Wachtturm-Medien-Vertuschungen und Falschinformationen

Medien-Antworten weltweit

 

Die  Wachtturm-Organisation hat vielfach gegenüber Medien und Mitgliedern bezüglich der vorgebrachten Anschuldigungen reagiert, die gegenwärtigen Vorschriften bei Kindesmissbrauch seien unangemessen. Die erste Reaktion war direkt an die Medien mit einer Reihe von Videoprogrammen, die zeigen, dass alle Behauptungen, es gebe Probleme mit der Missbrauchspolitik, falsch seien. Ihr könnt euch das Wachtturm-Videomaterial hier ansehen: [Hier klicken].  Die zweite Verteidigungslinie war, PR-Erklärungen an die Medien zu geben, in denen jedes Problem mit Vorschriften bestritten wird. Ihr könnt euch hier ein paar dieser PR-Erklärungen ansehen:

WT PR-Erklärung [2.1.2001]


WT PR-Erklärung [7.8.2001]

WT PR-Erklärung Silentlambs-Marsch [27.9.2002]

Es gibt auch Erklärungen zur Missbrauchspolitik auf den Wachtturm-Medienwebseiten:

USA WEBSEITE 05/2002

GB WEBSEITE 07/2002

Vielleicht ist euch aufgefallen, dass generell kein Fehlverhalten in Bezug auf Vorschriften zugegeben wird, und oft widersprechen die PR-Erklärungen einander. Die Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit reagierte auch mit Briefen an Medien, wenn Programme Interviews erbaten:

 

USA Dateline-Brief 02/2002

BBC-Panorama-Brief 05/2002

Kurz nachdem diese Briefe losgeschickt wurden, wurde gegen Personen, die in den Programmen auftraten, von der Zentrale ein Gemeinschaftsentzug angeordnet. 

Eine weitere Verteidigungslinie ist es, die Führung anzusprechen. Dies geschah in einer Reihe von Aktionen, die Ältesten auf der ganzen Welt in Ältestenschulen präsentiert wurden, und an die Versammlungen geschickte Briefe an die Ältestenschaften. In den Ältestenschulen wurde folgendes zu Missbrauch erklärt:

 

Mitschrift Ältestenschule

USA Brief an Älteste [15.2.2002]

 

Dann wurden Dinge in Briefe an Versammlungen angesprochen, die losgeschickt wurden, kurz bevor in jedem Land die Dokumentarsendungen ausgestrahlt wurden:

 

Brief an Versammlungen USA

Brief an Versammlungen Großbritannien

Brief an Versammlungen Australien

 

(Deutschland, Kanada und Schweden waren Kopien des USA-Briefes, siehe der australische Brief als Beispiel)

 

Der australische Brief führte zu einem Aufstand, als er losgeschickt wurde, der Zweig musste einen weiteren Brief zur Klarstellung losschicken. Hier dieser Brief:

 

Brief an Älteste Australien

 

Wie lange kennt die Organisation schon den richtigen Weg, um das Thema Kindesmissbrauch anzusprechen? Es folgt ein Brief an Älteste in Kanada, wie Missbrauchsbeschuldigungen zu behandeln seien. Hätte man nach diesen Vorschriften gehandelt, würdet ihr nicht diese Webseite lesen:

 

Brief an Älteste Kanada

 

Dieser Stoff dokumentiert die Vertuschungs- und Falschinformationskampagne, die bis 1988 zurückgeht, während Kinder als schweigende Lämmer leiden.