Ältester der Zeugen Jehovas wegen sexuellen Übergriffs verhaftet

 

alt

 

http://www.novenet.com.mx/seccion.php?sec=7&id=22891&d=11&m=11&y=2006

http://www.jornada.unam.mx/2006/11/12/index.php?section=estados&article=031n3est

Cancun, QR, 11. November 2006

 

HUGO MARTOCCIA

 

Enrique Bahena Robles wurde unter einem Haftbefehl wegen schwerer Vergewaltigung einer Minderjährigen verhaftet.

 

Indem er seine Stellung als Ältester in einem Königreichssaal der Zeugen Jehovas ausnutzte, missbrauchte er das Mädchen vor sechs Jahren, als er und das Kind Werbung von Tür zu Tür betrieben, eine Tätigkeit, die dieser Religionsgemeinschaft eigen ist.

 

Nachdem das Opfer Klage einreichte, führten die Behörden einen Haftbefehl der Staatspolizei (PJE) aus und nahmen Robles in Gewahrsam.  

 

Robles, 34 Jahre alt, geboren in dem Bundesdistrikt, hat mehrere Jahre in dem Touristengebiet gewohnt, wo er Vorsitz führender Aufseher einer Versammlung der Zeugen Jehovas in Region 96 war.

 

Der Täter hat aus einer Vertrauensstellung heraus, geistiger Hirte zu sein und Mitglieder seiner Versammlung zu leiten, das Kind missbraucht, als es kaum zehn Jahre alt war.

 

Die Staatspolizei enthüllte, dass sich die Vorgänge vor sechs Jahren ereigneten, dass sie den Haftbefehl aber nicht erstellt hatten, weil das Opfer die Sache aus Furcht vor Vergeltung durch die Kirche und aus Scham nicht gemeldet hatte. Das geschah erst, als sie es kürzlich ihrer Mutter berichtete.

 

Sie hatte den Ältesten Roble, so die Klage des Opfers, während der Predigtdiensttage in verschiedenen Gebieten des Touristenzentrums begleitet. Kinder aus Versammlungen der Zeugen Jehovas gehen, so die übliche Praxis in de Religionsgemeinschaft, paarweise mit einem Erwachsenen von Tür zu Tür. Am Tag des sexuellen Angriffs ging das Opfer zusammen mit Robles, während ihre Schwester mit einem anderen Gläubigen unterwegs war.

 

Stunden nach dem Predigtdienst kam es dazu, dass sie zum Haus von Robles gingen, um dort ihre Schwester aufzulesen. Auf dem Weg zum Haus des Ältesten kamen sie an einem Geschäft für Hochzeitskleider vorbei, wo er gegenüber der 10-Jährigen auf ein Kleid zeigte und sagte, das werde ihres, wenn er sie heirate.

 

Nach der Boutique kamen sie an einem Friedhof vorbei, und Robles sagte, sie würden auch zusammen begraben werden. Das kleine Mädchen fasste es als Spaß auf, aber als sie beim Haus des Verdächtigten ankamen, umarmte er sie an der Tür und begleitete sie nach drinnen, wo er sich über sie hermachte.

 

In diesem Verlauf gelang es dem Kind, dem Ältesten auf den Kopf zu schlagen und zu ihrer Schwester zu fliehen, die draußen auf sie wartete.

 

Der Verdächtigte sitzt jetzt im Stadtgefängnis. Es sollte noch gesagt werden, dass Robles diesen Freitag verhaftet wurde, als er den Königreichssaal nach dem Gottesdienst verließ. Als ihm die Möglichkeit des Geständnisses geboten wurde, beschloss er zu schweigen. Als er gefragt wurde, ob er seine Sicht der Dinge darlegen wolle, hielt er den Kopf gesenkt und antwortete nicht.