Jehovas Zeugen antworten

auf Anschuldigungen in dem Programm “Mission-Investigate”

 

In einem Teil des Fernsehprogramms “Mission-Investigate” vom 8. April 2003 wurden die Zeugen Jehovas beschuldigt, "Pädophile zu schützen".

 

Das Programm beschrieb unter anderem einen besonderen Fall, wo jemand, ein 26-jähriger Mann, in seiner Kindheit leider sexuell missbraucht wurde. Er wurde als Pädophiliefall eingeführt, und Pädophilie wird definiert als Missbrauch eines Kindes durch einen Erwachsenen. Diese Geschichte war, wie andere Aussagen in dem Programm, aus folgenden Gründen sowohl irreführend als auch täuschend:

 

 

* TATSACHE   Beide betroffene Personen waren Kinder (ungefähr 8 und 4 Jahre alt), als die sexuellen Handlungen zwischen ihnen begannen, etwa 1980, und sie waren beide noch minderjährig (ungefähr 14 und 10 Jahre alt), als die sexuellen Handlungen im Jahre 1987 aufhörten.

* TATSACHE  Die sexuellen Handlungen zwischen den Jungen begannen fünf Jahre, bevor einer von ihren Eltern Zeuge Jehovas wurde. Die sexuellen Handlungen hörten auf, bevor die Jungen im Herbst 1988 bzw. im Frühjahr 1991 Mitglieder der Versammlung wurden.

* TATSACHE  1996, nachdem die Jungen und ihre Eltern schon einige Jahre lang Zeugen Jehovas waren, wurden die Ältesten in der Versammlung über die in der Vergangenheit begangenen sexuellen Handlungen informiert. Die Familien beschlossen, den Fall nicht den Sozial- oder Justizbehörden zu melden. Die Ältesten respektierten die Wünsche der betroffenen Familien.

* TATSACHE  Der ältere Junge hat nie als Ältester oder reisender Aufseher in einer Versammlung der Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas gedient.


Fernsehzuschauer, die Gerechtigkeit und Fairness schätzen, haben sich über diese wichtige Information gefreut. Wir sind bestürzt, dass diejenigen, die “Mission-Investigate” produzieren, diese und andere wichtige Tatsachen auslassen. Unsere Mitglieder und Sympathisanten sind tief beleidigt über die Tatsache, dass Fehlinformation benutzt wird, um zu versuchen, Jehovas Zeugen mit dem sexuellen Missbrauch von Kindern in Verbindung zu bringen. Wir werden daher alle nötigen rechtlichen Schritte ergreifen, um diesen falschen Anschuldigungen Einhalt zu gebieten.

 

Unsere Richtlinien bezüglich sexuellem Missbrauch von Kindern sind gut begründet und finden Unterstützung in der Bibel. Jemand in einer verantwortlichen Stellung in der Versammlung, der des sexuellen Missbrauchs von Kindern für schuldig befunden wurde, wird aus seiner Stellung entfernt werden (1. Tim. 3:1, 2). Von allen Zeugen Jehovas wird erwartet, gemäß den hohen Maßstäben der Bibel zu leben, und das bedeutet, in körperlicher, geistiger, moralischer und geistlicher Hinsicht rein zu sein (2. Kor. 7:1; Eph 4:17-19; 1. Thess. 2:4).

Das schwedische Gesetz fordert von einem Priester oder Diener Gottes in einer Religionsgemeinschaft nicht, den sexuellen Missbrauch eines Kindes anzuzeigen. Unsere Organisation hat jedoch immer akzeptiert, dass das Opfer, die Familie des Opfers oder enge erwachsene Verwandte – oder wer immer von einem Fall von Kindesmissbrauch weiß – das völlige Recht hat, Anzeige zu erstatten.

 

Jehovas Zeugen 30. April 2003

Vorsitzender des Zweigkomitees Bengt Hanson

 

WATCHTOWER

Box 5 – 732 21 Arboga

 

Jehovas Zeugen verabscheuen den sexuellen Missbrauch von Kindern. Wir lieben unsere Kinder. Es ist für uns von großer Wichtigkeit, dass die Kinder sicher und geschützt sind. Wir behandeln dies mit größtem Ernst.


Lies hier die wirklichen Tatsachen