http://www.whas11.com/sharedcontent/APStories/stories/D7LC49280.html

 

Kentucky News

 

Ehemaliger Kirchenältester sagt, Jehovas Zeugen hätten Berufung abgelehnt

12.08.2002

Associated Press

Ein Mann aus Westkentucky sagte am Montag, seine Berufung, um wieder zu den Zeugen Jehovas zurückkehren zu können, sei abgelehnt worden.

Bill Bowen aus Draffenville behauptet, er sei von Kirchenältesten auf unfaire Weise exkommuniziert worden, weil er behauptet hatte, die Vorschriften der Kirche schützten Kinderschänder.

Nach der Exkommunikation oder dem „Gemeinschaftsentzug“ durch die Kirche vergangenen Monat ersuchte er um Zustimmung, wieder aufgenommen zu werden.

Bowen hat gesagt, er wolle Kirchenmitglied bleiben, und Angehörige der Kirche, die missbraucht wurden, würden es als angenehm empfinden, zu einer Selbsthilfegruppe zu kommen, die er gründen half und die sich Silentlambs nennt.

Bowen ist der vierte, der dieses Jahr hinausgeworfen wurde, weil er die Vorschriften der Kirche gegenüber Kinderschändern kritisierte. Die Kirche bestreitet jegliches Fehlverhalten.

Bowen sagte, die Zeugen Jehovas würden Taten von Kinderschändern geheim halten und sich weigern, die Opfer andere Mitglieder vor Tätern in der Versammlung warnen zu lassen.

Kirchenfunktionäre sagen, sie verabscheuten Kindesmissbrauch, meldeten Fälle den Behörden in Bundesstaaten, wo dies Vorschrift sei, und erlaubten Mitgliedern, andere Kirchenangehörige bei der Polizei anzuzeigen.