Als ich dies hier gelesen habe, habe ich geweint. Alle, die möchten, können sich freuen und am 24. Mai eine Kerze in eurem Namen brennen lassen. Schickt eure Bitten an info@silentlambs.org zusammen mit den Anfangsbuchstaben der Person, für die ihr die Kerze brennen lassen möchtet. Wenn ihr eine kurze Erklärung abgeben möchtet, wird sie im Kreise der Anwesenden verlesen. Wir freuen uns, eure Bitten zu erfüllen.  

silentlambs

 

Ich habe gelesen, dass an dem Abend, wo Bowens Rechtskomitee zusammenkommt, eine Kerzenwache in der Stadt für alle stattfindet, die sehen möchten, dass dem Bedrohen unschuldiger junger Missbrauchsopfer mit einem Gemeinschaftsentzug, wenn sie es weitersagen, ein Ende bereitet wird.  

Ich habe geweint.  

Ich weinte um meine Schwester ... vergewaltigt von einem Hilfspionier, der ein enger Freund meines Bruders (jetzt Bethelältester) war .... sie hatte erst versucht, wie ihre großen Brüder in die Wahrheit zu kommen ... sie hatte versucht, die Zusammenkünfte zu besuchen ... in den Predigtdienst zu gehen ... zu studieren ... NUR mit Jehovas Volk Umgang zu haben statt den „bösen Weltmenschen ... dem schlechten Umgang.“  

Ich weinte noch einmal um meine Schwester ... zusammen mit ihrem jüngsten Bruder ... denn als beide aufhörten, zu studieren und zu den Zusammenkünften zu gehen ... und mein Bruder und ich ... wir waren zu beschäftigt mit unserer neuen „Familie“, mit ihnen unsere Freizeit zu verbringen und zu den Zusammenkünften zu gehen ... zu studieren... von Haus zu Haus zu gehen ... Kongresse zu besuchen ... wir waren zu beschäftigt mit dem Werkle Gottes, um zu bemerken oder uns darum Sorgen zu machen, dass unser Stiefvater die älteren Geschwister benutzte, dass er die beiden Kinder ausnutzte, wenn die anderen weg waren. 

Ich weinte um meine beiden Ex ....aufgewachsen in der Wahrheit ... wiederholt von ihren Vätern sexuell belästigt ... ihre Eltern ehrend ... der innere Aufruhr, den sie hatten ... der schließlich seinen Tribut forderte ... und sie zerriss.  

Ich weinte um meine Tochter ... entsetzlich missbraucht von ihrer Stiefmutter ... ich war zum Anfang zu sehr geblendet von der „Wahrheit“, um es zu erkennen ... bis es zu spät war.  

Ich weinte, weil ich dumm genug war, diese Ehe zu retten zu versuchen ... ich habe alles geglaubt, was die Neinsager in diesem Gästebuch auch so eifrig glauben ... dass Jehovas irdische Vertreter ... geleitet durch den Heiligen Geist, es schon richten würden und könnten ... 

Ich weinte, dass ich das Leid meiner Kinder gemehrt habe, als ich versuchte, sie „auf Jehova warten“ zu lassen ... 

Ich weinte, dass ich Schwierigkeiten bekam, als ich meine Tochter von diesem Kinderschänder wegholte, und ich sah es als „Strafe von Jehova“ an.  

Ich weinte, als ich mich daran erinnerte, wie die Ältesten mich und meine Kinder behandelten, weil ich wollte, dass sie etwas gegen einen Kinderschänder in zweiter Generation unternahmen, der in gutem Ansehen blieb.... 

Und ich weinte, als ich an all die Verleumdungen dachte, mit denen sie meine Familie bedachten, weil ich das Wohlergehen eines Kindes schließlich höher setzte, als nicht das theokratische Schiff zum Wanken zu bringen ... 

Und ich weinte, dass ich glaubte, ich würde eine „schlechte Einstellung“ entwickeln, wie sie sagten ... und folgte dem Rat der Bibel, „die älteren Männer zusammenzurufen“, damit sie meinen schwindenden Glauben wiederherstellten und mir in meiner geistigen Krankheit halfen ... dieselben, die sich einen Dreck um meine Kinder kümmerten ... und die das noch weiter dadurch zeigten, dass sie sich weigerten, bei einem meiner Kinder Hirtenbesuche zu machen ... 

Ich weinte, dass ich das Leid meiner Kinder gemehrt habe, indem ich sie weiter zu den Zusammenkünften nahm, usw., als ich sie eigentlich nicht mitnehmen sollte ... 

Ich weinte vor Scham über meinen Anteil an der Mitabhängigkeit von dieser theokratischen Familie.  

Ich weinte, als ich mich an den Brief erinnerte, den ich von der Wachtturm-Gesellschaft erhielt ... von der leitenden Körperschaft ... in dem es hieß, ich solle meinen Ehepartner über meine Kinder stellen.  

Und ich weinte vor Mitleid mit anderen Familien, die für ihre Kinder eingestanden sind ... die die wirkliche Wahrheit  höher stellen als das Gerede, man sei „in der Wahrheit“ ... und die nun „Jehovas liebevolle Strafe“ erleiden, den Gemeinschaftsentzug.  

Und ich weinte um euch, die ihr den Wahrheitssagern eine Strafpredigt hieltet ... ich weiß genau, was ihr empfindet ... weil ich dasselbe empfunden habe ... und ich frage mich, wie viele von euch vielleicht selbst Opfer sind ... oder Angehörige haben, die es sind ... und erkennt, dass ihr dasselbe sagt, was die Kinderschänder sind?... dasselbe, was die Führung (in den Versammlungen und in der Zentrale) sagen?  

Ich weinte, weil ich weiß, dass meine Familie und ich nicht in der Lage sein werden, dazusein ... mit unseren eigenen Kerzen.  

Ich möchte gerne um Freiwillige bitten, die besondere Kerzen für jedes Opfer in meiner Familie anzünden ... da wir nicht da sein können.  

Es würde uns eine Menge bedeuten.