Das Folgende wurde Silentlambs mit unten stehendem Kommentar berichtet. Oft versuchen Jehovas Zeugen, die Religion nicht zu nennen, wenn ein Kinderschänder identifiziert wird.

 http://www.naples-daily-news.com/news/2008/nov/05/ex-school-employee-admits-sex-student/ 

"Ich bin ein Zeuge, der sich Sorgen macht. Wusstet ihr, dass dieser Kerl, Juan Manuel Cancino, ein aktiver Zeuge Jehovas ist? Bis letzte Woche wurde er nicht ausgeschlossen, obwohl sein Verfahren wegen Sex mit einer minderjährigen Person seit anderthalb Jahren läuft. Ich bin angewidert!"                           

Exschulangestellter hatte Sex mit Schülerin

Aufgrund einer Abmachung mit dem Gericht kommt Juan Manuel Cancino ins Bezirksgefängnis und nicht für 15 Jahre ins Staatsgefängnis, wenn er im Januar wieder zur Urteilsverkündung erscheint

von AISLING SWIFT (Kontakt)
Veröffentlicht um 20:43 Uhr am Mittwoch, den 5. November 2008
Aktualisiert um 11:18 Uhr am Donnerstag, den 6. November 2008

 

Juan Manuel Cancino

Juan Manuel Cancino

 

NAPLES — Ein ehemaliger Fußballtrainer der Golden Gate High School, der beschuldigt wird, in seinem Büro, in einem Park und bei ihr zu Hause Sex mit einer Schülerin gehabt zu haben, bekannte sich am Mittwoch für schuldig im Sinne der Anklage, um einem Prozess zu entgehen — und der Drohung, zu Gefängnishaft im Staatsgefängnis verurteilt zu werden.

Als die möglichen Geschworenen oben warteten, plädierte Juan Manuel Cancino, 28, von Golden Gate, der auch der Computertechniker der Schule war, auf schuldig in zwei Fällen unerlaubten Sex mit einer Minderjährigen, und wurde von Kreisrichterin Elizabeth Krier für schuldig befunden. Sie verhängte das Urteil, nachdem die Mutter schilderte, dass sie das Vertrauen in die Schulangestellten verloren hatte.

"Dies hat meine Familie so schwer verletzt", sagte die Mutter, deren Name nicht genannt wird, um die Identität des Teenagers zu schützen. "... Ich kann nicht zulassen, dass jemand meine Tochter unterrichtet, weil ich nicht weiß, was ihre Absichten sind. .... Sie war Opfer von Missbrauch in der Schule und auch in meinem Haus."

Sie beschrieb den Teenager, heute 19, als eine gute Tochter und eine gute Schülerin, die nach Washington eingeladen wurde, als sie in der High School von Naples war. Aber jedes Mal, sagte sie, wenn der Fall hochkam, weinte sie.

"Es ist sehr schwer, darüber hinweg zu kommen", sagte sie. "Daher geht sie zur Therapie."

"Gut", sagte Krier über die Therapie, die von der Justiz bezahlt wird.

Der Teenager hörte zu, als sie da mit ihrem Stiefvater und Betty Ardaya, der Opferanwältin der Anklage, und Meghan O’Brien, der Verbindungsfrau des Kinderschutzbundes, saß.

Als Cancino mit dem Verteidiger Jerry Berry und dem stellvertretenden Bezirksstaatsanwalt Steve Maresca dasaß, umrissen sie die Fakten, die er zugab: sie hatten Geschlechtsverkehr in gegenseitigem Einverständnis am 28. Januar 2005, am 1. und am 15. April 2005, al das Mädchen 16 und 17 war und er 24 und 25.

Cancinos Frau Marilyn, 33, die während der Anhörung still vor sich hin weinte, getröstet von Cancinos Mutter, setzte sich schockiert aufrecht, als sie hörte, wie Berry diese Fakten bestätigte. Sie saß ungläubig da, als ihre Schwiegermutter, die auch weinte, herbeikam und sie beruhigte.

Cancino hatte ursprünglich 30 Jahre für jeden der drei sexuellen Angriffe ersten Grades und 15 Jahre für jede ungesetzliche sexuelle Tat zu erwarten. Im August berichtigte Maresca das auf fünf Taten zweiten Grades, und er hatte insgesamt 75 Jahre zu erwarten.

Krier verurteilte Cancino zu zweimal 15 Jahren im Staatsgefängnis, dem Maximum für sexuelle Angriffe zweiten Grades. Aber er wird nicht ins Gefängnis kommen. Stattdessen bleibt er gegen 50000 Dollar Kaution frei und erledigt seine persönlichen und arbeitsmäßigen Angelegenheiten, ehe das Urteil am 2. Januar entschärft wird.

Als Teil seines Plädoyers auf schuldig wird Krier ihn zu einem Jahr im Bezirksgefängnis und vier Jahren auf Bewährung verurteilen, und zwar ohne elektronische Fußfessel, die 13 Dollar am Tag kostet. Obwohl Cancino seit er 5 war, legal in den USA war, wird er aufgrund des Urteils gegen ihn nach Kolumbien ausgewiesen. Es wird ihm auch der Umgang mit seinen beiden kleinen Kindern verboten werden.

"Werden sie mir die Kinder wegnehmen?" fragte Cancino.

Maresca erwiderte: "Sie werden durch ein paar Reifen springen müssen, ehe das Gericht ihnen den Umgang mit ihnen erlaubt."

Doch Berry bezweifelte, dass es ein Problem geben werde. "Ich bin äußerst optimistisch, dass ein Therapeut oder Gesundheitsberater sagen wird, er sei in der Lage, seine Kinder zu sehen", sagte Berry gegenüber der Richterin.

Falls Cancino ausgewiesen wird und freiwillig in sein Land zurückkehrt, wird das seine Bewährungsauflagen erfüllen. Wenn er jemals zurückkehrt, wird er die Reststrafe absitzen müssen.

Der Teenager und ihre Eltern lehnten beim Verlassen des Gerichts einen Kommentar ab, doch Maresca sah es als eine gute Lösung an. "Er wird bestraft werden, er darf nicht mehr in einer Schulumgebung arbeiten, und die Familie stimmt dem Plädoyer zu", sagte er.

Cancino trat nach dem Schuljahr 2005 als Hilfstrainer für Mädchenfußball und Computertechniker zurück. Gegenwärtig hat er keine Lizenz als Lehrer, so die Akten des Bundesstaates.

Er und seine Frau betrieben später Tropical Palms Corp. und The Little Bonsai Store Co. aus ihrer Eigentumswohnung in Berkshire Lakes heraus, doch die Firmen wurden später aufgelöst, so die staatliche Gewerbeaufsicht. Sie verloren ihre Eigentumswohnung nach einer Zwangsvollstreckung im Juni, und Cancino und zwei Partner betreiben heute D C Networks Inc., eine Computerfirma in Golden Gate.

Nach der Urteilsverkündung lehnten Cancino und seine Eltern einen Kommentar ab, aber seine Frau bestritt die Sache. "Das stimmt nicht", sagte Marilyn Cancino und fügte hinzu, sie müsse das Plädoyer auf Schuldig akzeptieren. "Das musste er für seine Familie tun."

Cancino wurde am 26. April 2006 verhaftet, acht Monate, nachdem die Schülerin, die ihren Abschluss gemacht hatte, den Polizeiermittlern von Collier County eine Aussage auf Band lieferte. Er blieb bis zum 8. Mai 2006 gegen Kaution frei.

Frühere Anhörungen zeigten, dass Berry die Absicht hatte, den Geschworenen zu zeigen, dass die Taten nie geschehen seien und Sex in Cancinos nicht möglich gewesen sei, weil e neben der Bibliothek lag und häufig Leute vorbeikamen. He Er hatte auch vor, das Mädchen aufgrund ihrer eigenen Aussagen zu diskreditieren und zu unterstellen, sie habe die Geschichte erfunden, weil sie Cancino mochte und hörte, er wolle jemanden heiraten. Berry hatte vor zu zeigen, dass Cancino, der verheiratet war, Fotos von seiner Frau in seinem Büro hatte.

Maresco hatte die Absicht, den Teenager und andere Zeugen dazu zu bringen, die Sache zu beweisen, und zu zeigen, dass es Handyanrufe der Geschworenen mit dem Mädchen gab; Cancino hatte ein eigenes Handy auf den Namen seiner Frau, das er benutzte, um mit dem Teenager zu sprechen.

Ein Haftbefehl besagt, dass sie zwischen Januar 2005 und dem 31. Juli 2005 Sex in der Schule, in einem Park in der Nähe ihres Hauses und in ihrem Schlafzimmer hatten. Ermittler, denen die Mutter einen Tipp gab, sagten, ihre Tochter habe Sex mit einem Angestellten ihrer High School zugegeben.

Der Teenager sagte den Ermittlern, Cancino habe sie während der Weihnachtsferien 2004 angerufen und sie habe ihm im Computerlabor geholfen. Sie sagte, zuerst habe er sie in seinem Büro geküsst, und danach hätten sie am 29. Januar dort während der Schulstunden Sex gehabt.

"(Die Schülerin) berichtete, Cancino habe ihr gesagt, dass sei verkehrt, das sollten sie nicht tun, wenn sie so etwas weiter täten, könne er seine Arbeit verlieren, ins Gefängnis kommen und sie könne keinen Schulabschluss machen", heißt es in dem Haftbefehl. "Aber sie hörten nicht auf."

Nachdem sie im Juni ihren Abschluss machte, heißt es in dem Haftbefehl, hatten sie Sex auf ihrem Bett, während ihre Eltern zur Arbeit waren, und das letzte Mal war in seinem Auto in einem Park. Es heißt in dem Befehl, sie begannen zu streiten, als sie ihn mit Gerüchten konfrontiete, er liebe jemand anderen und wolle sie heiraten, was er gegenüber ihr bestritt. (Bezirksakten zeigen, dass er Marilyn Hernandez, eine Kubanerin, im Jahr 2004 heiratete.)

Das Mädchen vertraute sich einer Freundin an und sagte, Cancino habe sie gebeten, im April oder Mai 2005 einen Schwangerschaftstest zu machen. Die Mutter der Freundin benachrichtigte den stellvertretenden Schulleiter im Februar 2006, lange nachdem Cancino gekündigt hatte. Die Freundin erzählte den Ermittlern, der Teenager habe "Juan wirklich geliebt". In eidesstattlichen Erklärungen heißt es, eine weitere Freundin habe Ermittlern gesagt, "sie hatte wirklich Empfindungen für ihn" und sie habe nach der Trennung von Cancino gweint. Er habe sie belogen und benutzt.

Am Tag nachdem Cancino sie anrief, um die Beziehung zu bestreiten, heißt es in den Erklärungen, habe die Mutter des Mädchens die Ermittler angerufen. Sie versuchten, Cancino zu befragen, aber Berry gab ihm den Rat, auf seinem Aussageverweigerungsrecht zu bestehen.