Zeigt Ronald Drage, wie er "die Kleinen zu sich kommen" lässt?

 

Kürzlich hat die Presse in Großbritannien berichtet, dass Michael Porter als Kinderschänder mit einer langen Vorgeschichte, kleine Jungen missbraucht zu haben, verurteilt wurde.  Porters Verbrechen beinhalteten auch den Missbrauch eines achtzehn Monate alten Babys. Bei der kürzlich stattgefundenen Urteilsverkündung wurde Porter für seine Verbrechen, die mehrere Jahre lang dreizehn Kinder beinhalteten, nicht ins Gefängnis geschickt.  Die Öffentlichkeit, die Medien und selbst Porters Schwester äußerten ihre Empörung über die leichte Zurechtweisung, während seine Mitbrüder von den Zeugen Jehovas fest bei ihrer Unterstützung des "pädophilen Porter" blieben.  Älteste aus der Versammlung Mill Hill versicherten den Medien, dass Porter "überwacht" würde, wenn er Zusammenkünfte besuche und im Haus-zu-Haus-Dienst den Familien Bibelstudien anbiete.

 

Es gibt mehrere Teile der Geschichte, die noch nicht erzählt wurden, und aus diesen Gründen erwähnen wir das Folgende. Im Oktober 2007 werden die Zeugen Jehovas von Tür zu Tür die Zeitschrift Erwachet anbieten. Die Oktoberausgabe ist ein Sonderdruck mit dem Titel "Halte deine Kinder sicher!" Der Artikel berichtet über die Gefahren durch Sexualverbrecher, erwähnt aber nicht die Notwendigkeit, als wichtigstem Aspekt, Kinder zu schützen, die Kinder in einer Versammlung zu schützen, d.h. die Justizbehörden zu rufen, um die Sache anzuzeigen. Interessanterweise wird davon abgeraten, dass Mitglieder oder jemand, der den Artikel liest, die Behörden benachrichtigen. Man beachte den folgenden Scan eines Teils des Artikels.

 

Wie soll sich gemäß dem Artikel ein Kind selbst schützen, wenn ein Erwachsener versucht, es zu vergewaltigen? Die Zeugen Jehovas lieferten ein Bild eines Kindes mit seinen Eltern, das lernt, was es tun muss, falls es einem Vergewaltiger begegnet.

   

 

Michael Porter zog sicher Nutzen aus Artikeln wie diesem, da er in den meisten Jahren, in denen er Kinder missbrauchte, als Dienstamtgehilfe (Diakon) wirkte. Zwischen dem Alter von 17 – 31 Jahren missbrauchte er anscheinend Kinder aus der Gegend von Bristol. Im Jahr 2000 zog Porter in die Versammlung Mill Hill der Zeugen Jehovas um und fand eine Wohnung in der Gegend von Barnet. Nach kurzer Zeit war er mit einer Frau mit Kindern verheiratet und wurde zum Ältesten ernannt, als er Anfang 30 war. 

 

WELCOME TO THE IBSA HOUSEMill Hill ist eine der bedeutsamsten Versammlungen in Großbritannien, da es die offizielle Heimatversammlung für das Zweigbüro der IBSA (Internationale Bibelforscher-Vereinigung) ist. Dies ist die offizielle Zentrale der Zeugen Jehovas, die den größten Teil des Werkes in Europa und in anderen Ländern beaufsichtigt. Es wird als angesehen betrachtet, als Ältester in der Heimatversammlung der Zentrale zu dienen, denn dort wäre man in der Ältestenschaft  mit Schlüsselpersonen in der Verwaltung der Zeugen Jehovas zusammen. Porter schien gut mit seinen Mitältesten zusammenzuarbeiten, da er als "Treuhänder" der Versammlung Mill Hill für die englische Wohlfahrtskommission genannt wird. Man kann diese Information unter folgendem LINK lesen. Ein Treuhänder einer Versammlung der Zeugen Jehovas zu sein ist eine bedeutsame Ehre. In dem Brief vom 1.9.2003 an alle Versammlungen heißt es bezüglich dessen, wie die wie der Eigentumserwerb in den Versammlungen zu bewerkstelligen ist:

 

Bei der Wahl von Treuhändern sollten reife Diener, die wahrscheinlich nicht aus der Versammlung wegziehen, gewählt werden.

 

Diese Information zeigt, dass Michael Porter nicht nur als "reifer Diener" angesehen wurde, sondern auch als langjähriges Mitglied der Versammlung Mill Hill. Wenn man sich die Treuhänder genau ansieht, wird man einen anderen Namen aus der Versammlung Mill Hill, den des Mitältesten Ronald Drage, aufgeführt sehen. Wer ist Drage? Er ist als Vorsitzender der ISBA in Großbritannien angeführt.

(Siehe die englischsprachigen Scans, die dies bestätigen: Scan 1 Scan 2 ) Drage gehörte der Ältestenschaft an, die Missbrauchfälle behandelte und er hatte seinen Anteil daran, Porters Neigungen zu vertuschen.

 

Als die ISBA (lies die Mitschrift des Panorama-Programms von 2002 auf Deutsch) mit den Vertuschungen zahlreicher Missbrauchsfälle in Zeugenversammlungen zusammen mit der Bestätigung durch verschiedene Justizbehörden konfrontiert wurde, schickten sie einen Brief an alle Versammlungen in Großbritannien (lies den Brief auf Deutsch). in dem Brief hieß es an alle Mitglieder:

Unsere Haltung ist, dass die weltlichen Behörden es mit Verbrechen zu tun haben, Älteste hingegen mit Sünde. Um Justizirrtümer zu vermeiden, dürfen sich Älteste nicht in die weltliche Untersuchung von Kindesmissbrauch einmischen, sie verhindern oder behindern. Sie müssen sicherstellen, dass weltliche Gesetze befolgt werden (Römer 13:1.)

Zu diesem Zweck sind sie angewiesen, sich an die Rechtsabteilung im Bethel zu wenden, wann immer sie auch nur von einer Person Informationen erhalten, die behauptet, dass Kindesmissbrauch stattgefunden hat. Wenn solch ein Bericht erhalten wird, gibt die Rechtsabteilung Anleitung, um sicherzustellen:

1. Das mutmaßliche Opfer und weitere mögliche Opfer müssen vor möglichem Missbrauch geschützt werden.

2. Es wird der Rat gegeben, den Missbrauch bei den zuständigen Behörden anzuzeigen und sich an zusätzliche rechtliche Erfordernisse zu halten.

Der Verwaltungsführer der Zeugen Jehovas in einer Schlüsselposition wurde offensichtlich auf einen Pädophilen aufmerksam, der vielfach Kinder in seiner Versammlung missbrauchte. Wollte man den Anweisungen folgen, die 2002 an alle Versammlungen herausgeschickt wurden, hätte Porter sofort von Drage oder einem anderen der "Ältesten" in der Versammlung Mill Hill angezeigt werden müssen. Doch die Medien berichteten:

 

“eines der Opfer drohte, zur Polizei zu gehen”    

                         

Wir sehen also hier, dass die Wachtturm-Politik bei Kindesmissbrauch immer noch Vertuschen ist, und das bei einem Skandal, der bis ganz oben zum Vorsitzenden des englischen Zweiges der Zeugen Jehovas geht. Hier müssen schwerwiegende Fragen beantwortet werden.

 

1. Wann erfuhren Ron Drage und die Ältesten von Mill Hill davon?

 

2. Redeten bei den Ermittlungen Versammlungsälteste aus Clevedon und die IBSA-Rechtsabteilung miteinander? Wenn ja, auf welcher Stufe und wann?

(Das geschah nicht über Nacht - es war 14 Jahre lang im Gange.)

 

3. Was taten Ron Drage, die Ältesten von Mill Hill und die Rechtsabteilung mit dieser Information, als es gemeldet wurde?

 

4. War Porter schon einmal wegen Kindesmissbrauchs angeklagt? Wenn ja, sind diese Informationen nach dem Datenschutzgesetz zu erhalten?

 

5. Warum weigerten sich die Ältesten von Mill Hill, einem Mann die Gemeinschaft zu entziehen, der mehrere Jahre lang zahllose Kinder missbrauchte?

 

6. Warum haben die Ältesten von Mill Hill gegenüber den Medien gesagt, sie "unterstützten" Porter und würden ihn überwachen, während sie kein Wort über die Opfer verloren?

 

7. Angesichts der Gelegenhit, eine feste Haltung gegenüber Pädophilen zu zeigen, warum bewiesen sie (Ron Drage und die Rechtsabteilung) nicht als Vorbilder, dass sie Kindesmissbrauch nicht tolerieren?

 

Es ist interessant, dass die offiziellen Vorschriften Raucher aus der Organisation werfen,, und Leute, die die Kindesmissbrauchspolitik infrage stellen, sind bei mehreren Gelegenheiten ausgeschlossen worden - aber homosexuelle Kinderschänder sind okay und haben eine "Unterstützung", die bis hin zum höchsten Verwaltungsleiter der Zeugen Jehovas in Großbritannien geht?

Wir bei Silentlambs halten es für äußerst heuchlerisch, wenn die Wachtturm-Gesellschaft einen Artikel bringt, "Halte deine Kinder sicher!", während weiter in der Führung der Zeugen Jehovas nach Vorschriften gehandelt wird, die Kinder in Gefahr bringen. Wenn man natürlich in einem "Pädophilenparadies" ist, was wäre dann anders gemacht worden als das, was Drage und seine Kumpanen bereits erreicht haben?

Jehovas Zeugen haben gegenüber der Öffentlichkeit und den Medien im Allgemeinen erklärt, sie hätten aufgrund der Tätigkeit von Silentlambs, diese Probleme aufzudecken, ihre Vorschriften bei Kindesmissbrauch geändert. Sie sagen, pädophile Zeugen Jehovas würden "überwacht", wenn sie von Tür zu Tür gehen und Bibelstudien anbieten und um Spenden bitten. Zu dieser Überwachung gehört, dass alle Einzelheiten ihres Kindesmissbrauchs in einer Datenbank gespeichert werden, die vor den Justizbehörden verschlossen ist. Das ist sehr hilfreich dabei, Zeugen Jehovas aus dem Gefängnis draußen zu halten. Opfern wird gesagt, wenn sie keine zwei Augenzeugen hätten, müssten sie warten, bis weitere Kinder missbraucht werden, damit "glaubwürdige" Zeugen da sind, ehe ihnen geglaubt werden könne. Pädophile Zeugen Jehovas werden nach ein paar Jahren wieder zu Ältesten ernannt, und alle Aufzeichnungen über den Missbrauch werden aus den Versammlungsakten entfernt. (Siehe Brief an die englischen Ältesten vom 1.6.2001 in Deutsch)  Kinder werden zu einer Befragung durch ungeschulte Älteste gezwungen, wenn sie Missbrauchsanklagen vorbringen, die oft zu einer Behinderung der Justiz bei einer richtigen Ermittlung führen.

(siehe Erklärung der Zeugen - in Deutsch)

Während also Jehovas Zeugen und sogar gewisse Exzeugen der Öffentlichkeit die Vorstellung zu verkaufen suchen, Missbrauch bei den Zeugen sei "nicht schlimmer als bei den großen Religionen", zeigen Tatsachen und Dokumentationen, dass das nicht stimmt. Ein Fall nach dem anderen und zahlreiche Berichte der Medien zeigen, dass es eine gute Grundlage hat, wenn Hunderte die Zeugenorganisation als "Pädophilenparadies" bezeichnet haben. In den nächsten paar Wochen könntet ihr einen lächelnden Zeugen Jehovas an eurer Tür haben, der euch einen Artikel, wie man die Kinder sicher hält, anbietet und um eine Spende bittet. Es wird eure Entscheidung sein, ob ihr eine der schlimmsten Religionen auf dem Erdboden, was das Vertuschen und den Schutz von Pädophilen angeht, unterstützen wollt.

Wenn ihr den Grund erklärt, warum ihr nicht spenden wollt, steht ihr vor einem ärgerlichen Zeugen Jehovas, der euch sagt, das alles seien Lügen von Abtrünnigen. Argumentieren ist nutzlos, da man ihnen sagt, wenn sie etwas anderes glaubten, würden sie ausgeschlossen. Ronald Drage und seine Mitältesten, die das Werk der Zeugen Jehovas in Großbritannien leiten, werden keine Fragen beantworten oder die Verantwortung für ihre Taten übernehmen. Am Ende läuft alles auf den Titel der Panorama-Sendung von 2002 heraus, “Suffer the Little Children .”