Ist die Organisation der Zeugen Jehovas ein "Pädophilenparadies?”

3.11.2006

 

Wenn Mitglieder, die Kinder schänden, dreißig Jahre in "gutem Ansehen" verbringen dürfen, wobei sie weitere Kinder missbrauchen können, scheint das die oben stehende Frage zu beantworten. Wir begrüßen die mutigen Aktionen der beiden Brüder, die aufstanden und den Perversen verfolgten. Durch ihre Taten haben sie andere Kinder davor bewahrt, mit diesem Verbrecher in Kontakt zu kommen. Wir sind geehrt, schweigende Lämmer zu kennen, die nun nicht mehr schweigen und entschieden handeln, um dieses Schänden von Kindern zu stoppen. Wie viele Kinder dieser Mann geschändet hat, mögen wir nie erfahren, und zweifellos gibt es in den Versammlungen dieses Mannes viele vertrauliche Akten, in denen die vielen verletzten Opfer vielleicht genannt werden, während die Ältesten schwiegen und "auf Jehova warteten" -- aufgrund der Wachtturm-Politik, Kinderschänder zu schützen.  

 

Wie viele wissen, sind Jehovas Zeugen ein ausgezeichnetes Terrain für den Zugang zu Kindern. Noch besser ist es, wenn man als Zeuge Jehovas als Kinderschänder beschuldigt wird: dann hast du für deine Verteidigung deiner "religiösen Rechte" auf Vertraulichkeit und dass deine sexuellen Neigungen nicht der Justiz bekannt werden Zugang zu Milliarden an Spendengeldern. Opfer werden schlechtgemacht; Mitzeugen sagen gegen sie aus, während der überführte Pädophile als jemand mit viel "Charakter", der als "Babysitter" für die gläubigen Familien sehr gebraucht wird, verteidigt. Klingt das für dich verrückt? Lies darüber, wie dies geschah, in der Mitschrift zur Urteilsverkündung des überführten Kinderschänders Paul Berry.  http://www.silentlambs.org/education_de/pberry_de.htm

Über 25 Zeugen Jehovas wurden angewiesen, zu seinen Gunsten auszusagen Abertausende an Spendengeldern der Zeugen Jehovas wurden für die Verteidigung von Paul Berry und vielen anderen ausgegeben -- für ihr "religiöses Recht", den Zugang zu Versammlungsakten zu stoppen, aufgrund derer dann weitere wegen Kinderschändung verurteilt würden. Wir schlagen vor, dass jeder es sich genau überlegt, ob er für das "Weltweite Werk" der Zeugen Jehovas spendet, denn ein paar Cent von jedem Dollar werden Kinderschänder verteidigen. Aus diesem Grund fahren wir bei Silentlambs fort, Jehovas Zeugen und die Öffentlichkeit über den groben Missbrauch gemeinnütziger Spenden zum Nutzen pädophiler Zeugen Jehovas aufzuklären. 

 

Aufgrund dieser Informationen meinen wir, dass der Leser diese Frage selbst beantworten kann:

 

Ist die Organisation der Zeugen Jehovas nun ein "Pädophilenparadies?”