Schützen Jehovas Zeugen Kinderschänder?

 

Diese Frage ist die letzten sechs Jahre von Medien, Opfern von Kindesmissbrauch und dem Sprecher für Öffentlichkeitsarbeit der Zeugen Jehovas diskutiert worden. Die Medien haben die Aussage von unzähligen Opfern rund um die Welt gezeigt, die aussagen, dass die Antwort auf diese Frage ein schallendes JA, ist! Andererseits haben wir Zeugen-Rechtsanwälte, und glatte Reden von PR-Vertretern der Zeugen, die gemessenen Tones sagen, dass dies eine absurde Behauptung sei, dass sie Kinderschänder "verabscheuen" und nie jemanden, der als Kinderschänder bekannt ist, schützen. Oder sie ignorieren die Aussage "glaubwürdiger" Augenzeugen. Der Leser könnte fragen: "Was stimmt denn nun?"

 

Nach der neuesten Berichterstattung über ein Mitglied der Bethel-Familie scheint J. Manuel Cano die Waagschale in Richtung der Opfer zu senken. "Bethel" ist ein Begriff für die "oberen Zehntausend" der Zeugen-Jehovas-Welt. Nur Diener mit spezieller Empfehlung sind aufgefordert, freiwillig ihre Zeit einzusetzen und sich abzumühen, um Vollzeit fünfeinhalb Tage pro Woche in der Weltzentrale der Zeugen Jehovas zu dienen. Sie leisten ein Armutsgelübde und dass sie allen weltlichen Besitz aufgeben für den "Sonderdienst" in der Arbeit des Herrn, Literatur der Zeugen Jehovas herauszugeben. J. Manuel Cano war ein "Bethelmitarbeiter" und 50 Jahre alt. Das ist ungewöhnlich, da der Schnitt für eine Einladung ins Bethel bei 35 liegt, es sei denn, man hat eine spezielle Fertigkeit, die sie brauchen, oder man lebt dort schon eine Reihe von Jahren. Die Nachrichtenberichte enthüllen, dass Cano ausgiebig nach Südamerika und in andere Länder reiste und Zugang zu vier Computern hatte. Es wird berichtet, dass Cano im Automobilbereich arbeitete, und war schon viele Jahre lang Bethelmitglied. Er hatte einen Zimmergenossen, mit dem er gut auskam, er war sowohl Ältester als auch "Bethel-Ältester", eine Art superelitärer Älteste im Sonderdienst für die Zeugen Jehovas im Bethel. Was keinen Sinn ergibt, ist, wie ein Bethel-Mitglied ungeheure Mengen an Kinderpornos ansammeln und Nacktbilder von sich machen und Computer benutzen konnte, um Aufforderungen zum Sex mit Kindern herzustellen, und heimlich Videoaufnahmen von Jungen und Männern in Toiletten machen konnte.     

  

War J. M. Cano nur ein "Bethel-Ältester", der aus dem Ruder lief? Wenn man über Pädophilie forscht, sind die meisten Experten einer Meinung, dass ein Kinderschänder nicht gerade eines Tags aufwacht und zu versuchen beginnt, Kinder zu belästigen. Es ist ein lebenslange Sucht, die geheim gehalten wird und hervorkommt, wenn sich die Gelegenheit zeigt. Cano, so scheint es, hat sich "seine eigene Gelegenheit" geschaffen. Die Schamlosigkeit seiner Taten zeigt an, dass dies nicht das erste Mal passierte, und seine Fähigkeit, an Kinder heranzugehen, wurde ohne Zweifel durch seine Missionsarbeit für die Zeugen von Haus zu Haus verbessert. Man sieht, sogar im Bethel, das als Vollzeitdienst für die Kirche betrachtet wird, müssen Mitgliedern immer noch von Tür zu Tür gehen und der Öffentlichkeit anbieten, die Bibel zu studieren. Von Cano wurde durch seine Bethelzugehörigkeit erwartet, dass er zehn oder mehr Stunden jeden Monat mit dieser Arbeit verbrachte. An wie viele Kinder hat sich Cano als Geistlicher herangemacht und sie verletzt, wenn er vorgab, geistige Führung zu geben? Wie viele Zeugen-Kinder wurden verletzt, wenn Cano allein mit ihnen arbeitete, während er an diesem Werk teilnahm? Die eigentliche Frage, die auf Antwort wartet, ist, wie geht die Kirche mit diesem wegen solcher Scheußlichkeiten angeklagten Supermitglied um? 

 

Richtlinien der Organisation schreiben vor, dass Cano technisch gesehen der Pornographie von sich und mit Kindern schuldig ist. Es würde verlangt, dass zwei Älteste Cano fragen, ob er Pornos erhielt oder verbreitete. Würde Cano die Anschuldigung bestreiten, dann würden die Ältesten fordern, dass zwei "glaubwürdige" Augenzeugen sich meldeten, um die Schuld festzustellen. (Ein glaubwürdiger Augenzeuge ist normalerweise ein getaufter, erwachsener Zeuge Jehovas.) in diesem Fall scheinen die Opfer fünfzehn Jahre alte Ungläubige zu sein. Ein Ungläubiger und ein Minderjähriger könnten nie als "glaubwürdiger" Augenzeuge gelten. Cano wird als Schänder "nicht bekannt" und kann jede Versammlung seiner Wahl besuchen, als auch Ältester in der Versammlung bleiben. Wenn Cano andererseits seine Verbrechen aus Pornosucht wie auch Masturbation gesteht, dann würde ein Rechtskomitee für diesen Fall gebildet, und es besteht die große Chance, dass er von der Organisation ausgeschlossen würde. Aufgrund der traurigen Berühmtheit würde er natürlich aus dem Bethel entlassen, mit oder ohne Geständnis, weil er Schande über Jehovas Namen gebracht hat. Wenn Cano in der Tat ausgeschlossen würde, würden die Ältesten im Komitee die Dienstabteilung in der Weltzentrale anrufen und und einen "Bericht" verfassen. Dieser Bericht würde jede Einzelheit enthalten, was Cano gestand, Zeiten, Daten, Namen und auch Alter von Opfern. Es würden auch alle Betroffenen benannt. Dieser Bericht kommt dann in eine "Datenbank", die die Weltzentrale über Kinderschänder führt. Diese Datenbank beinhaltet gut über 24.000 Namen von Schändern, die die Organisation im Auge behält, und Aktualisierungen, wenn Pädophile wiederum Kinder belästigen. In der Tat muss man anmerken, dass Cano schon Teil der Zeugen-Pädophilendatenbank hätte sein können, und dieses neue Aufflammen würde einfach dem vorherige Material hinzugefügt werden. Diese Aufzeichnung liefert eine Möglichkeit, dass die Organisation die Anzahl von Jahren verfolgt, wo ein Schänder nicht dabei erwischt worden ist, weitere Kinder zu missbrauchen. Wenn innerhalb von zwanzig Jahren keine weiteren Vorfälle hinzukommen, kann die Person als religiöser Leiter wieder die Voraussetzungen zum Ältesten erfüllen, und er kann wieder verwendet werden. Also wird es bei Cano zwanzig Jahre dauern, bevor er wieder als Ältester dienen kann, wenn er "gestanden" hat, ein Kinderschänder zu sein. Wenn er seine Sucht nach Pornos gestand, dann würde bestimmt werden müssen, ob es "Softpornos" oder "Hardcore" war, jedenfalls würde er dann die Voraussetzungen zum Ältesten wieder nach relativ kurzem Zeitraum erfüllen, vielleicht nach einem Jahr oder zwei.  Dies würde natürlich beinhalten, dass er wieder als Mitglied in gutem Stand aufgenommen wird, wenn man ihn ausgeschlossen hat. 

 

Die Pädophilendatenbank der Zeugen Jehovas bleibt aufgrund des Kirchenprivilegs vertraulich, und über 80% der über 24.000 wurden nie bei der Justiz angezeigt. Profitierte Cano über die Jahre davon und belästigte er Kinder innerhalb der Organisation, bis er schließlich leichtsinnig genug wurde, sich schnappen zu lassen? Wenn nicht, gibt es eine umfangreiche Untersuchung in jeder Versammlung und bei jedem Zeugenkind, mit denen Cano Kontakt gehabt hat. Das wird dann aber nicht der Polizei gemeldet, sondern kommt unter "Kirchenprivileg" und bleibt Teil von vertraulichen Kirchendatenbanken. Zeugen-Eltern und -Kinder werden davor gewarnt, keine "Schande auf Jehovas Namen" dadurch zu bringen, dass sie mit solcher negativen Information über ein früheres Bethelfamilienmitglied und einen "Bethel-Ältesten" an die Öffentlichkeit gehen.                           

 

Erscheint dir dieses Szenario surreal? Stell dir vor, wenn du Missbrauchsopfer wärst und hättest die genannten Optionen. Die wirkliche Frage ist: "Schützen Zeugen Jehovas Kinderschänder?". Anscheinend wurde Cano jahrelang geschützt, seine Opfer wurden als "nicht glaubwürdig" zum Schweigen gebracht, bis er in einem Moment reinen Wahnsinns Pädophilenselbstmord beging, indem er sich absichtlich schnappen ließ. Vielleicht war es Hilfeschrei oder nur ein Weg, jemanden dazu zu bringen, das Problem schließlich zu sehen. Ein Problem, das von den gegenwärtigen Vorschriften der Führung der Zeugen Jehovas angesprochen wurde.