und Beratungssitzungen als Gelegenheit missbraucht hatte, gegen die Teenager unsittlich tätlich zu werden..

Während des viertägigen Prozesses machte Barratt geltend, er habe versucht, für die Jungen eine Vaterfigur zu sein. Richter James Pike sagte bei der Urteilsverkündung, ihm seien verletzliche junge Menschen anvertraut gewesen. Er sei, sagte er, ein Erzheuchler. Barratt kam für zwei Jahre ins Gefängnis, mit einer anschließenden 12-Monatigen Bewährung. Er wird für 10 Jahre in das Register der Sexualstraftäter aufgenommen. Detective Inspector Jim Hill von der Polizei von Warwickshire: „Ich betrachte ihn als äußerst gefährliches Individuum. Er hat sich den Opfern über deren Eltern genähert.

Er bildete ein starkes Band mit den Familien, und er hat ganz eindeutig dieses Vertrauen fortgesetzt missbraucht.“ Eines seiner Opfer, Gordon Grant, heute 23, sagte, er sei von der Reaktion der Kirche auf die Anschuldigung enttäuscht gewesen. „Wenn Sie ein solches Problem haben, gehen Sie nicht zu den Ältesten oder den Führern der Kirche. Geben Sie sich nicht mit ihnen ab. „Gehen Sie sofort zur Polizei und überlassen Sie es erfahrenen Personen, die wissen, was zu tun ist.“