Glauben Sie, dass JR die Wahrheit sagt? 

http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/articles/A3813-2002May10.html  

washingtonpost.com

In Kürze

Samstag, 11. Mai 2002; Seite B08

Ächtung für Kritiker an Missbrauchspolitik zeichnet sich ab

Jehovas Zeugen, die in aller Öffentlichkeit die Art und Weise kritisierten, wie ihre Religionsgemeinschaft mit Anschuldigungen von sexuellem Missbrauch umgeht, sagen, der Prozess, sie zu ächten, habe begonnen.

Ein früherer Ältester, eine frühere Forscherin in der Weltzentrale der Zeugen Jehovas in Brooklyn, New York, und die Eltern eines Mädchens, das missbraucht wurde, sagen, man habe sie zu Sitzungen mit örtlichen Rechtskomitees herbeizitiert.

J.R. Brown, nationaler Sprecher der Zeugen Jehovas, bestätigte, dass die vier zu Anhörungen einbestellt wurden, sagte aber, das Verfahren möge sich auf „Sünden“ konzentrieren, die zu den öffentlichen Bemerkungen über sexuellen Missbrauch in keiner Beziehung stehen. Näheres dazu sagte er nicht.

Die Rechtskomitees werden darüber befinden, ob den vieren „die Gemeinschaft entzogen wird“, wie die Gruppe einen Ausschluss nennt.

William Bowen, der frühere Älteste aus Kentucky, trat aus Protest gegen die Reaktion der Religionsgemeinschaft auf Kindesmissbrauch vor etwa 18 Monaten von seinem Posten zurück. Bowen ist der Abtrünnigkeit beschuldigt worden, und er plant, diesen Monat mit einem Rechtskomitee zusammenzukommen.

Die anderen Herbeizitierten sind die frühere Forscherin Barbara Anderson aus Tennessee und Carl und Barbara Pandelo aus New Jersey, deren 12-Jährige Tochter mutmaßlich von ihrem Großvater, einem Zeugen Jehovas, sexuell belästigt wurde.

Die Pandelos hatten bereits ihre Anhörung, aber es ist noch keine Entscheidung veröffentlicht worden.

Associated Press