11. 05. 2004

EDITORIAL

SATANS ZEUGEN 3


Lasset die Kinder zu uns kommen, ist der Ruf der Zeugen Jehovas (Foto: Thomas Borberg)
  
EKSTRA BLADET hat in den vergangenen Wochen beunruhigende Umstände bei einer der widerlichsten, so genannten christlichen Sekte aufgedeckt: bei Jehovas Zeugen. Wir nennen sie bewusst Satans Zeugen, denn das sind sie. Heute unternehmen wir einen dritten Versuch, den Tempelvorhof zu reinigen.

ES IST ARRANGIERT mit einer Tyrannei an Vorschriften und einer autoritären Ältestenherrschaft, die uns an geistesgestörte Moslembewegungen erinnert. Zahlreiche Familien sind geteilt, und Tausende Seelen sind von der Jehovadiktatur verkümmert, die Drohungen ausstößt, die Mitglieder würden vergehen und das ewige Leben verlieren, wenn sie nicht den Jehovabossen gehorchten.

MAN FRAGT SICH, wie es möglich ist, dass solch eine geistesgestörte Unternehmung neue Mitglieder rekrutiert. Aber sie betreiben eine harte Mitgliederwerbekampagne an den Türen, um neue Mitglieder zu sammeln. Jehovas Zeugen sind bekannt dafür, dass sie unter den Einfältigen Seelen fischen und unter Menschen in verletzlichen Lagen, wo der erfundene Trost der Zeugen willkommen ist.

DIESER GESCHMACKLOSE Verschnitt unterscheidet sich von anderen widerlichen Sekten durch ihr auffälliges Interesse an Pädophile. Man kann die Zeugen Jehovas wahrscheinlich verschiedener Verbrechen gegen den menschlichen Anstand bezichtigen. Aber sie haben erst am 15. Mai 2003 detaillierte Richtlinien zur Behandlung von sexuellem Kindesmissbrauch herausgegeben. 

SIE WISSEN GANZ GENAU, dass das krank ist, denn das Dokument wurde mit der Warnung erlassen, dass es nicht kopiert werden dürfe, sondern nur für die Ältesten bestimmt sei, nämlich die Oberen der Sekte im Lande. Das ist der Grund, warum es heute eine besondere Freude ist, dass die 550.000 Leser des Ekstra Bladet seinen Inhalt genießen können. 

WAS IST ES NUN, das so wichtig an sexuellem Kindesmissbrauch ist, dass er einen besonderen Kodex verdient? Nun, er betont, dass pädophile Verbrechen, die viele Jahre später aufgedeckt werden, durch Schweigen zu töten seien.

DAS DÄNISCHE Zweigbüro hat - mit vielen Jahren Verspätung - entdeckt, dass Erwachsene in diesem Land die Pflicht haben, mutmaßlichen Kindesmissbrauch anzuzeigen. Das ist der Grund, warum ihre Vorschriften zusammengestoppelt wurden, um die Beschuldigungen rechtlich annehmbar zu machen.

ABER DAS sind sie nicht. Und Satans Zeugen verdienen sich diesen Namen durch eine Vorschrift, dass der Beschuldigte nicht aus der Sekte geworfen wird, wenn er die Beschuldigung bestreitet es sei denn, es melden sich zwei oder drei Zeugen. Wann findet man schon Zeugen für ein Sexualverbrechen außer bei einer Massenvergewaltigung?

MIT ANDEREN WORTEN: Sexueller Kindesmissbrauch ist etwas, das Satans Zeugen zu vertuschen befohlen wird. Durch diese Handlungsweise hat sich die Sekte selbst schwerwiegender gekennzeichnet, als wir es tun könnten. Nur Gott weiß, wie viele Kinder herumgehen und an Traumata leiden, weil sie von Zeugen missbraucht und bedroht wurden, so dass sie schweigen.

http://ekstrabladet.dk/VisArtikel.iasp?TemplateID=4587