Is it just me or does anyone else see irony in this picture?

Silentlambs-Panzer

 

Siehe hier Bilder von der Kerzenmahnwache und der Pressekonferenz:

http://community.webshots.com/album/189105608RLqvYt?366

 

Siehe Informationen über die Mahnwache hier:

http://www.silentlambs.org/candlevigilinfo.htm

 

Die Woche der Bemühung im Bezirk Charlotte, York County, war ein Ereignis, woran man sich erinnern wird. Die Medien boten eine ausgezeichnete Berichterstattung mit vier Fernsehsendern, vier Zeitungen und zwei Rundfunkstationen über Silentlambs-Ereignisse. Die erste Pressekonferenz wurde in der Rock Hill City Hall gehalten. Wir führten den Gedenkfonds der Meza-Kinder ein. Der Fonds wird gegründet bis zur Auszahlung am 9. Dezember 2004. An diesem Tag haben zwei Freiwillige, Faith und Cindy, eine Pressekonferenz in der Rock Hill City Hall und präsentieren drei Schecks: 50% des Fonds gehen an die 11-jährige überlebende Tochter der Meza-Familie, Janet Meza. Die anderen 50% werden in zwei gleichen Schecks der örtlichen Sektion des Roten Kreuz und dem Children's Attention Home überreicht. Du kannst deine (in den USA) steuerbegünstigte Spende an "silentlambs-MCMF" (Gedenkfonds der Meza-Kinder) leisten. Oft, wenn du eine Spende machst, fragst du dich, wohin das Geld geht. Dieser Fonds wird zu einhundert Prozent dazu verwandt, um jenen zu helfen, die direkt betroffen sind. Silentlambs spendet die ersten einhundert Dollar als Starthilfe für den Fonds.

Wenn du in diesen Fonds spenden möchtest, gehe zu:

 

http://www.silentlambs.org/donations_de/index_de.htm (Dies ist der Spendenknopf auf der Webseite).

 

Spende den Betrag, von dem du wünschst und anmerkst, dass er für "MCMF" (Meza-Kinder Gedenkfonds) ist. Wir würden uns freuen, zu sehen, dass der Fonds wie oben gesagt unterstützt und ausgezahlt wird. Nach der ersten Woche gab es $350 im Fonds. Die Presseberichterstattung kündigte dies den ganzen Freitag dieser Woche über mehrmals im Fernsehen und in den lokalen Zeitungen an.

 

Die zweite Pressekonferenz wurde vor der Versammlung der Zeugen Jehovas in Rock Hill abgehalten. Wir waren froh, dass vier Schwestern aus der Gegend teilnahmen, aber leider war niemand von der Versammlung Rock Hill anwesend. Wir machten Witze, dass wir irgendwie nach einer Autogruppe ausgesehen haben, die bereit ist, hinauszugehen. Ein neues zweiseitiges Flugblatt zum Schutz von Kindern und über eine Anzeige bei Missbrauch wurde vorgestellt. Wir baten darum, dieses Flugblatt an alle Institutionen im Bereich zu verteilen, und viele Leute drückten ihre Wertschätzung aus und sagten, sie würden helfen, sie zu verteilen. Wir begannen mit der Abgabe am Königreichssaal von Rock Hill, luden zur Kerzennachtwache ein und gaben an der Eingangstür ein Stofflamm ab.

 

Ihr könnt das Faltblatt hier sehen: http://www.silentlambs.org/brochuretwopagesignsofabuse.cfm

 

Eine Frau bemerkte, sie habe noch nie so etwas Besonderes und Hilfreiches gesehen. Sie sagte, sie würde es in örtlichen Schulen und in ihrer Kirche abgeben. Jemand anders sagte, er werde dafür sorgen, dass es ans Schwarze Brett seiner Kirche käme. Wir hinterließen Exemplare an Königreichssälen in der Gegend und hoffen, sie werden dasselbe tun.

Wir besuchten auch das Wohngrundstück der Meza-Familie, wo der Mord geschah, und hinterließen ein Lamm als Erinnerung. Wir suchten das Grab der Familie auf und legten auch dort ein Lamm nieder. Ihr könnt das Bild unter obigem Link sehen.

 

Es ist interessant zu bemerken, dass, als die Morde sich ereigneten, eine Autorität angab, die örtlichen Ältesten hätten gesagt, dass sie sich um die Begräbniskosten kümmern würden. Zwei Tage später ruderten die Ältesten zurück und weigerten sich, etwas zu sagen oder zu den Kosten beizutragen. Dies wurde dann eine Last, die die Gemeinde trug. Das lokale Greene-Begräbnishaus, das Rote Kreuz, und eine Pfingstkirche bezahlten die Kosten dafür, dass sie die fünf Mitglieder der Meza-Familie für etwa $15.000 begruben. Einige Details tauchten aus den Berichten auf, die anzuzeigen scheinen, dass viel mehr hätte getan werden können, um zu verhindern, dass dies geschah. Laut einer Quelle hatte der Vater eine Vorstrafe wegen Missbrauchs, die zwei Jahre zurückging, er wurde öffentlich zurechtgewiesen, nachdem die Angelegenheit berichtet wurde. Brüder trafen Vorkehrungen, damit er in Charlotte wohnen konnte, weil es eine DSS-Einschränkungsorder gegen ihn in der Umgebung dieser Tochter gab. Doch er fuhr fort, Zusammenkünfte zu besuchen, am Felddienst teilzunehmen und ein Buchstudium in seinem Haus zu haben. Als er sich im Gefängnis melden sollte, begleiteten ihn zwei Älteste zur moralischen Unterstützung. Als die Tochter und Mutter zu DSS gingen, ging niemand mit ihnen. Während die Abteilung des Sheriffs noch eine letzte Entscheidung darüber treffen muss, wer die Morde tatsächlich beging, hatten die Mutter und Tochter Wunden auf ihren Armen, als sie sich verteidigten, und die Tochter war innerhalb von fünf Tagen vor ihrem Tod missbraucht worden. Es scheint, die öffentliche Zurechtweisung war ein Fehlurteil, das Meza den Beifall der Versammlung und den Zugang zur Familie ermöglichte. Ist es ein Wunder, dass sie keinen Kommentar abgeben konnten? Ein Hauptproblem bleibt, wer die Sache tatsächlich meldete. JR Braun, der Sprecher der Zeugen Jehovas, ließ erkennen, dass die Ältesten die Sache in einem Zeitungsinterview berichteten. Dies wird man nur mit Sicherheit wissen, wenn das DSS die diesbezüglichen Aufzeichnungen übergibt; der Charlotte Observer klagt diese Information ein. Es kann sein, dass die volle Wahrheit in dieser Sache nie bekannt wird, bis die detaillierten, vertraulichen Akten der spanischen Versammlung von Rock Hill vorliegen, um die volle Geschichte anzugeben. Es ist zweifelhaft, ob irgendein Ältester den Mut hat, diese wichtige Information als künftiges Abschreckungsmittel für dieses Ereignis mitzuteilen.

 

Die Kerzenlichtwache wurde von mehr als 30 Menschen besucht, wir hatten Zusagen von vielen weiteren, darunter Missbrauchsüberlebende aus der Gegend, aber es scheint, Umstände und andere Ereignisse hinderten sie daran, anwesend zu sein. Es war eine mächtige Versammlung und alle Teilnehmer äußerten ihre Wertschätzung für die positive und erhebende Art, wie die Dinge gehandhabt wurden. Mitglieder der Meza-Familie waren auch anwesend, sie waren gefühlsmäßig so verletzt, es war eines der ersten Ereignisse, das einige von ihnen aufsuchen konnten. Wir gaben dem Meza-Bruder das große Bild der Meza-Kinder und ein Lamm. Wir dachten, dass es rührend war, als seine Tochter um einen Silentlambs-Stoßstangenaufkleber bat, und wir haben ihn ihr gern gegeben. Die Tochter ist im Zeitungsartikel unter diesem Link abgebildet:

 

http://www.silentlambs.org/VigilPresscoverage.htm

Der Bruder gab gegenüber den Medien den Kommentar ab, dass es bestürzend war, dass Brüder und Schwestern von der Versammlung der Meza-Kinder die Wache nicht unterstützten. Wir hoffen, er versteht, dass ihnen das nicht erlaubt wurde.

Mehrere Anwesende hatten stille Tränen, als das Programm voranging, und am Ende blieben viele noch fast eine Stunde, um einander zu besuchen und zu trösten, während sie Kerzen hielten.

Die Gedenkrede wurde am Nationalgardearsenal gehalten, das in der Nähe des Meza-Hauses und des Grabes ist. Das Arsenal befindet sich auf einer der Hauptstraßen der Gegend, zu Beginn verteilten mehrere Personen Flugblätter auf der Straße, um andere zur Teilnahme einzuladen. Wir konnten nicht widerstehen, dass wir den großen Panzer als Bühne für die Sache von Silentlambs benutzten, er war wirklich der sichtbarste Standort und irgendwie eine ironische Erklärung.

Acht Brüder und Schwestern waren anwesend, viele waren in Furcht davor, was Ältesten mit ihnen tun würden, wenn entdeckt wurde, dass sie dort waren, da einige bedroht wurden. Eine Schwester wurde von ihrer Zeugenfamilie angerufen, und ihr wurde gesagt, dass sie eine Abtrünnige wäre, wenn sie versuchte, die Gedenkveranstaltung zu besuchen, und sie würde verleugnet. Ein anderes Familienmitglied gab an, dass es wertvoller wäre, Zeit dafür aufzuwenden, die Tierwelt und Tiere zu erhalten, als sich an die Meza-Kinder bei der Wache zu erinnern. Es ist traurig, dass eine Familie überredet werden konnte, so streng zu sein, aber wir hoffen, dass sie sehen, dass ihre Ängste völlig unbegründet waren, wenn sie sich das Material ansahen. Wir versuchen, die Identität von bestimmten Personen, die teilnahmen, zu schützen, weil sie Furcht vor Vergeltungsmaßnahmen haben, es ist eine sehr reale Drohung, bis heute sind mindestens dreißig Brüder und Schwestern ausgeschlossen worden, nur weil sie gesagt haben, dass es ein Problem damit gibt, wie Kindesmissbrauchsanschuldigungen in der Organisation gehandhabt werden. Manche von ihnen sind Missbrauchsüberlebende, und sie leiden dafür, dass sie einfach nicht schweigen, wie mit ihren Missbrauchsanklagen umgegangen wurde. Eine Schwester, die anwesend war, schrieb den folgenden Kommentar:

 

"Als ich zuerst die Geschichte über die Meza-Familie las, war ich zu Tränen gerührt. Es war so fürchterlich, sich vorzustellen, was die Opfer in ihren letzten Stunden hier auf der Erde gefühlt haben müssen. Zu merken, dass es zufällig jemand aus der eigenen Glaubensgemeinschaft war, der solche Schmerzen und Qualen erduldete, war besonders belastend. Ich wartete auf irgendein Überströmen von Liebe und Sorge durch ihre Mitzeugen aus dem örtlichen Königreichssaal, erkannte aber bald, dass das nicht zu erwarten war. Der Zeitungsbericht bat um einen Kommentar, und ich fühlte mich gezwungen, einen abzugeben."

"Nachdem ich herausfand, dass andere Nicht-ZJ-Organisationen das ganze Begräbnis arrangierten und für die Kosten zahlten und den Gottesdienst handhabten, war es das Wenigste, was ich tun konnte, eine Kerzenwache zu ihrer Erinnerung mitzumachen. Es war gut, weil ich wusste, dass ich auf eine geringe Weise in der Lage war, meine tief empfundenen Abscheu dafür zu zeigen, was geschehen ist, und das Bewusstsein für Missbrauchsopfer zu wecken."

"Jesus Christus gab das Beispiel und befahl seinen Jüngern, Liebe unter sich zu zeigen. Wer zeigte wahre Liebe gegenüber seinem Nächsten in dieser Situation? Ich denke, dass die Antwort offensichtlich ist."

"Aufrichtig."

Warum ihr nicht erlauben, anonym zu bleiben, da ihre Äußerungen das Gefühl aller zum Ausdruck bringen, die da waren, und vielleicht auch der vielen, die nicht da waren. Wir bei Silentlambs sind geehrt, solche Menschen zu kennen, die solchen Mut wie auch Mitgefühl haben. Auf der Silentlambs-Webseite an der linken Seite der Homepage ist ein einfaches Bild:

Die Bedeutung des Zeichens stammte von einem beliebten Lied von vor einigen Monaten, in dem es hieß: "Wo ist die Liebe"? In Rock Hill, South Carolina, wurde diese Frage von einigen fürsorglichen Personen beantwortet, die ihr Leben buchstäblich aufs Spiel setzen, um einfach Liebe zu zeigen. Ihre Liebe bewegte sie, nicht still zu sein und einer Gemeinde, die um eine schreckliche Tragödie klagte, ein Maß des Abschlusses mit positiver Absicht zu zeigen.

Wir denken, dass wir in guter Gesellschaft waren, wie es die Tausende sind, die die Arbeit von Silentlambs unterstützen.